Tiefnächtliche Erkundung ingwerlastig versehender Gnocchi, die sich in Ergänzung von rasch gefertigten überaus leckeren Jaromakohlschnipseln anschmiegsam präsentierten (ganz fix)

Kaum wird für einige Zeit die Begutachtung anderer Leckereien in den Kochblogs zeitig vergessen — schon wird beim Nachholbedarf zu tiefstnächtlicher Stunde das Bedürfnis gewahr doch auch was davon genießen zu können. Food is just a 4-letter word hatte Gnocchi mit Spinat kredenzt — prima, war doch der Umstand, dass das Appetit macht mit den eingelagerten Nockerlteilen im Kühlschrank in Einklang zu bringen.

Noch rasch die schnellstens gefertigten Kartoffelteigprodukte mit frisch geriebenen Ingwer vermischt und mit leicht-delikaten Jaromakohl (Spinat war nicht zu finden) mit Olivenöl, weißem Balsamico, Pfeffer und Meersalz versehen und dann serviert. Perfekt leicht-schnelle Kost; der Ingwer machte sich erfrischend gut mit seiner leicht scharfen Note. Irgendwas fehlte da zwar noch zur Abrundung, aber um diese Uhrzeit sind die Ansprüche etwas niedriger angesetzt ;-)

gnocchi mit frischem ingwer und jaromakohl als schnellstens zuzubereitendes tiefnaechtliches vergnuegen
Tiefnächtliches Appetithappenzubereitungsessen


6 Antworten auf “Tiefnächtliche Erkundung ingwerlastig versehender Gnocchi, die sich in Ergänzung von rasch gefertigten überaus leckeren Jaromakohlschnipseln anschmiegsam präsentierten (ganz fix)”


  1. Gravatar Icon 1 sammelhamster 23. Oktober 2008 um 22:15 Uhr

    Fehlt vielleicht die Farbe :-? ?

  2. Gravatar Icon 2 kulinariakatastrophalia 23. Oktober 2008 um 22:59 Uhr

    @sammelhamster
    Nachts sind alle Gnocchi grau b-(

  3. Gravatar Icon 3 lamiacucina 24. Oktober 2008 um 7:12 Uhr

    ein Glas Wein fehlt auf dem Bild, sonst gar nichts.

  4. Gravatar Icon 4 Bolli 24. Oktober 2008 um 9:15 Uhr

    sozusagen die Alternative zur Mitternachtssuppe!

  5. Gravatar Icon 5 rike 24. Oktober 2008 um 13:14 Uhr

    Klingt sehr lecker! Den Kohl kannte ich noch nicht, muss ich mal ausprobieren.

  6. Gravatar Icon 6 kulinariakatastrophalia 24. Oktober 2008 um 21:53 Uhr

    @lamiacucina
    Wein? aber ein farbloser!

    @Bolli
    Genau! :d

    @rike
    Jaromakohl ist wunderbar lecker, eine der besten Kohlarten auf dieser Erde ;-) Ist eine alte Kohlsorte, die besonders als Salat sehr gut schmeckt und wird jetzt immer öfter wieder angeboten; eignet sich nur nicht so gut zum Kochen, weil der zarte Gerschmack etwas leidet.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.