Nachtmenü rascher Natur und bei gegebener Restauffindungsverwertung statthaft gebräunt — dazu Foodblog-Check (und ein kleines Glas Wein)

suesskartoffelspitzen leicht ueberbraeunlicher natur
Schichtweise durchaus unterschiedliche Aufmerksamkeitsgrade

Bei mangelnder Einkaufshaltung kann sich genüsslich auf die hinteren Bestände der diversen Aufbewahrungsstätten gestützt werden. Also sämtliche herumfliegenden Süßkartoffeln eingesammelt, geschnippelt und in Öl gebraten, erstmal antesten, währendessen nichts anderes machen, das bräunt nur angesichts der Unachtsamkeit die erste Fuhre ganz leicht unschicklich.

radieschen geschnitten alfala luzernen sprossen
Luzernentriebe gemischt

Dazu alte und deshalb schon zartscharfe gefundene Radieschen zu sich windenden Alfalfa-Sprossen, jenem Gewächs der Luzernen, gescheibelt, mit weißem Balsamico und Sesamöl versehen.
Und als Sättigungsbeilage noch ein klein wenig Halloumi gebraten und serviert mit Limone; gute Nacht-Kost zu kleinen Gläschen Rotwein.

bratkaese dazu limonenhaelfte
Halloumi schnellstens aufgetischt

Schnellste Versorgungnotsituationen wollen schließlich zu aller Zufriedenheit als gelöst betrachtet werden ;-)

Derweil wird ja in so fast jeder Hochschule in der BRD und Österreich gegen die Studienbedingungen protestiert, einige Unis sind inzwischen ja auch schon wieder von der Polizei geräumt worden :( Nähere Infos

Derweil wird mit staunender Aufmerksamkeit zur Zeit bei Barbaras Spielwiese dem Werbeunwesen auf den Foodblogs gedacht, seitdem ausnahmsweise kein Werbeblocker zur Verfügung stand, fiel auf, was im Foodblog-Werbe-Beitrag schon vorher zu lesen war, es werden einfach immer mehr, die mit den zahlreich geschalteten Bannern aller Couleur ihr Säckl füllen wollen.

roter wein spiegelnd

Diskutiert wird auch über die nicht ganz uneigennützigen Blogevents, die in letzter Zeit gehäuft angeboten werden.

Passend dazu ist bei Hausmannskost ein Bericht über den neusten Rechtsstreit zwischen der unsäglichen Website Marions Kochbuch, der bekannten „Abmahnseite“, und dem nicht minder unansprechenden Portal Chefkoch zu lesen:
Der BGH hat jetzt entschieden, dass auf Grund der kommerziellen Ausrichtung und Verwertung der Rezepte und Bilder der ausgenutzten treusorgenden Mitgliedschaft eine Verantwortung auch für die eingestellten Bilder zu sehen ist, die nun entsprechende Zahlungen eben an erstere nach sich ziehen lässt.

Da sind jetzt zwar keine Unschuldslämmchen beteiligt, es zeigt aber mit welchen verbissenen Mitteln das Kommerzunwesen im Food-Bereich um sich schlägt — angeblich zum Nutzen aller.

suesskartoffelspitzen
Süßkartoffel — passt doch einfach immer wieder

So scheinen übrigens zur Zeit einige BloggerInnen von eben einer ähnlichen neuen aus dem Boden gestampften Koch-Community-Site angemailt zu werden — sie sollen doch bitte ihre Rezepte zur Verfügung stellen, die könnten dann „praktischerweise“ als Kochbuch zu kaufen sein. Also, das Übliche für die Kochblogs, sie dürfen liefern, andere können abkassieren…


8 Antworten auf “Nachtmenü rascher Natur und bei gegebener Restauffindungsverwertung statthaft gebräunt — dazu Foodblog-Check (und ein kleines Glas Wein)”


  1. Gravatar Icon 1 sammelhamster 15. November 2009 um 8:24 Uhr

    Ah, da ist wieder dieser ominöse Pfannenkäse :-?
    Ist der denn auch lecker oder schmeckt das ganze nur nach Panade mit Olivenöl @-) ?

