fish, chips, cup o‘ tea, bad food, worse weather, Mary fucking Poppins*

stichelton
Stichelton — angenehme leicht kräftig-cremige Geschmacksnote

Die Gelegenheit war günstig, es sich für einige Tage in regnerischem Wetter bequem zu machen, zahlreiche Tipps strömten zuhauf auf die knappe Zeitressource ein und da bot es sich an neben obligatorischer Erkundung diverser Einkaufsmöglichkeiten einen kleinen Blick auf den berühmtesten Touri-Markt der Stadt zu werfen.

borough market vorne
Vorne darf geraucht werden…

Und tatsächlich — das Hauptangebot bestand aus einer reichhaltigen Darbietung unterschiedlichster Kameramodelle, die den aktuellen Stand der Technik mehr als gerecht wurden, was auch an dem überaus jugendlichen Erkundungsdokumentierungssinn gelegen haben könnte. Zwischendurch gab tatsächlich auch mal ein paar Gemüsestände mit allerdings eher kläglichem Angebot, die Supermärkte sind da mitunter reichhaltiger ausgestattet, es ist aber auch schließlich tiefster Winter ;-)

borough market hinten
…hinten wird gespeist

Im durchaus sehenswerten Markt, der gleich in mehrere Untermärkte unterteilt ist, wobei die Organic-Ecke eher klein ausfällt, befindet sich unter einer mehr oder minder hässlichen Brücke, die durch ein daneben sich befindliches Glasdach etwas an Aufpeppung gewinnt, eine durchaus stattliche Anzahl von Essständen; die den den Markt bisweilen durchdringenden Brückentunnel bieten ein 1A-Photo-Motiv, v.a. wenn die mehr als diversen Essstände dicht umlagert sind.

kaesebeschneidung
Schnurarbeit

Lecker ausschauend bauen sich diverse Käsetürme vor den BesucherInnen auf, eilfertig wird auf althergebrachte photogene Art und Weise der Käse noch per Handdraht durchteilt, um die Stücke sofort gewinnbringend zu verkaufen; für Vorrat ist reichlich gesorgt, der runde Comté ist an zahlreichen Ständen gelagert, irgendein Großhandel weiß den Nachschub zu sichern.

gemuesereste
Purple sprouting — wie das wohl als Chips schmecken würde

Aber auch die regionale Käsekunst, teilweise mit irgendwelchen Auszeichnungen versehen, wird angepriesen, meist haben die wenigen Stände dann auch nur eine Sorte im Angebot, praktisch hier wie auch generell an vielen Ständen, es darf probiert werden, was das Zeug hält :-) also eifrig durchgefuttert:

Erster Eindruck — die durch zahlreiche Preise geadelten Käse sind dermaßen fadenachschub im Geschmack, dass sich wieder bewahrheitet was als allgemeiner Tipp bei Aufenthalten dort gilt — vertraue niemals Einheimischen bei Ihren Essentipps, die Geschmacksnerven sind durch die schlechte Speisung und künstlichen Geschmacksaromen bereits dermaßen durch ein schlechtes Niveau geeicht, dass jeder Anflug von Geschmack zu begeisterten Rufen führen muss. Ausnahmen bestätigen die Regel ;-) :p

fish half price
HALF PRICE zum Marktschluss

Zweiter Eindruck — einige Käsesorten sind gar nicht so schlecht.

Dritter Eindruck — die Schärfeempfindlichkeit ist nicht geeicht. Während am Essensstand nebenan die angepriesenen Korianderblatt-Pfannkuchenröllchen, gefüllt mit Kartoffelstückchen-Tomatensauce als nicht scharf angepriesen werden, speit die Begleitung nach dem ersten Biss bereits Feuer. Nein, nicht scharf wird trotz der Tränen weiter verkündet :D

vinegar refill

Die Preisgestaltung ist dem touristischem Ambiente angemessen, aber auch nicht viel teurer als sonst in der Stadt, na gut, vielleicht abgesehen von den Essigpreisen :D das nächste Mal wird sich dann den anderen etwas preisgünstigeren Herumtrödeltipps in der Stadt gewidmet. Übrigens wurden im Bioladen tatsächlich Grünkohlchips zu horrenden Preisen entdeckt mit Geschmacksrichtungen wie Wasabi und Curry.

muelleimer
Und ein paar interessante Mülleimervarianten gab es auch noch zu erkunden ;-)

[* Snatch]


4 Antworten auf “fish, chips, cup o‘ tea, bad food, worse weather, Mary fucking Poppins*”


  1. Gravatar Icon 1 Bolliskitchen 07. März 2011 um 7:35 Uhr

    England halt…Fat duck und die anderen kaufen direkt beim Rungis Express ein, jetzt weiss man weshalb…..

  2. Gravatar Icon 2 Schnick Schnack Schnuck 07. März 2011 um 7:45 Uhr

    Oh, ich hoffe das Wetter bessert sich noch bis Ende März. Mary fucking Poppins, indeed.

  3. Gravatar Icon 3 Kormoranflug 07. März 2011 um 8:52 Uhr

    Freue mich schon auf die neuen Rezepte aus dem Engeland…

  4. Gravatar Icon 4 kulinariakatastrophalia 08. März 2011 um 18:31 Uhr

    @Bolli
    Dank Tunnel auch rasend schnell versorgt dafür ;-)

    @Schnick Schnack Schnuck
    Das Wetter bessert sich nie! [-x Ende März also ein Ausflug geplant ~o)

    @Kormoranflug
    Die englische Küche wurde weitgehend gemieden :d

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.