Tag-Archiv für 'bärlauch'

Nachträglich jetztlich auftischbar — haltbarer Salat in reichlich Öl, die Rettung vor Frühaufstehenden und Jammerschade, wirklich

baerlauchpesto mit nuessen auf nudelteller
Haltbarer Salat — Bärlauch-Pesto :D

Kaum die Referers geöffnet ist sogleich ersichtlich, was die Ratsuchenden auf Kochblogs zu erhaschen suchen — anschauliche Bildchen zu allerlei Sprossen (sehr beliebt: Information zu Knoblauchsprossen) nach Bekanntgabe.

Also zu haltbarem Salat gegriffen — vulgo Bärlauchpesto, das war ein schon vor einiger Zeit aus Mitbringseln gefertigtes überaus bekömmliches Zeug, das gleich in vielerlei Variation gefertigt zu werden wusste. Mandeln (eher nicht so gut), Pistazie (jep!), Pinienkerne (ok), Sonnenblumenkerne (och ja) waren die zusätzlichen jeweiligen Zutaten.

unterschied baerlauch maigloeckchen staengel
Immer wieder in Erinnerung rufen — Unterschiede Bärlauchstängel (links) und den Stiel umfassendes Maiglöckchenblatt (rechts)

Und leckeres Bio-Olivenöl und Käsereste, vor allem raspelig viel Ziegenkäse und Grana Padano, Salz ist nicht nötig. Die Bärlauchblätter entstammen aus fuchsbandwurmfreien Regionen und liegen dort von der heimischen Bevölkerung unwissend heile in ihren Beständen unbeachtlich beiseite gelassen wartend auf Abpflückung duch kulinarisch etwas bewanderte Mitmenschen ;-)

maigloeckchen in bluete
Nur Tischdeko — Maiglöckchen in Blüte

Im Reisegepäck war auch ausreichend Platz gewesen, der eigentlich vorgesehene Espressobohnenvorrat erwies sich bei neuerlicher Probierung als leiderleider nicht mehr so gut, dass sich die Hortung mehrerer Tonnen gelohnt hätte. Die Mischung wird jetzt mit geänderten Röstverfahrenstechniken gefertigt, dafür schmeckt er lascher und irgendwie leider auch verbrannter — Jammerschade, wirklich! Der war echt gut.

klecksigschmieriggut
Eigentlich schmeckt das auch nur, wenn es kleckst und schmiert

Aber nicht zu sehr beschweren, schließlich ist die Salatvorsorge gesichert — nicht zuletzt, weil die leckeren Salatbestände (alte Sorten) an den Bioständen von hysterischen MarktbesucherInnen deutlich gemieden werden dürften, was für zur Mittagszeit Aufstehende ein nun nicht unwesentlicher Vorteil ist — alles noch da, bestimmt, juchhu :-)

Angesichts des absehbaren Zeitraumes der Bärlauchgnädigkeit muss sich schwelgenderweise rechtzeitig dem besten aller Gerichte hingegeben werden — allerzartester Kaninchenleber in milder Schokoladen-Weinsauce mit reichlich Bärlauch und nahezu reifer Williamsbirne (Part 306, mindestens)

Ausnutzen, Alles ausnutzen ist die Devise der Stunde, die Bärlauchfelder, deren Duft verführerisch die sich in den lichten Wald wagenden StadtbewohnerInnen anzulocken weiß, werden allerorten abgeerntet. Das erste zarte Grün versorgt die mindestens einmal täglich zu streichelnden Kaninchen und dann ist eigentlich schon klar, was auf den Tisch kommen muss.

allerfeinste kaninchenleber in baerlauch-wein-sauce
Rezeptlich aufbereitet ein Hochgenuss

Sozusagen kulinaria-katastrophalia-Küchenstandard und das klappt auch nur wirklich richtig mit ganz frischer Kaninchenleber, nix Eingefrorenes und keine Lagerware, am besten gleich das ganze Karnickel ordern ;-)

birnen baerlauch kaninchenleber schokolade
Allen guten Dingen fehlt ein Schwubbbbbs Wein zur Vervollständigung

