Überfällige Präsentation aus doppelwickliger gut gelagerter Umlage und der Zucchini zweiter Stufenplan (nebenbei Rumspielerei) und polizeiliche Löschungsfragen

spagetti zucchini tomate eigelb und vorzueglicher kaeseraspelung
Entzückend in der Wiederholung — Käseraspelung fein

Unter Hinzufügung von Tomaten, Eigelb und Olivenöl die akute Zucchinipracht weiter eingedämmt, darüber und darin zuvor auch schon fein geraspelt Ziegenhartkäse, Gewürze waren auch dabei und selbstredend köstlich veranschaulicht auch hier im Abenddämmerungszustand zu sehen :-)

Kurz der Hobby-Auflistung eines fairen dahinsiechenden Aufzählenden gedacht, der von technorati-Launen unabhängig sein will und selbst das Mimöschen spielt (in der überflüssigsten Sammlung, die es gibt) indem er konsequent z.Bsp. den überaus verlinkten streetart-Blog just aus launigen Gründen sein Dasein übel nimmt und ihn nie aufführte. Dafür gibt es jetzt aber beim unübersichtlichen wikio neues Spielpotenzial, auswahlträchtige Linienziehung inclusive. Nun ja…

…dann auf zu zeank, der wieder dankenswerterweise als Paketanlaufstelle fungiert und dies hervorragend mit seinem wochenlangen Urlaub in Einklang zu bringen wusste, während ein sorgsam in eine noch zu erkundene Umhüllung geschlungenes Werk (gekauft selbstverständlich im Buchladen) samt netter Karte auf uns wartete. Aber nun ist es soweit, kleine Verzögerungen machen die Sache nur schöner :-)

papierzeitungsverpackung
Papierzeitungsverpackung dick umschlungen und urlaubserprobt

Nach der Sommerlektürenvorstellungsrunde verloste die genussmousse-crew unter allen teilnehmenden Blogs das nachfolgende Präsent — „Besoffener Kapuziner und andere Rezepturen zur kulinarischen Verbesserung Mitteleuropas“, aus der Feder der Standard-Kochkolumnistinnen Christa Fuchs und Gudrun Harrer, als Nachfolge des ersten im Mandelbaum-Verlag erschienen Buches „Als Oma im Keller Quargel aß“ (nebenbei bemerkt ebenfalls ein großartiger Titel), illustriert werden die sich zwischen Rezept und Kolumne ineinanderverwickelten Geschichten von Moidi Kretschmann.

Erst mal wurde natürlich nur reingeschmökert, der Kampf des Zuerstlesens wird gütlicher Natur sein, aber schon das „Katholische Kompott, aufgebretzelt“ lässt ebenso wie die Stierhoden in Rahmsauce Erquickliches ersehen, die Beidln sind übrigens auch in der BRD aus sittlichen Gründen nicht für der Verkauf vorgesehen, unter dem Ladentisch gibt es die Köstlichkeit allerdings schon.

Ganze 44 Kolumnen samt der Rezepte des ersten Bandes, gebunden und versehen mit dem notwendigen Dialektausdruckglossar machen mehr als neugierig; was „Sympathetische Symbiose“ ist wird dann die weitere Lektüre zeigen.

Ein dickes Dankeschön dafür an genussmousse

besoffene kapuziner fuchs Harrer
Besoffene Kapuziner tragen wirklich zur kulinarischen Grundversorgung bei

Spannend bei derlei Buch- oder Paketabholung sind auch immer die neuesten bekanntgewordenen Emailkommunikationsmaßnahmen, die in regelmäßiger Pracht auf blogsport herniedergehen.
Dass selbst ernannte Blockwarte sich tagein tagaus bemüßigt fühlen darauf hinzuweisen, dass jenes und dieses ja nun absolut nicht ginge (meist verbunden mit Drohungen aller Art) ist ja noch dem Umstand geschuldet, dass im Internet nun jedeR sich ganz groß fühlen darf, Selbsttherapie mit eingeschlossen, bisweilen sind die ärgerlicheren Sachen über vorauseilenden Gehorsam bis zur angeblich notwendigen Gefahrenabwehr und sogar Strafverfolgung der Inhalt der diversen Mailbotschaften.

Der Staat namentlich die Polizei, die ansonsten oftmals gerne waltet wie es ihr gefällt, ist bisweilen immer ein wenig überfordert, in der Praxis wird sich oftmals einen Dreck um die Legalität staatlicher Maßnahmen geschert, Das Gesetz bin Ich ist die zu befolgende Norm.

