Archiv der Kategorie 'petit déjeuner'

Frühstückliche Austauschbestandteile zu spätnachmittäglichen Vorkommnissen — außerdem reichlich Erbsen und zuvor gelbe Blickpunkte

schafskäsesardelleneifrühstück
Schafskäsevorräte mit Eieraugen wollen schließlich auch mal verköstigt werden

Weiter geht es mit nunmehr nicht mehr ganz so anstrengender Tätigkeit, letzte Reste von Staubansammlungen sind wegzuräumen (andere fühlen sich da erst richtig wohl) und außerdem schleichen wir um den Herd herum, der sich seinen Umfeldanspruch durch allerlei Fettspritzer gesichert hat (innendrin sieht es merkwürdigerweise gar nicht so schlimm aus) und die meiste Zeit wird sich über die optimale Verstauung (un)wichtiger Küchenbestandteile herumgestritten.
Die Lösung ist schließlich perfekt den Umständen angemessen gelöst und die akkurate Stapeltechnik hält bestimmt ganze zwei Wochen an :D Auf jeden Fall ist durch die Herum- und Aussortiererei jetzt ganz, ganz viel unpraktisch zu nutzender visuell anmutender Platz vorhanden.

Ganz im Gegenteil übrigens zu unserem Altmodell von Kühlschrank, welches bis oben hin vollgepropft unseren Versuchungen standzuhalten wusste. Da macht es sich bei Barbaras Spielwiese doch viel ordentlicher. Schließlich wurde sich gerade erst beim Blogevent Ingwer siegeshalber verausgabtHerzlichen Glückwunsch für die Ingwerkombinationen!

erbsenlachssahnenudeln
Erbsen finden sich schnellstens zu leckerer Verköstigung zusammen.

Da frühstücklichen Avancen tapfer standgehalten werden konnte, weil wir uns den zur Verfügung stehenden Räucherlachs für das von Genial-Lecker inspirierte Spätnachmittagsmahl aufheben wollten (und frischer Lachs mit Wodka die Standfestigkeit bezüglich der noch zu verabsolvierenden Tätigkeiten zu sehr beeinträchtigt hätte ;-) ), gab es kleinzwiebelig durchdrungene Schafskäsewürfel in Olivenöl-Sardellen-Anbraterei mit Eieraugen zur mittäglichen Verschnaufpause, die vorzüglich das eingetretene Sättigungsgefühl zu bestätigen wussten.

Erbsen, grün, viele, dann zu geräucherten Lachsscheiben, zerpflückt, klein, und Sahne, reichlich, fett, zu Nudeln, mittlere Portionierung (des Abends soll schließlich noch ein kleines Nachtmahl zu sich genommen werden).

Und morgen dann in aller Frühe aufgefundene Devotionalienpräsentierung mit Werkstücken von da wo die Sonne immer scheint und da wo sie nie unter- bzw. aufgehen will. Und das Inhaltliche erschöpft sich interessanterweise von dort, wo die Sonne noch niemals war, was leckere nicht flügelschlagende Verköstigung miteinherbringt.

Morgengestalterische Vorbereitungen

biojoghurt mit apfel und roter grapefruit
Unter der Grapefruit und dem Biojoghurt ist auch noch ein Apfel zu finden

Zaghaft erscheinen die ersten Frühstücksannäherungsversuche die Sonnenstrahlen anzuziehen. Zeit Mitbringsel aus Sizilien zu den restlichen Genussgütern mitaufzutischen. Leckere Kapernblätter in Salzlake eingelegt, die so gar nicht den intensiven Kaperngeschmack haben, sondern nur leichte Geschmacksnuancen an diese erkennen lassen.

kapernblaetter mit klitzekleinen tomaten
Klitzekleine bunte Tomaten — Drumherum um die Kapernblätter rum

Vorher muss noch kurz der Salzgeschmack ausgewaschen werden und dann wird Olivenöl oder je nach Geschmack edler Essig rübergegossen. Sehr fein. So ist mal wieder alles verwertbar :-)

kapernblaetter

Dazu dann klassische Elemente — Leberpastete, Serranoschinken, Ziegenfrischkäse mit allerlei Kräutern, fluffiges Weißbrot, Reste von schmackhaftem Joghurt, Rucola, Erbsen, Blattpetersilie, Makrele und so weiter. Dann noch je nach Bedarf Kaffee (noch nicht im Bild) oder Magentee (noch in der Dose).

spaetmorgendliche fruehstuecksvorbereitungen
Frühstücksdevotionalienauftischung

Ohne Kampf — kein Mampf!

