Tag-Archiv für 'olivenöl'

Um des Restvorrates an grüner Kräuselpetersilie zu gedenken war auch an des Nudels passend dazwischenzusteckende Nordseekrabben gedacht, die es sich dankenswerterweise an Zwiebeln und Wein bequem machen konnten — außerdem Zwischenaufmunterung für die Auswüchse auf Gemüse (formschön)

Die dann doch in den letzten Tagen vorhandenen Temperaturen verlangten nach leichter und schneller Kost, Zudem sah der Berg vergessener Kräuselpetersilie schon leicht in verwelkender Natur seinen Optimalzustand, also rasch verwenden, Shrimps waren nicht da, aber famose Nordseekrabben und Wein sowieso.

alte restpetersilie geschmort auf nordseekrabben an nudel
Petersilie in gekräuselter Form ist semioptimal

Also eine der passensten Zutaten zu Nudeln überhaupt gefertigt (Rezept im Blog, vielfach) und die Meeresbewohnerinnen mit hinzu. Die Petersilie war allerdings geschmacklich jetzt nicht soo gut, aber auch nicht sooo schlecht, glatte ist aber einfach besser (weniger eigentlich auch ;-) )

design auf kartoffel
Auszeit für Auswüchse oder andersherum

Und für alle diejenigen, die noch nach einem hübschen Designobjekt für den Esstisch Ausschau halten ist dieses Stück eine kostengünstige Alternative (gesehen in allen guten Wohnaccessoiresläden).

Zu des holden Sonnenscheines durchaus gerecht sich erweisenden Backkartoffeln aus Vorabendfertigung zu zartest weggepflückter Wildsalatfrischware in Zusammenstellung war die angesagt daherkommende Auftischung überaus erfreuend angenommen

backkartoffeln mit wildsalat
Das sind tatsächlich noch Bärlauchblüten neben der Brennnesselblatt-mit-Blüten-Darbietung

Die Vorabendspeisung erwies sich als reichhaltige Erscheinungsform, die sich auch anderentags eines ungestümen Andranges kaum erwehren konnte und so durfte in kalter Anspielung an frischer mit Wasserperlen durchsetzter Wildwaldwiesenware ein überaus schickes Ensemble sich zusammenfindend den Genuss des auch zugesetzten Olivenöles mit Balsamicoessig an das Grüne ergänzend vortragen — und durchaus, den Erwartungen gerecht werdend überaus geschmacklich zudem, den Tag gut starten lassen.

Und des Fuchsbandwurmes Nachwuchs wurde ganz böse angeschaut, der hat sich auch gleich verkrümelt ;-)

schlicht einfach aufgetischt

salzumsorgtes schinkenstueck
Ohne Salzkruste wär es nicht echt

Einfach Zwiebeln in Olivenöl angeschmurgelt, noch versehen mit Frühlingszwiebeln, die sich ganz hinten im Kühlschrank versteckt hatten mitsamt dem sich salzkrustig eigentlich ganz hübsch machenden Schinkenstück, das anteilig kleingeschnippelt mit hinzu durfte. Und Pilze waren natürlich auch noch dabei ;-)

pilz schinken nudel und zwiebel
Pilze gab es schon lange nicht mehr

Und dann in aufopferungsvoller Tätigkeit einige Mitbringsel verarbeitet, um es sich auch infolge von Essensnotstand so richtig gut gehen zu lassen, Ablichtung folgt.

Des Anfalls anderweitiger Reste ward umsorgt in ausreichendem Maß durch zahlreich in Erscheinung tretende reisnudlige Versorgung (Tipps zum Tage des Comics)

Wo viel Kaninchenleber anfällt — verbleibt auch der Rest, also Vor-Oster-Kaninchenschlegel in Olivenöl mit allerlei Zwiebelsorten, Lorbeer, Pfeffer, Piment, Rigani, Salbei, Salz und alles was an Restweinen aufzutreiben war in der Schmorpfanne weichgeschmurgelt; zwischendurch noch ganz viele Tomaten rein und mit weiteren Weinnachschub aus Tischbeständen ergänzt.

kaninchengleuck mit reisnudeliger versorgung
Die lustigen Nudeln wissen sich gut anzupassen

Sodann kochendes Wasser und die lustigen kleinen nach Reis aussehenden Nudeln reingerührt, die gab es schon länger nicht mehr, paar mal umrühren und zwischendurch mit Flüssigkeit nach Wahl ergänzen und dann ist es eigentlich auch schon fertig.

