Jetzt oder nie — Anti-Atom-Suppe

Anti-Atom-Suppe aus Linsen
Anti-Atomkraft-Suppe benötigt auf jeden Fall eine Menge Linsen

Eigentlich bedarf es nur ein klein wenig abgequetschtes Zeitkontingent, drei Linsensorten (von denen die gelbe in gefühlten 23 Läden gesucht werden musste) und ein wenig Fingerspitzengefühl (mehr oder weniger ;-) ) und voilà die Anti-Atom-Suppe aus dekorativen Linsen ist fertig.

Belugalinsen-N
Die feine Belugalinse setzt den letzten Schliff bei der Schrift

Mithilfe von so Suppenzeugs wie Möhren, Sellerie, Petersilienwurzeln, Lauch, dreierlei Zwiebeln, Petersilie, Dill, Olivenöl und klassischen Gewürzen wie etwas Liebstöckel (noch vom Sommer eingefroren, diverse Brühvorräte gehen auch), Pfeffer, frisch vermahlen und Salz, die Suppe schluckt unglaublich viel Salz.; Rigani und Lorbeerblatt darf natürlich auch noch mit rein.
Zubereitung eigentlich fast genau wie hier beim Dekorativ, das irgendwie leider vergessen wurde.

Anti-Atom-Suppen-Teller
Schwärzlich durchgefärbt das Ergebnis, beim nächsten Mal nur noch rote Linsen

Und damit sie dann auch noch besser zu munden weiß, dürfen die optisch die Anti-Atom-Sonne unterstützenden Orangen auch noch mit rein :-) samt ergänzend zu reichenden weißem Balsamicoessig.

Zubereitung also so einfach wie die nächste Anti-AKW-Demo:

In gutem Olivenöl das ganze Wurzelzeugs, die kleingeschnibbelten Dill- und Petersiliestiele und die Zwiebeln anrösten, mit Wasser aufgießen, restliche Gewürze außer dem Salz rein, köcheln lassen, dann die Linsen — die Antiatomsonne dann doch liegengelassen — mit rein. Die gelbe Sorte verliert sich genauso wie die rote Variante relativ rasch, zum letzten Mal hatten wir die erinnerlich zusammen als gedünstete Linsensprossen in farbtechnischer herausgehobener Art und Weise präsentiert.

Anti-Atom-Linsensonne
Sonnenenergie erfreut doch immer wieder

Die feine sonst sehr delikat in Erscheinung tretende Belugalinse färbt hier gemeinerweise heftig ab, dominiert bald schwärzlich den ansonsten auftretenden aschfahlen Grünton, das gelb-orange beschränkt sich auf die Karottenstückchen, die unbeirrt die Fahne aufrecht halten.

Abgeschmeckt mit Orangensaft, Salz und ein ganz klein wenig scharfen Curry. Sehr gut — so muss Linsensuppe schmecken :-)

Fast zu schade zum kochen
Fast zu schade zum Verspeisen — das Making-of übrigens hier

Ach ja — wir versprechen: Irgendwann nach den Wahlen ist eines auf jeden Fall klar, die Interessen der Atomindustrie sei es durch Weiterbetrieb oder durch Entschädigungszahlungen sind gesichert.
Ob nun schwarz-gelbe Atomlobby oder orange-grüne Lange-Laufzeiten-Bauchschmerzen, das Interesse bzw. den Mut Nein zu sagen hatten sie alle nicht — auch wenn sie sich merkwürdigerweise heute so gerieren und die bekanntermaßen gefährliche Atomenergie für viele viele Jahre weiterhin stütz(t)en.

Hoffen wir mal, dass sich das jetzt ändert — Jetzt oder nie!

[Nachtrag: Obdachlose: todgeweihte Strahlenhelfer in Fukushima? via SWR-Umweltblog ]


14 Antworten auf “Jetzt oder nie — Anti-Atom-Suppe”


  1. Gravatar Icon 1 Bolliskitchen 19. März 2011 um 7:16 Uhr

    was nützt es, hier in Frankreich werden keine AKW abgestellt und wenn da eins hochgeht, bekommt Ihr es eh ab…..sind alle schön an der Grenze gebaut…..

  2. Gravatar Icon 2 lamiacucina 19. März 2011 um 7:34 Uhr

    Wie kocht man Suppe ohne Strom aus der Dose zu beziehen ?