Zubereitung so einfach wie sonst gar nichts, auf der Skala der Aufwändigkeit, kurz andächtig der nicht vorrätig gehaltenen überreifen Williamsbirnen gedacht und halt genommen, was zu kriegen war, kleinschnippeln, Schale bleibt dran, Kerne dürfen raus. Leber in mundgerechte Stücke ohne Sehnen oder was das ist schneiden, Bärlauch beschnuppern und dann geht es los:

Das Bio-in-Umstellung-Olivenöl mit milderer Note darf ran (unwissende „Experten“ in Sachen Olivenbaumhaltung übrigens unter dem Link zu bewundern) Kaninchenleber ganz kurz auf höherer Stufe schnell rührend anbraten, würzen mit weißem Pfeffer, Oregano, und runter mit der Temperatur (es soll ja schön weich-zart-rosa bleiben), Bärlauch nun mitbraten, mit Wein (Blanc de Blanc, trocken & mittelmäßig besser als der hier verwendete Rest eines Grauen Burgunders) ablöschen und Birnen rein, rühren nicht vergessen, Schokoladenriesel so zwei, drei Teelöffel ebenfalls rein, eventuell mit Salz, Pfeffer, Wein ergänzen, eine schöne Sauce soll sich bilden. Fertig nach nur wenigen Minuten.

schokoladenabrieb grob feinrasplig
Ohne Schokoladenriesel geht gar nichts

Dekorativ mit Reststreusel auf der Speisung und allerschnellstens geknipst, vor dem Abschlecken des Tellers darf das Essen warm — unter hoher Lobpreisung — sich verführerisch darbietend genossen werden.

Eigentlich unbeschreiblich köstlich! ;-)

Im Mittelpunkt des herzhaften Interesses wusste cremig gepresste Füllung mitsamt Schafskäse-Bärlauch-Versorgung den aparten Wirsing-Geschmack auf den Punkt zu bringen — jäh unterbrochen nur von sanftem schneeartigen Geriesel unter unverzagter Beobachtung sonnenscheinlicher Aspekte

Beim Durchstreifen der Foodblogs blieb der Blick bei RezkonvSuite an einem in leckeren Wirsing gewickelten Inhalt hängen, zwar klang die Füllung äußerst gut, einzig Reh war nicht vorrätig.

kaeseueberbackenes wirsingwickelherzchen
Herzhafte Kost

Also auf das Verwickelte Schafskäse-Kartoffelstampf-Bärlauch-Komplott gesetzt, welches dereinst perfekt passend auf die letzte Minute zu einem Kochwettbewerb eingereicht wurde und vorzüglich zu munden wusste.

wirsing kohlkopf
Wirsing gab es schon lang nicht mehr — also höchste Zeit

Mehligkochende Salzkartoffeln in großem Topfe aufgesetzt, viel Wasser rein, da kommen schließlich später noch die Wirsingblätterhinzu, ruhig mit Strunk, dann halten die Blätter erstmal besser die Form, alle übereinanandergestapelt auf den Kartoffeln so ca. 5-10 Minuten mitgekocht (je nachdem ob es sich um die äußeren oder inneren Blätter handelt kürzer oder länger).

schafskaeseblock
Ein Schafskäseblock muss immer im Hause sein

Derweil Eschalotten kleingeschnippelt und in reichlich Olivenöl bräunlich geschmurgelt, sehr guten Schafskäse aus dem immer vorrätigen 2 Kilo-Stück herausgebrochen im Block und zerteilt mit hinzu, nicht ohne die goldene Regel zu befolgen eifrig davon zu naschen ;-) ; der Käse wird dann auch so langsam etwas flüssiger und dann darf auch schon kleingeschnittener Bärlauch rein.

schafskaesebaerlaucholivenoeöleschalottenmischung
Die perfekte Verbindung

Der Bärlauch duftet zwar schon leicht knoblauchig, die schmackhafte Hochzeit der Bärlauchbestände dürfte aber noch kommen, aber ein deutliches Erschmecken reicht auch schon.
Und die Kartoffeln dürfen mittels Kartoffelstampfer schön cremig gestampft werden, ein Schwubbs gutes Olivenöl erleichert die Arbeit und besser schmecken tut es auch.