Feinfein und so schnell neben der Trinkerei zu Tische gefertigt. Es leben die Frühling-Sommer-Schmorgerichte :-)

gratis comic tag 2011

Und dann noch die Erinnerung an den Gratis Comic Tag 2011 am 14. Mai — nachdem im letzten Jahr die Erzeugnisse in den Comic- und Buchläden zum ersten Mal bereit zum frohen Draufstürzen lagen, findet sich jetzt wieder das ein oder andere Schmankerl.
Kleiner Tipp, Westernfans können sich auf Herrn Hase stürzen und gehobene-Langeweile-im-Großstadtleben-Fans auf Monsieur Jean, die Biographie von Frida Kahlo klingt zumindest vom Titel her interessant, mal schauen, ob es gefällig ist. Der Rest findet sicher auch noch was ;-)

Der Rest durchaus ergänzend nach formidable aufgetischter Völlerei durch ausnahmsweise Staudenselleriebeifügung mit Wildlachs, Pfeffer, Rigani später dann versehen (und das perfekte Fischsiegel)

Sellerie — ein altes Thema, muss nicht unbedingt sein, eventuell ein kleines bissl in der Suppe oder dezent irgendwie versteckt, ok. Der lachend in der Küche deponierte Staudensellerie dann die Herausforderung, schmeckt nicht so penetrant, aber ist trotzdem Sellerei, nicht so schön zart schmeckend wie der überaus entzückende Wassersellerie, der nur gute Geschmacksnoten vorzuweisen hat, aber nur im klaren Quellwasser auf Pflückung wartet.

kartoffel staudensellerie tomaten minze zucchini auflauf
Gut versteckt ist die richtige Wahl für schnöden Staudensellerie

Also was finden, um ein den Geschmack ordentlich zu verstecken unterzubringen, leicht angekokelter Kartoffel-Zucchini-Auflauf, genau richtig dafür, also ran und die neue Riesenbackform emporgestemmt, wiegt mindestens 6 Kilo, mindestens!

Staudensellerie dann in ganz kleine Stückchen schneiden, Frühlingszwiebeln dürfen auch hinzu, Kartoffeln in Scheiben schneiden, die Zucchini etwas dünner, Tomaten in anstrengender aufmerksamkeitsbedürftiger Art in kleine Würfelchen verwandeln, Schale bleibt dran, es soll ja schnell gehen ;-)

griechisches gemuese-allerlei
Reste reichlich am anderen Tag

Frische Minze gehackt und trockene Würzminze, Peffer, frisch vermahlen und schwarze Sorte, ganz wenig Rigani und ordentlich Salz und Olivenöl, schön durchmischen und ab in den vorgeheizten Backofen mit Deckel (oder doppelt gelegter Alufolie), das backt jetzt erstmal fröhlich vor sich hin, vielleicht eine Stunde, kommt auf die Kartoffelsorte an, festkochende in verschiedener Benennung waren hier drin, dann Bedeckung lüften und oben noch schön knusprig bräunen, wenns kokelt, ist es fertig!

Und siehe da — der Sellerie weiß sich köstlichst in der Sommerspeisung zu benehmen ;-)

wildlachs gebraten mit rigani und peffer
Wildlachs mit MSC-Siegel versehen mit Rigani

Nachanderentags um drei Uhr früh die Reste dann mit Wildlachs verspeist, einfach so gebraten in Olivenöl und dazu schlicht Rigani, Salz, Pfeffer, Zitrone, Wein war als Begleitung auch gar nicht mehr nötig.

Zur Zeit ist fischküche ja eifrig dabei die im Blog überaus zahlreich lecker dargebotenen Fischauftischungen noch mit wichtigen Informationen über den Fischfang zu ergänzen (Kommentieren im Kochblog geht leider nur mit Anmeldung).

Was hat es mit den Fischsiegeln wie MSC (etcetera?) auf sich, stimmen die Informationen zur Art der Fangtechnik und gibt es eventuell falsche Deklarierungen? fischküche war erst mal platt über den WWF, hat dann mehrere Firmen und Organisationen wie Greenpeace, WWF und foodwatch angeschrieben und so langsam trudeln die Informationen ein.

