Auf verschlungen Weg sich dahermachende putzig gewährleistete Bestückung, die sich angesichts hungriger Mäuler auch noch mit Tomaten vervollständigen — und dies auch noch zur allgemeinen Zustimmung — und mit reinem Olivenöle sättigen ließ (Standardbackofenfüllung)

bohnen zucchini kraeuter
Richtig durch ist es spätestens dann wenn die ersten Böhnchen Farbe bekennen

Die Reminiszenz an den Sommer ist jahrein jahraus nur mit Bergen von Bohnen anständig hinzukriegen. Das Schnippeln macht sich fast von selber, die langen Bohnen dürfen durchaus ganz oder auch klein bleiben, und dann müssen da eigentlich nur noch Paprika, Zwiebeln, Kartoffeln und Zucchini rein samt Gewürzen, die halt gerade so zur Hand sind. Diesmal mit dabei Borretsch, Minze, frischer Oregano, Blattpetersilie, Dill, wilder Fenchel, genaues Rezept zahlreich hier im Blogarchiv zu finden.

gut gefuellte form mit kleiner entnehmecke

Schmeckt immer wieder gut und hat auch am nächsten Tage einen gut durchgezogen Backofengerichtcharakter.

Unangenehme Massenveranstaltung dann allerdings die deutsche Volksseligkeit zum Tag der Einheit, billige aber dafür teure Fress- und Saufstände und Puppentheaterspiel zogen mal wieder die BerlinerInnen zu Hauf zum Brandenburger Tor. Ein guter Grund das Holocaust-Mahnmal aufzusuchen, schließlich war auch Besuch da der noch nicht dort gewesen war.
Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas war allerdings von der Polizei weiträumig abgesperrt worden. Erst nach vehementen Einfordern des Zugangs wurden wir überhaupt durchgelassen. Ob jetzt das Mahnmal vor dem benachbartem deutschen Volksmob und befürchteten antisemitischen Aktionen geschützt werden sollte oder ob am Tag der Deutschen Einheit die Vergangenheit einfach nur stört?

Bekanntlich war ja die Einrichtung des Mahnmals nur gegen Widerstände durchsetzbar gewesen. Konservative und der rechte Flügel der Sozialdemokratie favorisierten zur Reinwaschung Deutschlands sowieso Mahnmale, die den Nationalsozialismus relativierend in eine Reihe mit der DDR oder des Stalinismus stellen sollten, wie die Umwidmung der Mahnmals für die Opfer des Faschismus und Militarismus neben der Humboldt-Universität in die heutige „Zentrale Gedenkstätte der Bundesrepublik Deutschland für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft“, die von der CDU-FDP-Regierung durchgedrückt wurde.

tellertischung auf
Tellerauftischung mit zentraler Rolle für die halbe Tomate

Das Gedenken an den Holocaust wurde auf EU-Ebene erst im April relativiert, der 23. August wurde als „Gedenktag für Opfer totalitärer und autoritärer Regime“ vom EU-Parlament beschlossen. Zuvor wurde bereits der 9. Mai, der Tag des Befreiung vom Nationalssozialismus, durch den „Europatag“ ersetzt womit der Gründung der Montanunion für Kohle und Stahl gedacht wurde.

Geschichtsklitterung der besonderen Art, ist doch der 23. August das Datum des deutsch-sowjetischen Nichtangriffspaktes. Seit Jahren wird versucht die Verantwortung Deutschlands für den 2. Weltkrieg der Sowjetunion zuzuschieben.
Hitler habe nur reagiert ist das Diktum der Rechten. Also quasi Selbstverteidigung gegen den Bolschewismus. Denn der wollte eigentlich den Krieg: „Den ersten Zug überließ Stalin stets Hitler, und dieser hatte nun seinen Freibrief zum Krieg“ weiß der Leiter des Planungsstabs des Kriegsministeriums und ehemalige Berater von Roland Koch, Ulrich Schlie, in der rechtsliberalen SZ zu verkünden.

Die Opfer des Faschismus zu Tätern zu machen ist halt immer noch eine beliebte Methode – besonders in Zeiten in denen Deutschland wieder Krieg führt. Historische Verantwortung stört da nur — insbesondere am Tag der deutschen Einheit.


3 Antworten auf “Auf verschlungen Weg sich dahermachende putzig gewährleistete Bestückung, die sich angesichts hungriger Mäuler auch noch mit Tomaten vervollständigen — und dies auch noch zur allgemeinen Zustimmung — und mit reinem Olivenöle sättigen ließ (Standardbackofenfüllung)”


  1. Gravatar Icon 1 sammelhamster 06. Oktober 2009 um 7:16 Uhr

    Vorwitzige Bohnen riskieren eine Überdosis Backofenhitze :((

  2. Gravatar Icon 2 Bolliskitchen 06. Oktober 2009 um 8:24 Uhr

    Bohnen schnippeln sich fast von alleine, haha, nicht bei mir!

  3. Gravatar Icon 3 kulinariakatastrophalia 06. Oktober 2009 um 23:15 Uhr

    @sammelhamster
    Aber gerade die schmecken wunderbar (also jetzt nicht die ganz verkokelten):)

    @Bolli
    Einfach Bohnen vor dem Besuch auf den Tisch stellen, kurz mit dem Kochlöffel drohen und schwubs ist der Riesenberg auch schon geputzt :d

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.