Tag-Archiv für 'kaffeebohnen'

Touristisch ansprechend kredenzte Berliner Spezialität erfreut, auch in Anbetracht schon weitaus fragwürdigerer Objekte, die ungehemmten Zuspruch erfahrend sich doch aus recht simpler Konsistenz zusammensetzen, sich weiterhin des Interesses, sodass es entsprechend an der Zeit war doch darauf zurückzugreifen und was wäre geheimnisumränktes Verfahren — würde es nicht auch anderweitig Hochinteressanteres zu bestaunen geben, was den jetzt schon zu bewundernden Selbstaufopferungsakt, nur noch von in seiner durchaus heroischen der Sache trotzenden Beiläufigkeit übertroffen, umso schätzenswerter macht (außerdem: Guten Hunga zur furchtbar angesagten neuen Web-Koch-Show)

kaki standhafte
Kaki, standhafte von verblassenden Zügen getragene

Unsere Kaki in Kaffeebohne zeigt inzwischen deutlichere Züge von Vernachlässigung, eine hochinteressante Sache also. Dabei ist sie erst knapp drei Monate bei der Sache. Die Schale hält ungebrochen den inzwischen an einzelnen Stellen dann doch im Durchdringen begriffenen grünen samtig in Erscheinung tretenden Inhalt zurück und so ist zumindest noch im Ansatz eine durchaus vorführwürdige Erscheinung zu bewundern.

Kochsendungsgeltungszurschaustellungsbewußtseinsverantwortungsfähigkeitsgehabe ist immer hinweisenswert, da die fabrizierte Berliner Spezialität neben Konnopkes Imbiss bald in aller Munde und Touriführer zu finden sein dürfte. Da wollen wir nicht hinten anstehen und zumindest Schnipselfriedhofs Intention, die auf einfühlsame Weise die Gunst der Stunde nutzend ein gar nicht so aufwändig zu kredenzendes Spezialitäteneinerlei zu fabrizieren wissen. Diejenigen die die besagte Wurstbude zu schätzen wissen, dürfen auch hier ihre bewundernden Blicke hinrichten.

Und nicht so vom Genuss gebauchpinselte dürfen sich dafür an Kloß und Spinne (dafür Bio) laben. Guten Hunga!


Eine zweite Folge der neuen Webkochshow gibt es auch noch (Kioskistyle)

Notschlachtung auf Grund verweichlichender Tendenzen und erste Versuchungen (zum Liebhaben)

kaki geschaelt und glubschig
Einfach zum Liebhaben — Kaki, glubschig, tiefmittelorange

Jetzt war es doch mal eiligst Zeit sich besonderen Dingen zu widmen und deshalb haben es uns nicht nehmen lassen der Kaki in Kaffeebohnengewimmel die präferierte Zuwendung zukommen zu lassen. Allerdings nicht jenem Exemplar, welches sich standhaft weigert reif zu werden, sondern unseren Vergleichskakis, die schicklich woanders lagen und nun viel eher Verweichlichungstendenzen nachgaben.

Und das war auch ganz schön nötig — eine Seite war jeweils jetzt schon arg weich geworden und die andere(n) würde es auf jeden Fall nicht mehr lange machen. Also zuschlagen. Notschlachtung sozusagen. Und dann musste jetzt nur noch schnell überlegt werden mit welchen weiteren Zutaten denn noch Verschönerungen angesetzt werden könnten. Kaki und Kaffeebohne war klar, super Kombination und schick sieht es ja auch noch aus.
kaffebohnen gekruschel

Vielleicht Schokolade und Kaffeebohne geraspelt und vielleicht auch noch ein wenig weißer Rohrzucker, das Ganze in Schokomantel und nur ein Teil rausschauen lassen? Leider nicht so viel Zeit gerade für derlei sicherlich mit viel Schmiererei verbundenen Tätigkeiten. Aber eventuell karamellisiert?
Ja das könnte schnell gehen und ebenso rasch kam die Erkenntnis beim Ausprobieren mit dem Bunsenbrenner, dass das eben zumindest mittels der angefertigten Mischung doch noch keine so gute Idee war (kokelt ein wenig durch die Bohnen und die Schokolade); die Eignung dann doch eher erstmal im ersten Gedankengange suchen.

kaki unter kaffeebohnengekruschel

Die schön glubschigen Kakistücke, die im Gegensatz zur fest daherkommenden Persimon-Neuzüchtung Sharon, die nicht ganz so aromatisch ist, nur in diesem Zustande verzehrbar sind (es sei denn pelzige Geschmackserfahrungen im Zungenbereich sind erwünscht) noch rasch mit und ohne Zimtpulver drapiert und dann mehr oder minder frisch geröstete milde Kaffeebohnen gehackt und in verschiedenen Streuungen herüber. Die Kaiki ist sowas von die Sinne erfreuend. Einfach Lecker!

An der Kaffeebohnensorte könnte noch was gemacht werden, eine etwas kräftigere kaki unter kaffeebohnengekruschel kleinvielleicht oder eventuell noch das Kaffeebohnengekruschel mit etwas Schokolade direkt umgeben oder wie bei Lavaterra mit Karamell.
Zimt auf jeden Fall super, passt richtig gut. Aber nicht so eine starke Mischung nehmen. Die milden Zimtstangen aus Sri Lanka sind optimal. Im Weltladen gibt es welche von El Puente, die eignen sich auch zum Kochen formidabel.

Die Kakikredenzung wird dann in den nächsten Versuchsstadien noch weiter verfeinert und ausprobiert werden. Kaki-LiebhaberInnen dürfen natürlich schon mal eigene Probierkünste walten lassen ;-)

Sammelhamster zumindest wäre es bei ihren 1-Tonnen-Verbrauch pro Woche von dieser Frucht zuzutrauen, dass demnächst flüssige Kaki-Kaffeemischungen zu sehen sind ;-) und auch Hedonistin wagt sich ja des Öfteren daran.

Kaki in Zimtbohnen
Kaki in Zimtbohnenmischung

Kaffeebohnen halten offensichtlich den Reifungsprozess auf — das Teil wird sogar trotz Hinzugabe einer dekorativen Zimtstange nicht reif. Dafür ist ein wohliger Kaffeeduft mit einem Hauch Zimt vernehmbar.