  2. Gravatar Icon 2 Bolliskitchen 15. November 2009 um 9:11 Uhr

    b ei euch sehe ich auch die bauchweg werbung, was ist los?

  3. Gravatar Icon 3 lamiacucina 15. November 2009 um 9:44 Uhr

    herumfliegende Süsskartoffeln bändige ich mit einem Deckel auf der Pfanne.

  4. Gravatar Icon 4 kulinariakatastrophalia 15. November 2009 um 15:50 Uhr

    @sammelhamster
    Das ist keine Panade — das sit nur etwas braun geworden, weil es nach den Süsskartoffeln im selben Öl gebraten wurden womit es jetzt zu einem heiklem Thema kommt, das war gar kein Olivenöl :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o , damit würde es wirklich besser schmecken, sondern schlichtes Sonnenblumenkernöl :(( .
    Das Olivenöl lagert nämlich noch im neuen Riesenkanister und das hätte erst mal umgefüllt werden müssen und dazu hätten Behältnisse abgewaschen, die Kleckereien weggeputzt werden müsssen undundund lauter Ungemach… #:-s

    @Bolli
    Die schaltet unser Bloganbieter :( , damit haben wir nichts zu tun. Ab und an werden ein paar gesperrt auf Zuruf, die übelsten Diätseiten waren da auch schon drunter, aber mit jeder neuen URL muss ein neuer Sperrvorgang eingeleitet werden ;-)

    @lamiacucina
    Wenn nur nicht das Rupfen wäre!

  5. Gravatar Icon 5 Kochblogger 15. November 2009 um 22:03 Uhr

    Ach, wie schön. Der Käse weckt Erinnerungen an den Sommerurlaub in Griechenland. Sorry, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe.

    In meinem Blog ist ein Kommentar von Euch, dass er mit Opera nicht funktioniert. Da der Kommentar aber da ist, hat es ja wohl doch geklappt, oder war das via Explorer? Bitte nochmal kurz Bescheid geben.

    Seid Ihr schon auf FaceBook vertreten? Falls ja findet Ihr mich unter „Celia Bohle“. Mit dem Rest der Foodie Bande bin ich dort wieder etwas häufiger im Kontakt, weil es einfach schneller geht. :-)

  6. Gravatar Icon 6 kulinariakatastrophalia 16. November 2009 um 2:33 Uhr

    @Kochblogger
    Immer bemüht den Sommer auf den Tisch zu holen! :d/

  7. Gravatar Icon 7 Erich 16. November 2009 um 16:43 Uhr

    Süsskartoffeln sind in der schweizerischen Provinz schwer zu finden, aber wir können wenigstens die deinigen anschauen, bewundern, schön sehen sie aus, trotz Dunkelfärbung der unteren Teile, oder vielleicht gerade deswegen.
    Mit der Werbung ist es möglicherweise bei anderen Foodblogs gleich wie bei Deinem Blogprovider, die Banner kommen ungewollt. Ich war, bis ich den Kommentar zum ungewollten Bannerplacement gelesen hatte, sehr erstaunt über Dein Interesse oder Deine Mission, die Leser Deines Blogs ihre Klassenkameraden wieder finden zu lassen.

  8. Gravatar Icon 8 kulinariakatastrophalia 17. November 2009 um 1:29 Uhr

    @Erich
    Bei Süßkartoffeln sofort zulangen ;-) die sind sehr gut lagerfähig und keimen auch nicht soo rasch.
    Und Klassenkameraden wiedergefunden :p Aber so groß störend sind die Banner eigentlich nicht, auf der Startseite ganz versteckt unten und in den Beiträgen eins am Ende, das geht gerade noch so. Wir haben teilweise mal bei anderen Blogs nachgefragt wegen der Reklame und immer war die Schweigen die Antwort — das sagt eigentlich schon alles.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.