Der WWF ist allerdings spätestens seit dem Engagement für eine nachhaltige Gentechnologie eine etwas fragwürdige Organisation dennoch im Fischbereich sehr engagiert — trotzdem bleibt beim WWF die Frage wie Nachhaltigkeit mittels Gentechnologie aussehen sollte. Während in der Landwirtschaft gentechnisch veränderte Pflanzen angebaut werden – dürfen andernorts dann als Ausgleich mehr nicht gentechnisch veränderte Flächen ausgewiesen werden? Sollte der WWF jetzt als käuflich betrachtet werden im „Fischbereich“? Auf jeden Fall eine lobenswerte Arbeit die Recherche im Siegelsegment und wir sind schon gespannt auf die weiteren Antworten :-)

Angesichts des absehbaren Zeitraumes der Bärlauchgnädigkeit muss sich schwelgenderweise rechtzeitig dem besten aller Gerichte hingegeben werden — allerzartester Kaninchenleber in milder Schokoladen-Weinsauce mit reichlich Bärlauch und nahezu reifer Williamsbirne (Part 306, mindestens)

Ausnutzen, Alles ausnutzen ist die Devise der Stunde, die Bärlauchfelder, deren Duft verführerisch die sich in den lichten Wald wagenden StadtbewohnerInnen anzulocken weiß, werden allerorten abgeerntet. Das erste zarte Grün versorgt die mindestens einmal täglich zu streichelnden Kaninchen und dann ist eigentlich schon klar, was auf den Tisch kommen muss.

allerfeinste kaninchenleber in baerlauch-wein-sauce
Rezeptlich aufbereitet ein Hochgenuss

Sozusagen kulinaria-katastrophalia-Küchenstandard und das klappt auch nur wirklich richtig mit ganz frischer Kaninchenleber, nix Eingefrorenes und keine Lagerware, am besten gleich das ganze Karnickel ordern ;-)

birnen baerlauch kaninchenleber schokolade
Allen guten Dingen fehlt ein Schwubbbbbs Wein zur Vervollständigung

Zubereitung so einfach wie sonst gar nichts, auf der Skala der Aufwändigkeit, kurz andächtig der nicht vorrätig gehaltenen überreifen Williamsbirnen gedacht und halt genommen, was zu kriegen war, kleinschnippeln, Schale bleibt dran, Kerne dürfen raus. Leber in mundgerechte Stücke ohne Sehnen oder was das ist schneiden, Bärlauch beschnuppern und dann geht es los:

Das Bio-in-Umstellung-Olivenöl mit milderer Note darf ran (unwissende „Experten“ in Sachen Olivenbaumhaltung übrigens unter dem Link zu bewundern) Kaninchenleber ganz kurz auf höherer Stufe schnell rührend anbraten, würzen mit weißem Pfeffer, Oregano, und runter mit der Temperatur (es soll ja schön weich-zart-rosa bleiben), Bärlauch nun mitbraten, mit Wein (Blanc de Blanc, trocken & mittelmäßig besser als der hier verwendete Rest eines Grauen Burgunders) ablöschen und Birnen rein, rühren nicht vergessen, Schokoladenriesel so zwei, drei Teelöffel ebenfalls rein, eventuell mit Salz, Pfeffer, Wein ergänzen, eine schöne Sauce soll sich bilden. Fertig nach nur wenigen Minuten.

schokoladenabrieb grob feinrasplig
Ohne Schokoladenriesel geht gar nichts

Dekorativ mit Reststreusel auf der Speisung und allerschnellstens geknipst, vor dem Abschlecken des Tellers darf das Essen warm — unter hoher Lobpreisung — sich verführerisch darbietend genossen werden.

Eigentlich unbeschreiblich köstlich! ;-)

Im Mittelpunkt des herzhaften Interesses wusste cremig gepresste Füllung mitsamt Schafskäse-Bärlauch-Versorgung den aparten Wirsing-Geschmack auf den Punkt zu bringen — jäh unterbrochen nur von sanftem schneeartigen Geriesel unter unverzagter Beobachtung sonnenscheinlicher Aspekte

Beim Durchstreifen der Foodblogs blieb der Blick bei RezkonvSuite an einem in leckeren Wirsing gewickelten Inhalt hängen, zwar klang die Füllung äußerst gut, einzig Reh war nicht vorrätig.

kaeseueberbackenes wirsingwickelherzchen
Herzhafte Kost

Also auf das Verwickelte Schafskäse-Kartoffelstampf-Bärlauch-Komplott gesetzt, welches dereinst perfekt passend auf die letzte Minute zu einem Kochwettbewerb eingereicht wurde und vorzüglich zu munden wusste.

wirsing kohlkopf
Wirsing gab es schon lang nicht mehr — also höchste Zeit

Mehligkochende Salzkartoffeln in großem Topfe aufgesetzt, viel Wasser rein, da kommen schließlich später noch die Wirsingblätterhinzu, ruhig mit Strunk, dann halten die Blätter erstmal besser die Form, alle übereinanandergestapelt auf den Kartoffeln so ca. 5-10 Minuten mitgekocht (je nachdem ob es sich um die äußeren oder inneren Blätter handelt kürzer oder länger).

