Tag-Archiv für 'sonne'

Leichte Kost vermag das seichte Grün zu verheißen getragen von sich in eleganter Geschmacklichkeit verlierenden noch sich in Entwicklung befindendem Olivenöle und dies auch mittels Zitrone und weißem Balsamico

kohl obenaufsicht
Von oben typisch kohlig

Die entzückende Entdeckung eines blassgrünen Jaromakohl, jenes platten Urkohls dem laut Werbung die Unverdaulichkeit-Abwesenheitsbescheinigung eigen scheint, in der Auslage des Supermarktes, war Anlass das sich noch in Lagerung befindliche Olivenöl mal auszutesten.

jaromakohl
Von der Seite platt-gehirnig

Der Kohl ist zart im Geschmack, wohlschmeckend auf der Zunge liegend und sowieso ganz super toll, halt wie alte Kohlsorten so zu sein belieben ;-)
Das Olivenöl hingegen sollte einen kräftig-herben Ton aufweisen mit gefälligst hübsch ausbalancierten Säuregehalt, das Scharfe also gut erschmeckend, aber auch nicht dominierend, die Frage der Farbgebung ist umstritten.

jaromakohl im anschnitt
Im Anschnitt eigentlich auch nicht unähnlich — wenngleich zart-luftig besaitet

Unsere alte Quelle hatte immer eine hervorragende Qualität zu bieten, war aber mit einem Engpass beschäftigt; also ab woanders hin, Genossenschaft in Bio-Umstellung. Das Öl muss lagern bis es verträglich ist für unsere Ansprüche.

Geschmacklich gut, aber viel zu sanft (wenngleich noch mit ein bißchen zuviel Schärfe, das verschwindet hoffentlich bald) für uns. Ob es am Jahr, an der Ernte, dem Anbaugebiet, den AnbauerInnen lag? Keine Ahnung, beim nächsten Mal wird eruiert welche der bäuerlichen Teilgenossenschaftsbetriebe eine bessere Qualität aufzuweisen haben. Vielleicht ist die Fixierung auf einen bestimmten sehr guten Geschmackston einfach zu stark.

jaroma-kohl salat olivenoel zitrone
Die Antiatomsonne darf noch platzeinnehmend strahlen

Dazu einfach nur etwas Zitrone und weißer Basamicoessig, und nur ganz wenig Salz, das Aroma des Jaromakohls soll nicht leiden, groß einziehen braucht da nichts, kann gleich genussvoll zu den tollsten Sonnenstrahlen verspeist werden :-)

Umschlungen Zier durch Öle, Raspel schwarzen Pfeffers samt Küchensalzkristall unter Orangensaft auf Radicchiorupfung und Röstkartoffelwürfelchen (urplötzliche Lust)

Der sonnendurchtränkte Tag ließ sich gut an und da auf Grund fehlender anderweitiger sonst zur Zeit anstehender Aktivitäten ein wenig Zeit vorhanden war konnte ein kleiner Salat kredenzt werden, der sich überaus apart zu machen pflegte und vorzüglich mundete, was sich der Zutaten wegen, zwar mit Ausnahme der Erdbeere, quasi von selber ergab.

erdbeer radicchio kartoffelwuerfel salat mit orangensaft und olivenoel
Verwunschen gut — leicht-bitter-süß-herb-leicht-scharf

Ok es ist keine Erdbeerzeit, aber jedes Mal im Frühjahr kann einfach nicht widerstanden werden und es wird unvernünftigerweise zugegriffen, eine Vorwegnahme des Sommers sozusagen, den ausgehungerten sonnenunverwöhnten Augen sei Dank, eine kurze Episode.

Also den leicht herben Genuss des Radicchioblattes unterstützend genutzt um frisch gepressten Orangensaft hinzuzufügen zu den Erdbeeren, die durch grobes Küchensalz und frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer nur aromaverstärkend auftraten, was wiederum durch allerbestes Bio-Olivenöl noch zu steigern gewusst wurde.
Eine schnelle Frühabendsalatkostung, die durch langsam durch nur wenig Olivenöl benetzte geröstete Würfel rotschaliger festkochender Kartoffeln perfekt ergänzt werden konnte.