Der 1. Mai ruft weltweit und die Tasse frisch & stark gebrauten Transfair-Kaffees trägt den WG-Inhalt mit kämpferischen Ohne Mampf — kein Kampf-Rufen zum Internationalen Kampftag auf die Straße hin.
Solidarisch gefuttert wird dann an verschiedenen kulinarischen Ständen, wenn Staatsschergen nicht mal wieder alles in Schutt und Asche zu legen belieben oder verordnete unpolitische Befriedungsaktionen à la Kirmes mit Erbsensuppe und Bratwurst auf der Tagesordnung stehen.

1 Mai Kaffee
Heraus zum 1. Mai

Nie wieder Alkohol…

Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, wie ernst die mahnenden Worte bezüglich des Konsums von allerlei Drogen genommen werden (die Gesundheitsministerin glaubt nebenbei bemerkt tatsächlich, dass ihre Aufklärungskampagne gegen das Rauchen Jugendliche davon abhält diesem Hobby zu frönen :D ), tragen wir unser Scherflein dazu bei und pflegen und hegen auf der kleinen Schiefertafel in unserer Küche seit einiger Zeit eine kleine mahnende Strichliste, die dem Wiederholvorgang der durchaus treffenden Aussage „Ich trinke nie wieder Alkohol“ gewidmet ist und auf kleinere Ausfallerscheinungen und ihre unwesentlichen Folgen gemünzt zu sein scheint. Der sozialistische Wettbewerb, der den Sieg beitragend zum Ziele, folgt ist da immer ein stetiges Erfolgserlebnis und so können nur die Besten dabei sein…

Gelegenheit jedenfalls des Morgens den Gang zum Markt anzutreten die Mittagsendangebotsanpreisungen zu ordern und sich den angenehmen Seiten der Wiederherstellung des Elektrolüüde-Haushaltes hinzuwenden, um neben dem vergnüglichen Genuss von Resten des in Miniverpackungen aufgefundenen und artig zubereiteten Mokka, sich so langsam wieder in die Gesellschaft einzufinden.

Erdbeerglück
Erdbeeren mit gehackter Minze, Spritzern von Zitrone und Balsamico Reserva und dem Rest calziumhaltigen gerührten Joghurt (nicht im Bild die frisch geräucherte und ebenso frisch wie schnell verzehrte Makrele).

Herumflezend in der Sonne war die Versorgung mit natürlich super gesunden Früchten im kleingeschnippelten praktischen Format sehr trendy – zumal frischer Biojoghurt die Komposition zu verfeinern beliebte

Obstsalat
Apfelscheibchen, Blutorangenbestandteile und Banane beliebten zu Joghurt wie immer formidabel zu schmecken

Immer wieder, wenn die Sonne so schön in unsere Küche reinzuscheinen wünscht, sind wir – auch angesichts der weniger beglückten BewohnerInnen des Hinterhauses – in einer durchaus komfortablen Situation, die natürlich weidlich ausgenutzt zu werden wünscht. Also schnell all das verarbeiten, was sich in greifbarer Nähe befindet und es sich bequem machen, während noch schnell die Texte für nachher anstehende Referate im Schnelldurchgang verarbeitet werden müss(t)en. Außerdem dürfen dank anstehender Hilfeleistung im simpel ausgedrückt Endlebensabschnittsabschlussarbeitendurchlesens die nötigen Kräfte für die ebenfalls nötige Korinthenkackerei gesammelt werden, um schon nahe am Nervenzusammenbruch Partizipierenden noch die letzten Lebensfunken zu verschönern. Das geht dann so: das stimmt aber nicht und diese Aussage ist so was von unverständlich….
Wie wird eigentlich flezen geschrieben? Vielleicht eher fleezen? Oder ganz anders?