wirsing im wickel
Wirsing im Wickel — die Herzform muss noch etwas zurecht gedrückt werden ;-)

Dann Schafskäse-Bärlauc-Sauce zum Kartoffelstampf hinzu und der Versuchung widerstehen schon mal die Hälfte so zu verkonsumieren. Die Strünke werden rausgeschnibbelt und dann geht es auch ganz fix, Schwubs Kartoffelbrei auf das Blatt und umklappenderweise versuchen eine lustige Herzform zu erhalten, ab in die Backform, Olivenöl und etwas Zitrone drüberträufeln, sodann unbedingt ganz alten Ziegenkäse rüberraspeln, zu frischer Käse wird nicht schön krisselig und erdrückt den Wirsington zu sehr.

wirsing entstrunkt
Entstrunkung verhilft zu besserer Wickelfähigkeit

Im vorgeheizten Backofen dann auch nur so etwa 15 Minuten bis eine leichte bräunliche Färbung des Rieselguts eintritt, raus und sofort auftischen. Wunderbar famos erschmeckend auf der Zunge, alle Komponeneten schmiegen sich ein ohne ihre Eigenheit zu verlieren :-)

kaesegeriesel ueber wirsingroellchen
Ziegenkäsegeriesel und die Welt ist wieder in Ordnung

Eine Sauce wäre hier fehl am Platz, eigent sich auch kalt wunderbar als Speise, vielleicht sollten aus dem Rest ganz kleine Wirsing-Appetit-Häppchen nach dem gleichen Verfahren gemacht werden, so kleine Dreiecke? Wird eventuell noch ausprobiert.

Die Hingabe an die Lagerhaltung auskostend, die Fischbärlauchwickel entwickelnd und dies auch noch durchdrungen von der Idee, den vorrätigen Schinken einbeziehend zu umwickelnder Formgebung in vorzügliche Gestaltung zu bringen (letztumrankt gescheitert und gegessen)

Der Sommer naht und es wird Zeit die vorhandenen Vorräte in diversen Tiefkühleinrichtungen einer genaueren Inspektion zu unterziehen, insbesondere die reichhaltigen Fischbestände sind bei solchen meist sehr kurzweiligen Erkundungen, hochgradig gefährdet — der Rest bleibt für späteren Forscherinnendrang konserviert.

heilbutt mit baerlauch und schinken tomaten und zuckerschoten
Fisch im Wickel ist nur halb gut

Eine letzte Packung Heilbutt durfte auftauen und die Erkundung von diversen lagernden vermutlich ebenfalls letzten Bärlauchbeständen müssten in Einklang zu bringen sein, bei Barbaras Spielwiese doch schon erfolgreich getestet, müssten auch hier hinzukriegen sein, die eigene Anregung doch auch noch Schinken herumzuwickeln in Angriff genommen und sodann mit großen Hallo die schon etwas weich zu werden drohenden dickeren Zuckererbsenschoten entdeckt, passt alles perfekt und die kleinen Tomaten dürfen auch dran glauben.

kleine tomaten mit salz szechuanpfeffer rigani pfeffer
Richtig – das ist eine Bärlauchblüte

Den Heilbutt in einer Olivenöl-Sonnenblumenöl-Mischung mit schwarzen Pfeffer durchmischt ganz kurz angebraten, um eine etwas festere Grundlage für die diversen vorgesehenen Umwicklungen zu haben, die Bärlauchblätter von den Stielen befreit (besser für das Wickeln) und sodann umschlungen, daraufhin dann die schon bei den Haferwickeln erprobte Schinkenumwicklung erprobt. Da nicht mehr soviel vorhanden war, zwar etwas lückenhaft, aber auch nicht minder erkennbar vom guten Willen getragen ;-)

Derweil die Zuckererbsenschoten im selben Öle angebraten, mit viel frisch vermahlenem schwarzen Pfeffer, etwas Salz und Rigani sowie frisch gemörserten Szechuanpfeffer versorgt; insbesondere letzteres Gewürz war eine gute Idee, dazu dann die Tomaten einfach mit viel Salz, Pfeffer, Rigani als Haube gebraten, zwischendurch Deckel drauf und vergessen, machte aber nichts, die Schoten machten sich noch gut.

