Ofenkost des Sommers Hinwendung bisweilen und der Eignung für jede Lage anheimgestellt und etwas Zuviel, des Guten Hingabe

gemuese aus dem ofen reste des abends des morgens anschaulich
Es verbleibt nur wenig an Rest — dafür gekonnt durchgezogen

So langsam werden die Stände des Wochenmarktes immer voller, was mit Genugtuung und übereifriger Einkaufslust weidlich auszunutzen gewusst wird. Zeit also mal wieder für Gemüsekost aus dem Backofen, so einfach, dass nebenbei alles andere erledígt werden kann, was sich aber auch ansonsten schicklich einpasst.

Das ungefähre Rezept für die vielen Bohnen, gehälftelten Kartoffeln, diesmal riesengroßen Zucchinistücken, rote Paprika, Tomaten, Frühlingszwiebeln, weißen Zwiebeln und etlichen roten Zwiebeln, einigen frischen Minzblättern und selbstredend wilden Fenchels (alternativ wilder Fenchelsamen und frischer Dill) und sorgsam gehüteter Olivenölvorräte ist so einfach, dass der sommerlichen Verpflegung nichts im Wege steht.

Aufgrund eines kurzen Momentes der Unachtsamkeit auftretende leichte Verfärbungen wurden mit einem Schwubs zuviel des Guten an Wasser bedacht, welches sich nicht mehr rasch genug verköchelte, tat aber dem Geschmack auch nichts so richtig an, besser ist es natürlich etwas weggebackofneter und leicht angebackener. Schmeckt sommerlich gutestens :-)

formueberstehendes gemuese aus dem ofen kurz vorm reinstecken in denselbigen mit leicht schattenakrobatik
Beim Hochkantzuvielreinstecken die Ankokelmöglichkeit nicht außer Acht lassen ;-)

Dazu gab es Wein, der vom Besuch mitgebrachte war ein wenig gekippt, das macht nichts, der kommt dann ins nächste Essen rein, optimalste Verwertung :-).
Das Thema bei der 25. Weinrallye ist übrigens Wein in Literatur und Film, klingt gar nicht schlecht, da müsste sich doch was machen lassen. Bis zum 23. ist ja auch noch etwas Zeit…


5 Antworten auf “Ofenkost des Sommers Hinwendung bisweilen und der Eignung für jede Lage anheimgestellt und etwas Zuviel, des Guten Hingabe”


  1. Gravatar Icon 1 sammelhamster 12. Juli 2009 um 18:02 Uhr

    Die Bohnen fehlen im Garten, sonst ist für die sommerliche Ofenkostgerichtszubereitung alles vorhanden :)>-
    Ach ja, und gekippten Wein gibt es hier nicht… >:p

  2. Gravatar Icon 2 lamiacucina 12. Juli 2009 um 19:50 Uhr

    Der gekippte Wein anstelle von Wasser wäre schneller verkocht.

  3. Gravatar Icon 3 kulinariakatastrophalia 12. Juli 2009 um 19:58 Uhr

    @sammelhamster
    Was — schon alles vertrunken? <:-p

    @lamiacucina
    Der wurde allerdings erst nach Auftischung entkorkt, ob diese Gemüsekredenzung allerdings mit dem Weine auch harmoniert wäre einen Versuch wert :-?

  4. Gravatar Icon 4 reibeisen 13. Juli 2009 um 11:00 Uhr

    mit der extraportion wasser war’s dann sicher so richtig schön „schlunzig“, oder?

  5. Gravatar Icon 5 kulinariakatastrophalia 13. Juli 2009 um 21:29 Uhr

    @reibeisen
    Eher mit weniger ;-) Das Kaninchen mit Kartoffeln muss gemacht werden — dann wird klar was gemeint ist :-?

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.