Der Sommer kann kommen :-)

Statthafte Gepflogenheiten (kurze Zwischenmeldung)

zu tisch

Hach, das könnte noch länger dauern, das Grünzeug unvergleichlich gut, das achtarmige Genussteil vorzüglich zart von der Holzkohle frisch herübergereicht und die Sonne dezent den Teint auffrischend zu kühlender Flüssigkeit, das gibt es nur dort — vorausschauende Fesselung ;-)

markthalle

marktfisch

nussauswahl

octopus auf eis

loewenzahn gekocht und mit olivenoel tsalz zitrone serviert

zarter octopus gegrillt lecker

meeresabendduft zu erheischen

käse gegrillt

kaffeekaltgetraenk

φραπέ — feinporige Avancen zu schmelzend sich darbietenden Sonnenstrahlen an zu erschmeckenden Kaffeenuancen zubereitend wusste sich das für solche Gelegenheiten Vorgesehene erquicklich genießen

griechischer frappe
Cremige Versuchung

Die Frappe- Zubereitung ist genau wie die des Griechischen Kaffee so eine Sache für sich. In jedem Café weiß die meist imposante Standmixmaschine nur eine Variante zu schätzen, die kühlende Erfrischung bringt. Erfunden worden sein soll der Café Frappé in der Not als kein frischer Kaffee greifbar gewesen sein soll. Instantkaffee musste herhalten — als Ersatz geschüttelt mit Zucker und mit Spuren kalten Wassers. Und so kam, was kommen musste: Ganz Griechenland schlürft das Zeug (meist durch einen Strohhalm) und so hat das kalte Kaffeegemix des Sommers koffeinhaltige Heißgetränke längst abgelöst b-)

Und natürlich ist es angeraten bei südeuropäischen Hochsommertemperaturen auf eine professionelle Getränkedarreichung nicht zu verzichten und Pulverkaffeerasch unseren Frape-Standmixer einzuweihen, der sich wirklich erstaunlich perfekt zeigt auch in der Fertigung sehr feinporigen festen Milchschaumes.

Mit einem Mini-Handmixer dürfte das vorgesehene Rezept frape-stabstand-mixerauch zu befolgen sein, aber erstens haben wir sowas nicht in unserer kulinaria-katastrophalia-küche und sowieso wäre das ja auch nicht dasselbe ;-)

Milchschaum übrigens, um noch mal vom Thema abzuweichen, wird ansonsten ja dem Milchschäumer unserer Espressomaschine auch ganz vorzüglich mittelporig und für die Hervorzauberung von cremiger Milch, die doch schon Avancen an Sahne erkennen lässt, wird auch des Öfteren gerne die Kaffeedrückkanne genommen, die wesentlich besser als ein schlechtes wackliges Milchaufschäumhandteil das passende Resultat zustandebringt. Mit dem Mixstandgerät geht das natürlich viel besser und eigentlich können wir uns gar nicht vorstellen, wie ohne so ein Gerät ein Sommer überstanden werden kann #:-s

Die richtige Instant-Kaffeesorte (auf gar keinen Fall normalen Kaffee!) wurde dann auch gleich mit dem Kauf des Gerätes geordert, die Eiswürfel lagen tiefgefroren bereit (mit ganz viel Luftblasen) und so waren zumindest die notwendigen Zutaten vorhanden, die zum Gelingen dabei sein sollten.
Ein, zwei Löffel Pulverkaffee werden sodann mit ein wenig Wasser aufgefüllt, wobei der griechische Pulverkaffee dann doch deutlich kräftiger schmeckt und besser geeignet ist. Nach Bedarf Zucker hinzu und dann cremig mixen (vergrößert ruckzuck das Volumen!) bis ein fester Schaum entstanden ist, den dann in ein typisches hohes Glas füllen.

frappe-mixer
Die Luxusvariante hat natürlich eine hoch und runter fahrenden Mixbecherhalterung, die mittels Hebel bedient wird; also ganzganz einfach…

Mit etwas Milch (in Griechenland wird sehr gerne eklige Dosenmilch verwendet) und Wasser auffüllen. Da scheiden sich wieder die Geister, die einen wollen mehr Milch, die anderen rein gar keine. Einfach mal ausprobieren, was geschmacklich am besten mundet und für die kühle Überraschung dürfen dann auch gerne die bereitgestellten einzweidrei Eiswürfel rein. Das hinterlässt auch nur eine winzige kleine Spur. Passend dann eigentlich auch noch ein Strohhalm und das alles mit extra Wasserglas servieren und hurtig ausschlürfen! :-)