baerlauch fisch wickel mit hauch schinken
Ein kleiner Hauch Restendumwicklung darf sein

Verwickelte Auflösungen bekämpfend dann den Übergang in die freigeschaufelte Pfanne geschafft und noch mal ganz kurz gebraten und schnell serviert, soll ja noch etwas warm sein ;-)

Der Schinken passte leider geschmacklich gar nicht, wurde rasch ausgewickelt und sodann lagen die Fisch-Bärlauch-Wickel hübsch verpackt auf dem Teller, ein Genuss, der zarte Heilbutt verträgt sich hervorragend mit dem ebensolchen Geschmack des Bärlauchs und ergänzt lecker den sich ebenfalls gut in aromatischen Lagen bewegenden Rest des Aufgetischten, der, wenn denn Weißbrot vorhanden gewesen wäre, gut ergänzt hätte werden können.

Es sollte öfters auf Erkundungstour gegangen werden ;-)

Das Wagnis der Orderung feinster Kaninchenleber ist in den Anfängen der ersten feinen Kräuterzöglinge ein eigentlich gar unschwierig Unterfangen — dennoch Härten

Im Frühjahr schmeckt Kaninchen besonders gut, die ersten grünen Blätter, Kräuter und was die Karnickel sonst noch so zu verspeisen pflegen sorgen für beste Geschmacksnuancen, den Rest des Jahres ist die Qualität schwankend.
Um sich der absoluten Genüsslichkeit von Kaninchenleber mit Bärlauch und Birnenspalten in einer Schokoladenweinsauce hinzugeben, wurde extra viel geordert und auch wenn die Birnen noch nicht zu aller Zufriedenheit reif waren, so war doch Bärlauch vorhanden.
Und dieser machte sichja immer sowas von passend zur Leber (die Verwendung von Hühnerleber ist bereits erfolgreich erprobt); das Rezept kinderleicht und vor allen Dingen schnell nachzukochen.

kaninchenleberschokiweinbirnebaerlauch
Die Zartheit ist weiter zu erproben, der Rest ist daraus folgende köstliche Genüsslichkeit

Die fruchtigen Birnen waren leider noch etwas härter (Vorratshaltung für dieses Rezept unbedingt daher angeraten), überreife Exemplare eignen sich am besten und der Wein kein vorgesehener, aber dennoch tauglich. Einzig die Leber wollte nicht die allerfeinste Zartheit aus sich rausholen lassen, zu fest ward sie, ein Umstand, der mit Genuss von Wein zu überdecken gesucht wurde.

War sie nun zu alt, eventuell tiefgefroren und aufgetaut, aus zu wenig mit Frischfutter bedachter Haltung oder kam das Salz einen Tick zu früh an die Sauce? Es ist bei der nächsten Orderung zu überprüfen, dann wird am besten gleich ein ganzes Kaninchen erworben und die Kaninchenleber selber herausgeschnitten.

Trotzdem eine gute Abend-Speisung, die sich nur vervollkommnen lässt ;-)

Zum Thema Kommentare in Foodblogs hat sich ja seit einigen Tagen eine interessante Diskussion bei Houdini entwickelt (wobei richtig „diskutiert“ wird ja nicht, zumindest nicht zwischen allen), die meisten haben es wahrscheinlich schon längst entdeckt, das war ja bisweilen auch schon mal in anderen Blogs ein Gesprächsthema.

Interessant an der Thematik ist u.a. die Frage, ob es in Foodblogs allzu mild mit der Kommentierung (und daher langweilig?) zugeht und ob es nur ein Gegenseitigkeitsverhältnis ist, welches zum Tragen kommt.