  3. Gravatar Icon 3 Schnick Schnack Schnuck 19. März 2011 um 9:24 Uhr

    Hut ab! Wichtige Entscheidungen werden nicht ausschließlich rational gefällt. Diese durch Erdbeben und Tsunami zerstörte Kulisse drum herum ist, hoffe ich, völlig ausreichend dafür, dass man die Bilder dieses Störfalls nicht so schnell aus der Welt argumentieren kann.

  4. Gravatar Icon 4 Barbara 19. März 2011 um 9:27 Uhr

    Ich habe auch eher Angst vor den tschechischen Teilen, die sind näher glaube ich. Altes Thema, schade, dass immer erst etwas passieren muss bis gehandelt wird – und das Gedächtnis ist so kurz.

    Trotzdem bin ich absolut begeistert von dem schönen Linsen-Arrangement. Das zeigt Geduld.

  5. Gravatar Icon 5 missboulette 19. März 2011 um 11:01 Uhr

    Wow, eine tolle Idee und Optik! Irgendeiner muss schließlich den Anfang machen.

  6. Gravatar Icon 6 kulinariakatastrophalia 19. März 2011 um 16:02 Uhr

    @Bolli
    Angesichts der momentanen Zustimmung zur Atomkraft in Frankreich wohl keine Chance auf sofortige Abschaltung, aber das wird sich hoffentlich ändern :-)

    @lamiacucina
    Bei uns mit Gas ;-) und mit deutlichen Investitionen in „alternative“ Energieformen auch nicht nötig.

    @Schnick Schnack Schnuck
    Das Erinnerungsvermögen wird sich den Vorfall erhalten, die Dramatik erinnerlich einschlafen und dann tritt die Atomindustrie wieder auf den Plan. :-l

    @Barbara
    Es scheint beliebt zu sein, diese Teile an der Grenze aufzustellen, falls was passiert, wird vielleicht nur ein Drittel des Landes unbewohnbar. 8-x

    @missboulette
    Eben — Stete Linse zerklopppt jede Atomeuphorie oder so (ok, etwas kalauerhaft) ;-)

  7. Gravatar Icon 7 Design Elements 19. März 2011 um 17:32 Uhr

    tolle Idee! Hut ab! lg

  8. Gravatar Icon 8 kulinariakatastrophalia 19. März 2011 um 19:11 Uhr

    @Design Elements
    Die Anti-Atom-Sonne aus Frisch-Gemüse steht noch aus ;-)

  9. Gravatar Icon 9 Ulli 20. März 2011 um 15:21 Uhr

    Tolle Idee. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Suppe!!!

    Die Menschheit ist erst vor der Atomkraft sicher, wenn alle Nuklearwaffen abgeschafft und alle AKW abgeschaltet wurden, auch wenn uns die Poltik das Gegenteil weismachen will. Wie glaubwürdig ist unser Noch-Ministerpräsident, wenn er jetzt kurz vor seiner hoffentlichen Abwahl aus rein wahltaktischen Gründen vom Atomhardliner zum Atomgegner wird?

    Man hätte schon vor vielen Jahren verstärkt damit beginnen müssen, alternative Energien vorwärts zu bringen, dann hätten wir den Dreck schon lange los. Aber stattdessen ist die Dividende der Energiekonzerne wichtiger, die überhaupt nicht interessiert, dass viele kommende Generationen unter den Spätfolgen leiden werden.

    Viel Erfolg im weiteren Kampf gegen die Atomkraft.

    Die Mutbürger
    Ilka und Ulli

  10. Gravatar Icon 10 kulinariakatastrophalia 21. März 2011 um 15:40 Uhr

    @Ilka und Ulli
    Ebenso viel Erfolg :)>-

  11. Gravatar Icon 11 tobias kocht! 22. März 2011 um 23:15 Uhr

    Sieht klasse aus :)

  12. Gravatar Icon 12 Isolde 01. April 2011 um 22:02 Uhr

    Das Making-Of könnte ich mir immer wieder angucken!! Ich bin begeistert!

  13. Gravatar Icon 13 kulinariakatastrophalia 02. April 2011 um 20:11 Uhr

    @Isolde
    Die nächste Runde wird alsbald eingeläutet ;-)

  1. 1 Leichte Kost vermag das seichte Grün zu verheißen getragen von sich in eleganter Geschmacklichkeit verlierenden noch sich Entwicklung befindendem Olivenöle und dies auch mittels Zitrone und weißem Balsamico « kulinaria katastrophalia Pingback am 22. März 2011 um 1:49 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.