Da dann auch noch reichlich Schaum hängen bleibt, ist es auch überaus passend noch mit Wasser nachzugießen und so zumindest im Kafenion ein weiteres Getränk billig zu erschleichen ;-)

wasser und pulvercaffee nach mixvorgang
Auch die Verteilung der großen Luftlöcher ist erstaunlich — wenngleich sich die kleinen viel besser zusammenzuschließen wissen

Dazu kann dann das neue Wölckchenschema beobachtet werden, welches sich herausbildet hierzulande — denn da wären nicht etwa Foodblogs, die sich zu vernetzen wissen, sondern Strickblogs und dann die Blogsport-Blogs. Da schau her — ganz selbstreferenziell! :D [via playground]

frappe mit milch und eiswuerfelzugabe
φραπέ

Noch mal die Zutaten:

Instantkaffee
Zucker
Wasser
Milch (auch Kodensmilch möglich)
Eiswürfel
Strohhalm

Auf die Schnelle:

1-2 Teelöffel Kaffee und ev. Zucker mit etwas Wasser aufschütten, mixen, voluminöses Ergebnis mit Milch und/oder Wasser aufgießen, Eiswürfel und Strohhalm rein. Fertig!

Die Sonnenstrahlen faul herumliegend geniessen und dazu streichzarte Bärlauchbutter verkonsumieren ist auch mal nicht das schlechteste — dazu Begutachtung von Rasenschändung

Wunderschöne Schokoladen-Rezepte sind zur Zeit auf dem Kochtopf-Blog zu sehen. Die Kreativität kannte mal wieder keine Grenzen und so sind neben den obligatorischen Kuchen natürlich auch gewagtere Spezialitäten zu finden, die nicht nur wahnsinnig lecker aussehen, sondern auch die Auswahl verdammt schwer fallen lassen! Wir sind natürlich auch wieder mit dabei ;-)

schokowahl
leckerlecker!

Die Sonne der letzten Tage ließ auch nur einen Schluss zu — ab in den Park und eifrig die mitgenommenen Vorräte (u.a. delikate Bärlauchbutter) wegverkonsumieren, um sich dabei erste Farbschattierungen zu holen bzw. vervollständigen zu lassen. Mit dabei – die Polizei, die mal wieder mitten im Park mit stinkenden Autos die Grünflächen verpesten und plattfahren musste und dabei kostbares und teures Benzin verbrauchte, welches doch Geld kostet, das nun für die dringend benötigte Ausstattung von allerlei Schlagwerkzeug fehlt. Dabei gab es noch nicht mal Musik zur Beschallung – schon die picknickenden Familien bilden hier schließlich den Gefahrenherd so ganz zähnefletschend wie sie auf der Lauer liegen, dass die Kohle endlich durchgeglüht ist.

baerlauchbutter
Am Ende des Tages waren auch die letzten Bärlauch-Butter-Rationen ratzekahl weggeputzt…

Herumflezend in der Sonne war die Versorgung mit natürlich super gesunden Früchten im kleingeschnippelten praktischen Format sehr trendy – zumal frischer Biojoghurt die Komposition zu verfeinern beliebte

Obstsalat
Apfelscheibchen, Blutorangenbestandteile und Banane beliebten zu Joghurt wie immer formidabel zu schmecken

Immer wieder, wenn die Sonne so schön in unsere Küche reinzuscheinen wünscht, sind wir – auch angesichts der weniger beglückten BewohnerInnen des Hinterhauses – in einer durchaus komfortablen Situation, die natürlich weidlich ausgenutzt zu werden wünscht. Also schnell all das verarbeiten, was sich in greifbarer Nähe befindet und es sich bequem machen, während noch schnell die Texte für nachher anstehende Referate im Schnelldurchgang verarbeitet werden müss(t)en. Außerdem dürfen dank anstehender Hilfeleistung im simpel ausgedrückt Endlebensabschnittsabschlussarbeitendurchlesens die nötigen Kräfte für die ebenfalls nötige Korinthenkackerei gesammelt werden, um schon nahe am Nervenzusammenbruch Partizipierenden noch die letzten Lebensfunken zu verschönern. Das geht dann so: das stimmt aber nicht und diese Aussage ist so was von unverständlich….
Wie wird eigentlich flezen geschrieben? Vielleicht eher fleezen? Oder ganz anders?

Und morgen kochen wir dann endlich unsere leckere Pastagerichtkreation, welche uns schon jetzt das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt ;-)