Erstaunlich dann doch ab und an ein wenig Rechtsstaatsbewusstsein bei den Staatsdienern zu entdecken. Der folgende Auszug einer email des Leiters eines Kommissariats der bayerischen Landeshauptstadt lässt allerdings auch da ein paar Fragen offen.
Es wurde übrigens mal wieder angefragt, ob IP-Adressen und Sonstiges vorliegt (Sachen die Blogsport nicht speichert); Grund war ein zwischenzeitlich gelöschter inkriminierter Beitrag in einem Blog zu einem der üblichlicherweise per staatlichen Auftrag von Protesten freizuhaltenden Bundeswehrgelöbnissen und sonstiger Militärveranstaltungen:

Sehr geehrter [XY],

vielen Dank für die Auskünfte. Die Löschung der Inhalte erfolgte vermutlich duch den Subdomain-Betreiber, da unsere Rechte nicht soweit reichen, dass wir selbst die Löschung durchführen können.

Also, der, der das schreibt ist ja kein beliebiger Blockwart, er ist Leiter eines Kriminalkommissariats, er will also etwas mitteilen, aber was?

noch zu erkundende umwicklung
Noch zu erkundende Umwicklung

Dass er leider die Löschung nicht durchführen konnte, sie technisch nicht durchführen kann, sie auf Grund der derzeitigen Rechtslage noch nicht durchführen konnte, eventuell bedauerlicherweise, oder ist es einfach die Darstellung, ganz unschnörkellos, der Rechtslage, der momentanen versteht sich. Was will er also damit kundtun?

Um staatlichen Allmachtsphantasien zu entgehen, empfiehlt es auf jeden Fall sich seinen Blog über eine sichere ausländische email-adresse anzulegen, da die mailadresse das einzige ist, was gespeichert wird, nur so rein vorsorglich versteht sich, die deutsche Armee, die ja jetzt endlich wieder das aus dem letzten Weltkrieg erprobte „Auf der Flucht erschossen“ ausüben darf, soll nach den immer wieder aufkommenden Plänen von CDU/CSU und SPD ja auch endlich im Inland eingesetzt werden können, dürfen, wie auch immer

Noch geht das ja nach der derzeitigen Rechtslage nicht, noch.


2 Antworten auf “Überfällige Präsentation aus doppelwickliger gut gelagerter Umlage und der Zucchini zweiter Stufenplan (nebenbei Rumspielerei) und polizeiliche Löschungsfragen”


  1. Gravatar Icon 1 Schnick Schnack Schnuck 07. August 2009 um 7:49 Uhr

    In diesem Sinne ist auch die mantra-artig begründete, vor allem aber zunehmende Abwendung vom Grundgesetz. Von sogenannten Spitzenkandidaten der Politik wohlgemerkt:

    „(Gast208) Wieso schränkt die SPD die einfachsten Grundrechte durch die (wirkungslose) Internet-Zensur des Zugangserschwerungsgesetztes ein? Für mich verstößt die SPD damit gegen das Grundgesetzt!

    Thomas Jurk: Hallo lieber „Pirat“. Wenn wir gegen das Grundgesetz verstossen, weil wir Pädophilen unmöglich machen kinderpornografische Bilder aus dem Internet herunterzuladen, dann nehme ich das in Kauf. Ich persönlich hoffe darauf, dass wir das Problem lindern, wenn wir den Kunden von Kinderpornografie das Leben schwerer machen. Wenn deshalb irgendwo auf der Welt nur ein Kind nicht zu pornogrfischen Bildern mißbraucht wird, hat sich das gelohnt.“

    http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/HINTERGRUND/HINTERGRUND26/1554595.html

  2. Gravatar Icon 2 kulinariakatastrophalia 07. August 2009 um 15:44 Uhr

    @Schnick Schnack Schnuck

    Verfassungsfeind Jurk (SPD) freut sich im gleichen Interview auch, dass das deutsche Vaterland in Afghanistan verteidigt wird.

    (zyniker) Her Jurk, wieso sind sie gegen sogenannte „Killerspiele“ während die Bundeswehr eben erst die Freigabe erhalten in Afghanistan auf bloßen Verdacht hin zu schießen. Dort sterben immerhin richtige Menschen, in Computerspielen sind es ein paar Pixel.

    Thomas Jurk: Nun machen Sie, lieber Zyniker, Ihrem Namen Ehre. Vergleichen Sie nicht Ihre Spielchen am PC mit dem Ernst des Lebens. Mein Sohn hat ein halbes Jahr in Afghanistan auch Ihre Freiheit verteidigt. Ihm und seinen Kollegen zu unterstellen, sie würden auf Verdacht hin schießen, ist ein Ungeheuerlichkeit.

    Dazu muss Kreisler gehört werden, anders ist Jurk mit seinen demokratiefeindlichen Ausfällen nicht zu ertragen (wobei er in einem Recht hat, die Armee ermordet gezielt Menschen).

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.