Die sich kleinschruppend einer ersten Vertestung unterziehende nun wirklich nicht nach Austern mundende Haferwurzel ward nach Umgarnung mit Olivenöle, Bärlauch und Serranoschinken charmant umwickelnder Natur und auch die Schrubbtechnik erhob sich ungemein über herkömmliche Fertigungsweisen (Wurzelbrecher)

Diese Wurzeln, die anderenorts sich beflissener Beliebtheit erfreuen, waren der neue dekorative Inhalt der auf einem Markte ausgestellten Gemüsekiste, und sofort wurden ein paar geordert. Und siehe da, sollen schmackhaft sein, gar nach Austern schmecken und Flecken wie bei Schwarzwurzeln hinterlassen (wird jedenfalls behauptet).

Vorsichtsmaßnahmen ergriffen und unter Wasser die zahlreichen Wurzelverästelungen großzügig beseitigt und die Haferwurzeln in Form gebracht für eine erste Probeverkostung, die dann auch gleich als gelungener Start in Restmengenverwertung gleicher Art und Güte mündete.

haferwurzeln
Anratend probiertabel — Haferwurzeln

Die großzügig und rasch geteilte Haferwurzel wurde in einer normalen Menge Olivenöl sanft gebraten (nicht zu lang — trocknet sonst aus) und immer wieder neugierig betrachend einer zarten beginnenden Bräunung ausgesetzt (nach Schrubbung war sie nämlich wieder relativ weiß), sodann probiert und siehe da — schmeckt angenehm nussig-knackigleicht.
Was passt dazu war die Frage und im Blick auf die kleine frisch georderte Auswahl wurde die erste Überlegung einer sanften Weinschmorung mit anschließender Parmesanüberbackung für spätere Ausprobierei aufgehoben was nun zu einer genialen Mischung führte.

haferwurzeln gebraten
Auch gebraten schon anknabberfähig (roh etwas zu hart)

Frische Bärlauchblätter (zwei Lagen mindestens) wurden um die Haferwurzel gewickelt und dann mit köstlichem Serrano-Schinken umschlungen und kurz in der Pfanne nochmals auf kleiner Flamme gebraten.

Super kleine Speisung, als Tapas-Bereicherung eine geeignete Ergänzung zum sonstigen Einerlei, der nussige Geschmack harmoniert nämlich durch den immer noch frisch gebliebene Bärlauch, der auch nicht unangenehm in den Vordergrund drängt, hervorragend mit dem Geschmack des Serrano-Schinkens.

Mit ein wenig mehr an Abendsonne wäre auch ein nicht so unterkühlter Bildton zu sehen, aber die Bestände sind für Tageslichtdokumentationen unerreichbar schon verspeist. Für baldige weitere Ausprobierei wird alsbald das Sortiment leergekauft.
Wir nennen die kleine Vorspeise respektive Verweilspeisenbestandteil mal um neumodische Anklänge zu vermieden schlicht Wurzelbrecher, vielleicht kommt das in passender Verpackung bald auf den Snackmarkt :D

haferwurzeln baerlauch und serranoschinken
Wurzelbruch in angenehm aufmerksamen Umfeld

Und um die ganz eigene Welt der Blogsport-Blogs noch ein bissl mehr zu verwolken dann doch noch zwei kleine links als leichte Häppchen — zwar schon ein alter Hut, und auch schön zu wissen, dass es potatis och tzatiki zu Abend gab, aber irgendwie muss es doch zu schaffen sein, dass diese Wolke sich fett in den Himmel reinzieht =:)

Sich mal eben so ergebende Bärlauchnockerl, die ganz kochprofihaft mal eben so etwas länger in der Handhabung brauchen durften (Hinweise und Tipps)

baerlauchnocken grob geformt

Bei Genussmousse ist die große Bärlauchhektik ausgebrochen, schnell musste was aus 7 ergatterten Blättern zusammengestellt werden, ganz der Umgebung angepasst wurden es Nocken (als faule Ausrede für das Nichtauftreiben von Kaninchenleber) mit Bärlauch. Da hier noch ein Bündel von dem wunderbaren Bärlauchblättern war, wurde sich sofort eifrigst an die versprochene schnelle Zubereitung gemacht. Quark in doppelter Portionierung zum Abtropfen bereitgestellt; rezeptiosensationell Butter vorgesehen, schon wieder Butter, verdammt, warum müssen denn so viele mit dem Zeug kochen, geht das nicht ohne, hmm…