schafskaeseblock
Ein Schafskäseblock muss immer im Hause sein

Derweil Eschalotten kleingeschnippelt und in reichlich Olivenöl bräunlich geschmurgelt, sehr guten Schafskäse aus dem immer vorrätigen 2 Kilo-Stück herausgebrochen im Block und zerteilt mit hinzu, nicht ohne die goldene Regel zu befolgen eifrig davon zu naschen ;-) ; der Käse wird dann auch so langsam etwas flüssiger und dann darf auch schon kleingeschnittener Bärlauch rein.

schafskaesebaerlaucholivenoeöleschalottenmischung
Die perfekte Verbindung

Der Bärlauch duftet zwar schon leicht knoblauchig, die schmackhafte Hochzeit der Bärlauchbestände dürfte aber noch kommen, aber ein deutliches Erschmecken reicht auch schon.
Und die Kartoffeln dürfen mittels Kartoffelstampfer schön cremig gestampft werden, ein Schwubbs gutes Olivenöl erleichert die Arbeit und besser schmecken tut es auch.

wirsing im wickel
Wirsing im Wickel — die Herzform muss noch etwas zurecht gedrückt werden ;-)

Dann Schafskäse-Bärlauc-Sauce zum Kartoffelstampf hinzu und der Versuchung widerstehen schon mal die Hälfte so zu verkonsumieren. Die Strünke werden rausgeschnibbelt und dann geht es auch ganz fix, Schwubs Kartoffelbrei auf das Blatt und umklappenderweise versuchen eine lustige Herzform zu erhalten, ab in die Backform, Olivenöl und etwas Zitrone drüberträufeln, sodann unbedingt ganz alten Ziegenkäse rüberraspeln, zu frischer Käse wird nicht schön krisselig und erdrückt den Wirsington zu sehr.

wirsing entstrunkt
Entstrunkung verhilft zu besserer Wickelfähigkeit

Im vorgeheizten Backofen dann auch nur so etwa 15 Minuten bis eine leichte bräunliche Färbung des Rieselguts eintritt, raus und sofort auftischen. Wunderbar famos erschmeckend auf der Zunge, alle Komponeneten schmiegen sich ein ohne ihre Eigenheit zu verlieren :-)

kaesegeriesel ueber wirsingroellchen
Ziegenkäsegeriesel und die Welt ist wieder in Ordnung

Eine Sauce wäre hier fehl am Platz, eigent sich auch kalt wunderbar als Speise, vielleicht sollten aus dem Rest ganz kleine Wirsing-Appetit-Häppchen nach dem gleichen Verfahren gemacht werden, so kleine Dreiecke? Wird eventuell noch ausprobiert.

Leichte Kost vermag das seichte Grün zu verheißen getragen von sich in eleganter Geschmacklichkeit verlierenden noch sich in Entwicklung befindendem Olivenöle und dies auch mittels Zitrone und weißem Balsamico

kohl obenaufsicht
Von oben typisch kohlig

Die entzückende Entdeckung eines blassgrünen Jaromakohl, jenes platten Urkohls dem laut Werbung die Unverdaulichkeit-Abwesenheitsbescheinigung eigen scheint, in der Auslage des Supermarktes, war Anlass das sich noch in Lagerung befindliche Olivenöl mal auszutesten.

jaromakohl
Von der Seite platt-gehirnig

Der Kohl ist zart im Geschmack, wohlschmeckend auf der Zunge liegend und sowieso ganz super toll, halt wie alte Kohlsorten so zu sein belieben ;-)
Das Olivenöl hingegen sollte einen kräftig-herben Ton aufweisen mit gefälligst hübsch ausbalancierten Säuregehalt, das Scharfe also gut erschmeckend, aber auch nicht dominierend, die Frage der Farbgebung ist umstritten.

jaromakohl im anschnitt
Im Anschnitt eigentlich auch nicht unähnlich — wenngleich zart-luftig besaitet

Unsere alte Quelle hatte immer eine hervorragende Qualität zu bieten, war aber mit einem Engpass beschäftigt; also ab woanders hin, Genossenschaft in Bio-Umstellung. Das Öl muss lagern bis es verträglich ist für unsere Ansprüche.