Und morgen kochen wir dann endlich unsere leckere Pastagerichtkreation, welche uns schon jetzt das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt ;-)

Nach Auskundschaftung diverser Einkaufsbedarfsdeckungsstellen gab es äußerst leckeren Bio-Joghurt mit Bio-Banane und Bio-Apfel

Nachdem momentanerweise aus unerfindlichen Gründen des Morgens die Zeit allzu knapper Natur für ausgiebige Frühstücksorgien ist und die äußerst schlechten Bäckereien, die zu frühen Morgenstunden ihr schändliches Werk anzubieten pflegen, nicht unter Verbotsorgien der Bundes- und Landesregierung(en) fallen, wurde die Gunst der Stunde genutzt, um mal wieder so richtig zu frühstücken. Den letztens erworbenen aus konventioneller Herstellung stammenden Joghurt ignorierend, weil er nicht das für den als hervorragend zu empfindenden Geschmackseindruck nötige Etwas lieferte — gab es jetzt mal wieder Söbbeke-Biojoghurt aus der 1-Literflasche, der leider aufgrund von irgendwelchen Lieferschwierigkeiten bisweilen nicht immer zu haben ist und nachdem durch ausgiebige Begutachtung verschiedener Biobedarfsläden die letzte anzutreffende Flasche ausfindig gemacht werden konnte, wurde der Inhalt mit kleingeschnippelten Obst ausgiebig begutachtet. Einfach nur gut!

joghurt mit banane apfel
Elstar, Bananen und cremig gerührter Söbbeke-Joghurt

Gemach, gemach!

Fleischhaltige Vergnügungen andernorts hinter sich lassend, bedeutsam den neuen Tage mit wenig fleischlichem Inhalte, aber anderersartig reichhaltig präsentierten Frühstücke gemächlich angehen war angesagt, um den neuen Tage zur fortgeschrittenen Mittagszeit zu begehen. Grund für ein kleines Foto, das sich mal wieder der nicht allzu späten Zubereitungskombination widmet zu präsentieren, welches zugleich dem Wiedereinstieg ins Bloggeschäft gewidmet ist, in welchem neuerdings auch nicht-kulinarische-Blogs herumwildern wie an playground zu sehen ist, der nur leere Teller zu präsentieren wünscht. Herzlichen Glückwunsch übrigens an Spülkönig & Kitchenqueen, die den Blogevent Kastanie gewonnen haben (der nebenbei bemerkt eine ganze volle Stimme, die übrigens nicht unsere eigene war, auf uns entfallen liess) mit ihren Maronenstrudel mit Zwetschgenkompott

wiedadamampf
Was noch an letzten Resten auf dem Markt und in der Kühlgelegenheit zu finden war wurde aufgedeckt. Das runde Bio-Peperoni-Chiabatta war wie immer sehr formidabel schmeckend.

Am nächsten Montag ist in Bern Zwiebeltag — weshalb im Kochtopf der Tag zum Zwiebelbloggengelegenheitsday ausgerufen wurde. Mitmachen dürfen alle, die kochenderweise mit der Knolle zu hantieren wissen. Mal schaun, ob wir auf die Schnelle was Leckeres hinkriegen.

Griechisches Katerfrühstück

Wer kennt nicht das Gefühl morgens mit dem Gefühl der Salz- und Wasserunterversorgung in die Küche zu wanken? Heute wurde eine ganz exquisite Methode gewählt dieses Manko auszugleichen. Der Steinharte kretische Zwieback wurde mit Tomaten und Feta beschwert, hierüber eine ordentliche Ladung Oregano, Salz und Olivenöl geschüttet und dann flux weggemapft. Alle Zweifel, ob der kretische Zwieback auf in heimischen Gefilden noch so himlisch schmeckt, waren schon bei den ersten Bissen hinweggefressen. Ein wirkliches lohnendes Souvenir! Leider wollte die Restwg nicht an dem Genuss teilnehmen und schlabberte lieber eine schnöden Kaffee mit Milch in sich hinein. Es reichte noch nicht einmal für einen Milchkaffee, da unsere gute Espressomaschine ein Leck hat und schon unsere Stromversorgung zusammenbrechen ließ und uns zu philosophischen Diskussionen über Brandschutzversicherungen motivierte.

Kretischer Zwieback mit Gemüsepampe
Kretischer Zwieback mit Tomate-Feta-Matsche

Südliche Gefilde, Brunch und die Urlaubsfreude

Der Brunch wurde ausgiebig mit Sekt und Milchkaffee eröffnet — ein Teil der WG hat sich zum Urlaub ab in die südlichen Gefilde, so am Meer und so, verabschiedet. Natürlich (fast) nur, um neue Kreationen, Ideen und Bräune en masse zu sammeln… Neidvoll werden hier deshalb jetzt die leckersten Kreationen kredenzt.

Urlaubs-Brunch
Urlaubs-Brunch

Übrigens gibts noch keine Kommentare zur Erdbeer-Frage im letzten Beitrag ;-)