Ummanteltes Bergwaldwiesenerzeugnis neben grünen flachen Teilen an überaus passenden Ovalrunderzeugnissen paketlicher Herkunft

Die Idee stand ja schon und da waren es praktisch nur noch kleinste Schritte, um sich dem Genuss der Zwetschgen-Tomaten-Chutney-Zusammenstellung aus unserem DFssgF-Päckchen in der anvisierten Kredenzung hinzugeben.

schafskaese mit zwetschgen tomaten chutney und spinatblattsalat
Nachtschattengewächs mit Grün und ZTC

Und dann war es auch ganz einfach — vom 2-Kilo-Block Schafs-Ziegen-Käse wurden ein paar Scheiben abgeschnitten, Eier mit etwas Milch und frisch gemahlenem Schwarzen Pfeffers verrührt und nach fröhlichem Hineintauchen war schlichtes weißes Mehl dran. Dann aber auch nur 3-4 Minuten in der Pfanne braten (Umdrehen nicht vergessen) und zusammen mit Spinatblattsalat mit leckerem Bio-Olivenöl, Salz und Pfeffer servieren und selbstredend das Chutney nicht vergessend.

Extrem gut passend die Variante für ein vorzügliches Mitternachtsmahl. Die zarte in Olivenöl gebratene Umhüllung zeigt sich von der bestebn Seite und der Inhalt war nur leicht angeschmolzen optimal. Allein hätte an dem Chutney noch irgendetwas gefehlt, vielleicht ein kleiner Schuss Likör, aber das hätte hier nur gestört. So ergänzt sich alles prima ohne zu dominieren. Mit dem Rest Ei wird einfach noch Rührerei gefertigt.

Und wo ist denn gleich mal das Rezept für das pikante Chutney von Katerkopf? Irgendwie müssen wir das mal selbst anrühren ;-)


11 Antworten auf “Ummanteltes Bergwaldwiesenerzeugnis neben grünen flachen Teilen an überaus passenden Ovalrunderzeugnissen paketlicher Herkunft”


  1. Gravatar Icon 1 Hedonistin 16. Oktober 2008 um 0:55 Uhr

    Das würde mir auch um 1 Uhr nachts noch schmecken. :-)
    Ich muss aufhören, das Bild anzustarren, sonst lauf ich glatt wirklich nochmal in die Küche … *Appetitkriege*

  2. Gravatar Icon 2 sammelhamster 16. Oktober 2008 um 7:24 Uhr

    Und zum Abschluss noch ein bis zwanzig Wibele, damit das mitternächtliche Mahl perfekt wird ;) |-)

  3. Gravatar Icon 3 lamiacucina 16. Oktober 2008 um 7:31 Uhr

    Hat da schon jemand vom Chutney wegverkostet ? Das Häufchen zeigt Zeichen abnehmenden Volumens.

  4. Gravatar Icon 4 Bolli 16. Oktober 2008 um 8:18 Uhr

    sehr gute Kombination!!!!!!

    Wieso die Betonung auf „Umdrehen“ nicht vergessen, hat das etwa schon mal jemand vergessen?

  5. Gravatar Icon 5 Food is ust a 4-letter word 16. Oktober 2008 um 9:43 Uhr

    Das sieht großartig aus! Frischer Salat, würziges Chutney und dazu knusprig eingepackter Käse von Schaf und Ziege – und das um Mitternacht, da würde ich auf jeden Fall meinen Teller hinhalten.

  6. Gravatar Icon 6 rike 16. Oktober 2008 um 14:01 Uhr

    Lecker! Trotz gerade genossenen Mittagsmahl könnte ich das als kleinen Snack so noch genießen. Sieht phantastisch aus!

  7. Gravatar Icon 7 Ecki 16. Oktober 2008 um 17:22 Uhr

    Mjamm, das schaut echt sehr lecker aus! Ich schau mal, ob wir das Chutney-Rezept noch zusammen bekommen, kann aber nichts versprechen. Wir haben es nämlich in einer großen Chutney-Einmach-Aktion mit der Hausgemeinschaft meiner Freundin ziemlich frei Schnauze gemacht und es gab nebenher auch noch Apfel-Chili- und Kürbis-Kaki-Feigen-Chutney sowie diverse Spielereien mit zusätzlichen Gewürzen (ich bin schon auf das Weihnachtschutney gespannt :d ).

  8. Gravatar Icon 8 kulinariakatastrophalia 17. Oktober 2008 um 16:48 Uhr

    @Hdeonistin
    Nur die 1-Uhr-Schmeckerei ist die wahre Schmeckkunst :-?

    @sammelhamster
    woher nehmen und nicht stehlen :((

    @lamiacucina
    Die Reste, die kläglichen Reste…

    @Bolli
    Neinnein, das sollte nur klarstellen, dass das nicht 4 Minuten von jeder Seite braucht, das wird sonst zu weich

    @Food is ust a 4-letter word
    Da haben wir auch zweimal den Teller hingehalten (um Mitternacht draf das gemacht werden ;-) )

    @rike
    Kleuine Snacks zwischendurch schaden nie /:) ;-)

    @Ecki
    Oh — große Chutney-Einmach-Aktion! Wir haben es fast geahnt nachdem auf dem Blog nichts zu finden war ;-)

  9. Gravatar Icon 9 KochSinn 19. Oktober 2008 um 22:15 Uhr

    Ja, Käse schließt den Magen. Hätte jetzt auch gerne so einen Schlüssel:d

  10. Gravatar Icon 10 lavaterra 20. Oktober 2008 um 12:52 Uhr

    Bitte ein Care-Paket von diesem leckeren Käse ;-)

  11. Gravatar Icon 11 kulinariakatastrophalia 22. Oktober 2008 um 14:57 Uhr

    @Kochsinn
    Tipp: riesigen Käseberg auf einmal kaufen und dann in abgekochten Salzwasser lagern, hält ewig (nun ja — fast *-:)

    @lavaterra
    :d

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.