Geschmacklich gut, aber viel zu sanft (wenngleich noch mit ein bißchen zuviel Schärfe, das verschwindet hoffentlich bald) für uns. Ob es am Jahr, an der Ernte, dem Anbaugebiet, den AnbauerInnen lag? Keine Ahnung, beim nächsten Mal wird eruiert welche der bäuerlichen Teilgenossenschaftsbetriebe eine bessere Qualität aufzuweisen haben. Vielleicht ist die Fixierung auf einen bestimmten sehr guten Geschmackston einfach zu stark.

jaroma-kohl salat olivenoel zitrone
Die Antiatomsonne darf noch platzeinnehmend strahlen

Dazu einfach nur etwas Zitrone und weißer Basamicoessig, und nur ganz wenig Salz, das Aroma des Jaromakohls soll nicht leiden, groß einziehen braucht da nichts, kann gleich genussvoll zu den tollsten Sonnenstrahlen verspeist werden :-)

Jetzt oder nie — Anti-Atom-Suppe

Anti-Atom-Suppe aus Linsen
Anti-Atomkraft-Suppe benötigt auf jeden Fall eine Menge Linsen

Eigentlich bedarf es nur ein klein wenig abgequetschtes Zeitkontingent, drei Linsensorten (von denen die gelbe in gefühlten 23 Läden gesucht werden musste) und ein wenig Fingerspitzengefühl (mehr oder weniger ;-) ) und voilà die Anti-Atom-Suppe aus dekorativen Linsen ist fertig.

Belugalinsen-N
Die feine Belugalinse setzt den letzten Schliff bei der Schrift

Mithilfe von so Suppenzeugs wie Möhren, Sellerie, Petersilienwurzeln, Lauch, dreierlei Zwiebeln, Petersilie, Dill, Olivenöl und klassischen Gewürzen wie etwas Liebstöckel (noch vom Sommer eingefroren, diverse Brühvorräte gehen auch), Pfeffer, frisch vermahlen und Salz, die Suppe schluckt unglaublich viel Salz.; Rigani und Lorbeerblatt darf natürlich auch noch mit rein.
Zubereitung eigentlich fast genau wie hier beim Dekorativ, das irgendwie leider vergessen wurde.

Anti-Atom-Suppen-Teller
Schwärzlich durchgefärbt das Ergebnis, beim nächsten Mal nur noch rote Linsen

Und damit sie dann auch noch besser zu munden weiß, dürfen die optisch die Anti-Atom-Sonne unterstützenden Orangen auch noch mit rein :-) samt ergänzend zu reichenden weißem Balsamicoessig.

Zubereitung also so einfach wie die nächste Anti-AKW-Demo:

In gutem Olivenöl das ganze Wurzelzeugs, die kleingeschnibbelten Dill- und Petersiliestiele und die Zwiebeln anrösten, mit Wasser aufgießen, restliche Gewürze außer dem Salz rein, köcheln lassen, dann die Linsen — die Antiatomsonne dann doch liegengelassen — mit rein. Die gelbe Sorte verliert sich genauso wie die rote Variante relativ rasch, zum letzten Mal hatten wir die erinnerlich zusammen als gedünstete Linsensprossen in farbtechnischer herausgehobener Art und Weise präsentiert.

Anti-Atom-Linsensonne
Sonnenenergie erfreut doch immer wieder

Die feine sonst sehr delikat in Erscheinung tretende Belugalinse färbt hier gemeinerweise heftig ab, dominiert bald schwärzlich den ansonsten auftretenden aschfahlen Grünton, das gelb-orange beschränkt sich auf die Karottenstückchen, die unbeirrt die Fahne aufrecht halten.

Abgeschmeckt mit Orangensaft, Salz und ein ganz klein wenig scharfen Curry. Sehr gut — so muss Linsensuppe schmecken :-)

Fast zu schade zum kochen
Fast zu schade zum Verspeisen — das Making-of übrigens hier

Ach ja — wir versprechen: Irgendwann nach den Wahlen ist eines auf jeden Fall klar, die Interessen der Atomindustrie sei es durch Weiterbetrieb oder durch Entschädigungszahlungen sind gesichert.
Ob nun schwarz-gelbe Atomlobby oder orange-grüne Lange-Laufzeiten-Bauchschmerzen, das Interesse bzw. den Mut Nein zu sagen hatten sie alle nicht — auch wenn sie sich merkwürdigerweise heute so gerieren und die bekanntermaßen gefährliche Atomenergie für viele viele Jahre weiterhin stütz(t)en.

Hoffen wir mal, dass sich das jetzt ändert — Jetzt oder nie!

[Nachtrag: Obdachlose: todgeweihte Strahlenhelfer in Fukushima? via SWR-Umweltblog ]