Suchen, war da nicht noch irgendwo welche, tatsächlich, sah ansprechend karotingelb aus und lag augenscheinlich schon seit letztem Jahr in dieser kleinen Kiste, roch leider auch so, also mal Klartext — Olivenöl wird nicht so schnell schlecht ;-)

Dann — ganz kochprofihaft — gesehen, dass die für den Quark benötigte 2-Stunden-Abtropfzeit doch hinten und vorne nicht reicht. Also sowieso eine Nacht abwarten bis auch die letzte für den Verarbeitungsvorgang unnotwendige Flüssigkeit entronnen ist. Das passte dann auch wieder mit den Ladenöffnungszeiten zusammen.

Dann wie vorgesehen gearbeitet und alles, aber auch fast alles genauso wie beschrieben gefertigt (bis fast auf die kleinste Grammzahl).
Resultat waren ganz interessante Nocken, die eher etwas kleiner ausfallen sollten (erste größere Probenocken waren nicht so gut), die brauchen auch dringend etwas Butter im Anschluss und die Zugabe von Bärlauchpesto wäre rein geschmacklich sicherlich nicht falsch (irgendwie fehlte da noch was für die Abrundung), war aber halt grad nicht da. Zergingen auch schön weich bei der Verkostung, die Nocken, das gibt es in Variation bestimmt demnächst mal wieder.
baerlauchnockerl
Parmesanübehobelte Bärlauchnocken — dazu ganz schlichter Blattsalat (eignet sich hervorragend), nur überträufelt mit etwas Essig und Olivenöl.

So, und jetzt noch ein Hinweis in eigener Sache: Unsere famose Gurke hat es in die Abstimmung für den Blogsportheadercontest geschafft, da der Rest der Darbietung große Verkennung dessen ist, dass nicht unbedingt alle Möglichkeiten des modernen Grafikprogrammes ausgenutzt zu wissen werden wollen, kann die schlichte Variante eigentlich nur überzeugen — zur Abstimmung

Bärlauch letzter und so langsam rein geschmacklich sich dem Ende nähernd war im Zusammenspiel mit einer sich ebenfalls im Stadium des Ende, aber dafür überreif, befindenen Birne, die sich nebenbei bemerkt perfekt eignete, genommen, um sich einfügsam in Weinsahne samt passender Schinkenwürfelchen und roten kleinen Zwiebelstückchen zu platten langen Nudeln zu machen — was jetzt durchaus zu mehreren Portionen führte, die aber auch allesamt brav aufgegessen wurden, was wiederum kein Wunder war da es trotz eines wenngleich nur klitzekleinen Überhanggeschmackes der Sahne, wahrscheinlich weil sie bio war, ganz unprätentiös mundete und — mit Verlaub — deshalb ratzekahl die Teller leeren ließ, was angesichts des einhergehenden Konsumes gegärter Getränke auch ratsam war (voilà Sommerkost)

baerlauch letzter mit verzuecken und birne in sahne und wein
Bärlauch letzter mit Verzücken und Birne in Sahne und Wein

So langsam geht dem Bärlauch die Puste aus, erste blühende Hinweise zeigen ihre Wirkung auch im Geschmack; gut, dass letzte Büschel ergattert werden konnten, die nun angesichts frischer Sommerkost, auch in sowas münden sollten und so ward nach Sichtung der Möglichkeiten schnellste Kost aufgetischt.

Zuvor rasch Zwiebelstückchen unakkurat und rot in Olivenöl angedünstet, sodann versehen mit Schinkenwürfelchen, delikat, und dann in weiteren kurzen zackigen Schritten ergänzt, während platte lange Nudeln kochten in Meersalzwasser, versehen mit Wein (so bleiben sie schön weich), der durfte etwas einkochen und dann mittels schwarzen Pfeffers, gemahlen, Salz und einem Schwung Sahne, die reichlich geschmacklich sahnig daherkam, weil bio, wohl, zusammenköchelte, was die Grundlage für das Hinzufügen der Bärlauchblätter und rasch zum Bestandteil erkorener überreifer Birne , auch schon in diesem Werke passend, war.

