Mittelgroß sich gebärende Scholle schlicht und klassisch ohne Nordseekrabbe leider aber nicht weiter schlimm da auch so gehend (kopfloses Aufgetische)

Da noch ein wenig Wildfenchel da war, wäre es schon chic gewesen, wenn sich dazu auch gleich eine Riesenscholle gezeigt hätte, die versteckte sich jedoch offensichtlich gut zusammen mit den ebenfalls ersatzweise anvisierten Nordseekrabben, sei es drum, dann halt schlicht eine mittelgroß sich gebende mehliert und zügig in Olivenöl-Sonnenblumenöl-Mischung gebraten.
Die Zitrone dann ein Muss, der Salat variabel, viel Feldsalat und rote Zwiebel

scholle gekoepft
Scholle fast komplett


3 Antworten auf “Mittelgroß sich gebärende Scholle schlicht und klassisch ohne Nordseekrabbe leider aber nicht weiter schlimm da auch so gehend (kopfloses Aufgetische)”


  1. Gravatar Icon 1 lamiacucina 04. Juni 2010 um 6:43 Uhr

    warum wird eigentlich vor dem Braten des Fisches mehliert ? Alle machen das und keiner sagt mir weshalb.

  2. Gravatar Icon 2 Freundin des guten Geschmacks 04. Juni 2010 um 11:40 Uhr

    Ich glaube, durch das Mehlieren bekommt der Fisch eine Kruste.

  3. Gravatar Icon 3 kulinariakatastrophalia 04. Juni 2010 um 20:24 Uhr

    @lamiacucina
    Wenn das Öl zu heiß wird, dann brennt nicht der Fisch ;-) Und gerade der zarten Haut der Scholle wird dann nicht beim Umdrehen weh getan. Außerdem schmeckt es besser (was natürlich nicht für alle Fische gilt) =:)

    @Freundin des guten Geschmacks
    Und dies insbesondere! l-)

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.