Famoses fast food à la Saison

famoses fast food a la saison baerlauch in schafskaese zu frittierten suesskartoffeln
Frittiergut in köstlichster Schafskäse-Bärlauch-Sauce versenkt

Noch vor der üblicherweise vonstattengehenden Osterreiserei war die Vernichtung leicht verderblicher Ware angesagt. Der Bärlauch war dran und ein paar Süßkartoffeln, die aber auch noch läüger gehalten hätten ;-) ; zumindest der Schafskäse war überfällig.
Da neulich die Kreation zum Blogevent Wirsing so lecker geschmeckt hatte, war ein rezeptlicher Teilbestand auserkoren allerallerschnellstens gefertigt zu werden.
Gratulation noch an genial lecker, die mit Flammkuchen mit Wirsing zu überzeugen wusste und das goldene Wirsingblatt nun an der Wand hängen hat.

Wie gehabt wurden Schalottenwürfelchen in Olivenöl knusprig gebraten, sodann der kleingehackte Schafskäse hinzugegeben und cremig gerührt. Die je nach Geschmack grob geschnittenen Bärlauchblätter kommen dann nur noch kurz mit hinzu. Als kalte Variante natürlich genauso vorzüglich. Ein verführerisches Zusammenspiel, wunderbar duftend und allerköstlichst.
Dazu frittierte Süßkartoffeln, die Kombination ist super (die Süßkartoffel ist auch viel schneller durch als eine Kartoffel). Das Ganze dauert schlappe 10 – 15 Minuten. fast food also – aber famosestes!

baerlauch
Bärlauch

Zur Unterscheidung des delikaten Bärlauchs von den giftigen Blättern der Herbstzeitlosen und der Maiglöckchen einfach die Infoseite des Naturschutzbundes Österreichs anschauen und sich die Hinweise eifrig einprägen, dann kann auch nichts mehr schief gehen — gell ;-)

Blätter:

Bärlauch: Einzeln am Stängel, mehrere dicht beieinander. Das Blatt hat einen längeren Stängel, der direkt aus dem Boden wächst; starker Knoblauchgeruch

Maiglöckchen: Immer zwei Blätter am gleichen Stiel, die Blätter umfassen den Stängel

Herbstzeitlose: Mehrere Blätter an einem Stiel, die Blätter umfassen den Stängel

baerlauch blaetter wachsen einzeln aus dem boden
Trotz Urwaldbeständen sollten nicht alle Blätter geerntet werden, sondern allenfalls die Hälfte, die Bärlauchblüten (noch etwas versteckt) sind ebenfalls genießbar

Die Vorräte sind aber inzwischen wieder etwas aufgestockt worden; Mandeln wurden natürlich vergessen zu kaufen — dabei läuft noch bis morgen der Mandelkochevent, für den Rosmarionevent ist aber noch ein bißchen mehr Zeit vorhanden ;-)


11 Antworten auf “Famoses fast food à la Saison”


  1. Gravatar Icon 1 lamiacucina 14. April 2009 um 21:09 Uhr

    MacRamsons, und das aus dem Spreewald :-)

  2. Gravatar Icon 2 Denver 14. April 2009 um 21:11 Uhr

    Mein Frittiertes wird sonst immer in einm Strudel aus Mayo und Ketchup ertränkt. Deine Bärlauch-Version gefällt mir aber um einiges besser. Wird notiert und bei Gelegenheit ausprobiert!

  3. Gravatar Icon 3 Barbara 14. April 2009 um 21:49 Uhr

    Sieht sehr schmackhaft aus. :)>-

    Mit Schafkäse hatten wir Bärlauch gestern auch vermischt – aber noch keine Zeit zum Bloggen gefunden. Sehr leckere Kombination.

  4. Gravatar Icon 4 Wolf 14. April 2009 um 22:41 Uhr

    Der Geruch ist unverwechselbar, finde ich. Da kann man sich nicht irren. Ich hab Bärlauch inzwischen im Garten, aber man kann ihn bei uns auch im Gemüseladen kaufen. Das mit dem Schafskäse find ich Klasse und kann es mir auch mit Spätzle gut vorstellen :-)

  5. Gravatar Icon 5 sammelhamster 15. April 2009 um 7:22 Uhr

    Sicher auch lecker mit Ziegenkäse :d/ !

    Bei diesen ganzen Kochevents verliert man langsam den Überblick :((

    Gut, dass es hier gelegentlich eine Erinnerung daran gibt :)>-

  6. Gravatar Icon 6 reibeisen 15. April 2009 um 11:58 Uhr

    yummie. diese fritten hätten wir auch gerne. vor allem mit dem leckeren sößchen… ;-)

  7. Gravatar Icon 7 kulinariakatastrophalia 15. April 2009 um 20:07 Uhr

    @lamiacucina
    Im Spreewald wachsen nur Gurken ;-)

    @Denver
    Muss auch mal sein ;-)

    @Barbara
    Keine Zeit zum Bloggen? :o Sowas gäbe es bei uns nicht :-?

    @Wolf
    Spätzle – ob das so harmoniert?
    Wenn der Geruch einmal in der Nase liegt wird es schwer den Unterschied zu merken, und wenn die Hände nach Knoblauch riechen wird es noch komplizierter. Erstaunlich war, dass etliche Seiten für die Unterscheidungsmerkmale auf Wikipedia verlinken, dort aber nahezu nicht dazu steht.

    @Sammelhamster
    Guter Service ist unser Markenzeichen :d Überhand hat es mit den Kochevents v.a. genommen, weil einige damit Geld verdienen können :o

    @reibeisen
    vor allen Dingen das Sößchen, das leckere… ! :)

  8. Gravatar Icon 8 sammelhamster 16. April 2009 um 7:42 Uhr

    @kulinaria:
    warum, wer verdient Geld mit unseren Rezepten?? 8-|

  9. Gravatar Icon 9 Houdini 17. April 2009 um 0:03 Uhr

    So einfach und sieht so lecker aus. Wie ich schon anderswo schrieb: ich muss dringend Bärlauch holen, bevor er aufstängelt. Danke für den Fingerzeig.

  10. Gravatar Icon 10 kulinariakatastrophalia 17. April 2009 um 6:07 Uhr

    @sammelhamster
    Aus der Antwort gleich mal einen Eintrag gemacht ;-)

    @Houdini
    Aber Biddeschön :)>-

  1. 1 Nachträglich jetzlich auftischbar — haltbarer Salat in reichlich Öl, die Rettung vor Frühauftstehenden und Jammerschade, wirklich « kulinaria katastrophalia Pingback am 06. Juni 2011 um 19:14 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.