Schmeckte gut, war richtig zur Kompensation und mit ein bißchen Herumtüftelei würde sich vielleicht noch der Sahnegeschmack leicht herunterdrücken lassen, aber der war auch nur so ganz leicht störend, fast unprätentiös prätentiös ;-)

Und weil ja das Herbeireden im Mai so in Mode ist dies noch

Verwickeltes Schafskäse-Kartoffelstampf-Bärlauch-Komplott in Wirsing — umgarnt von Ziegenkäseraspeln und der blöde Ofen ist schon wieder kaputt

äähhh…. Kommt gleich, der Fertigungsprozess dauert grad etwas länger ;-)

Verwickeltes Schafskäse-Kartoffelstampf-Bärlauch-Komplott in Wirsing � umgarnt von Ziegenkäseraspeln
Köstliche aufeinander abgestimmte Kredenzung (schmeckt auch kalt)

Ja, hier ist es dann: Nach Feststellung, dass sich die Backofenkunst auf erquickliche Funktionsfähigkeit stützt, war schnelles Handeln angesagt; womit war noch gleich beim letzten Mal der Backofenknopf in unserer kulinaria-katastrophalia-Küche festgesteckt worden. Wilde Suche und dabei duftete es schon so unglaublich gut. Reichlich Schafskäse war zu leicht röstig angebratenen Schalotten in Olivenöl kleingehackt dazugegeben worden und nach Schmelzung durfte wunderbarer Bärlauch mit hinzu — u-n-g-l-a-u-b-l-i-c-h gut! — womit sogleich dann auch der frische Kartoffelstampf aus angeblich mehligkochenden Kartoffeln beglückt wurde.

baerlauch schafskaese schalotten mischung sehr lecker
Bärlauch in zartschmelzender Schafskäseversuchung versunken

Zuvor waren schon die Wirsingblätter im Kartoffelkochwasser so ca. 5 Minuten geköchelt worden. So war er noch etwas fester. Sodann Die Kartoffel-Bärlauch-Schafskäse-Zwiebel-Mischung in die Blätter rein, cremig gestampfte Kartoffeln (angeblich mehligkochend)
etwas unsorgfältig zugerollt und gedrückt (die Zeit!) und mit bestem Olivenöle, frisch gemahlenem Schwarzen Pfeffer und ein paar Spritzern Zitrone versehen. Hartziegenkäse drüber geraspelt und schwubs ab in den halbwegs vorgeheizten Backofen.

Zwischendurch nicht vergessen einen kleinen trackback loszuschicken (Danke an Barbara für das geduldige Ausharren ^:)^ ) und dann heißt es warten und zwischendurch am riesigen Kartoffelstampfberg schon mal naschen. Die Mischung ist wirklich super :-)

Die so langsam dunkler werdende federleichte Raspelschicht verheißt die Fertigstellung und serviert und verkostet bleibt nur zu sagen — die Verwendungskombination war es wert sich bis in den 1.April hineinzuwagen, um die zart komponierte Mischung zu noch nach richtigem Wirsing schmeckender Umhüllung zu genießen.

ziegenkaeseraspeln auf verheissungsvollen wirsingrollen mit delikater baerlauch-schafskäse-kartoffel-mischung als fuellung
Verheißungsvoll überbackene Wirsingrouladen

Der Spritzer Zitrone macht sich gleich bemerkbar, aber nur leicht getragen von der sich jetzt stärker in den Vordergrund drängenden Ziegenkäseschicht und delikat schmeckenden grünen Wirsingblättern, die sich so leicht fest vorzüglich zu machen wissen. Darunter dann die keinen Deut zu trocken gewordene Füllung, die schmelzend auf der Zunge zergeht (war ja auch ordentlich cremig gestampft worden). Einfach nur perfekt lecker!

Unser Beitrag zum Blogevent Wirsing im Gärtnerblog!

blogevent wirsing

Zutaten:

Wirsingblätter
Kartoffeln
Schafskäse
Schalotten
Bärlauch
ein paar Spritzer Zitrone
Olivenöl
Schwarzer Pfeffer, Meersalz,