Archiv für Oktober 2008

Von nicht uneleganter klassischer Betrachtung erst obenauf und dann mittendrin getragene Quitten in zimtigen Mavrodaphnezügen mit ein, zwei Nelken (lecker Nachtisch!)

Quitten-Blogevent heißt das neuste Produkt des Gärtnerblogs und hurtig hatten wir uns nach einer Woche schon einen kleinen Vorrat von dem Saisonalobst vom Biostand zur Seite gelegt. Ideenfindung ist ja immer das Gebot der Stunde und so war neugieriges Abwarten, was denn so die anderen damit anstellen würden, angesagt.

quitten in mavrodaphne mit zimstange und nelke
Für das Dokumentationsphoto unsanft dem Zubereitungsprozess entzogen

Herzhafte Kost schwebte vor, gesotten, gebraten, was halt so anstellbar wäre. Dann allerdings die verdammte Idee nicht gehabt und angesichts wichtiger Termine dann doch auf den Klassiker der Quittenproduktion gesetzt – Quitten in Mavrodaphne, einem süßen griechischen Likörwein aus der Region um die eher nicht so schnuckelige Hafenstadt Patras; das Ganze ergänzt mit Zimtstangen und zwei eher kleineren Nelken.

Gesüßt zu werden braucht die Köstlichkeit eigentlich nicht (aber je nach Bedarf kann noch Zucker hinzu), ein bißchen Öl kommt auch noch ran und eine Vanillestange rundet alles noch ab (muss aber auch nicht sein, aber wir hatten noch eine angefangene).

Erstmal heißt es Quitten schälen und halbieren, das Entkernen sollte Besuch überlassen werden, meistens kennen die lieben Leute nicht die Hartnäckigkeit der gemeinen Quitte und so geht das dann mehr oder minder ohne Flüche vonstatten.

Ab mit den Hälften (hier wurden es merkwürdigerweise eher Viertel ;-) ) in eine Backform, restliche Zutaten mit rein, und abdecken mit doppelt quitten einkaufgelegter Alufolie und erstmal oben auf dem Herd etwas weich kochen und dann rein in den auf ca. 130-150 Grad vorgeheizten Backofen. Duftet schon wunderbar und verheißt nur Gutes.

Dann warten, der Wein zieht schön in die Quitten ein und reduziert so um die Hälfte, so ca. 56 Minuten dauert es und schwubdiwubstrara ist der Nachtisch fertig. Bisschen Zimt drüber streuen, sieht ganz schnuckelig aus und schnell servieren, wenn es warm gewünscht wird. Als kalte Speise auch lecker mit Eis. Für die Dokumentation aus Zeitgründen einfach mittendrin aus dem Zubereitungsprozesse ein paar Stücke entrissen und schnell abgelichtet ;-)

Elegant kommt er dann mit Zim- und Vanillestange dekoriert daher der Quittennachtisch, der vorzügliche und wie er so schmeichelhaft die Geschmacksknospen umgarnt ist klar, dass es nur eine Quittenzubereitung geben kann :p

Die sanfte Genüsslichkeit — soviel kann noch festgestellt werden — zergeht geradezu auf der Zunge, süße Momente des Vergessenes weisen den Weg ins Sündhafte, also genauso wie eine Süßspeise aus dem aromatischen Weine zu sein pflegt und das nach nur simplen 104 Minuten und ein paar zerquetschten.

blogevent quitte

Zutaten:

Quitten, nicht zaghaft beim Einkauf sein
Mavrodaphne, das Zeug ist teuer
Etwas Öl, ein neutrales am besten
2 Stangen Zimt und ein, zwei Nelken

Dazu dann traditionell Unmengen griechischen Kaffees und die Welt ist wieder in Ordnung.

Potztausend — dem Wirken phantastisch zu erschmeckenden Hineinversetzens in das unbeschreibliche Genussmekka nachempfundenes mit Wörtern kaum zu beschreibendes Resultatives nur weniger Tage in Jähe — Morbleu!

in bio-olivenoel eingelegte getrocknete tomaten auf bio-ziegenfrischkaese und bio-ciabatta

Ab und an ist es Zeit sich den genussvollen Resultaten leichthändig zu bewerkstelligender Zutatenzusammenfügung zu widmen. Zwar einmal nur knapp dem Tode dabei entronnen, ist es dennoch wert, sich auf den tagelangen Weg der Zubereitung zu begeben, um das Erkosten, das vorsichtig Hineinbeißen in das schon so sehr Erhoffte zu genießen.
Eingelegte Tomaten, es bedarf kaum mehr Worte, sie waren (und einige wenige sind es auch noch) soooooo köstlich, dass eigentlich zur Zeit nichts anderes zu verspeisen werden braucht für den kulinarischen Hochgenuss.

Leider hatten wir nur eine kleine Weckeinrichtung bis oben hin gefüllt, um die Tomatensorte auszuprobieren, die da seit einiger Zeit im Regal vor sich hinstaubte; nur nicht nicht zu viel des exclusiven Olivenöles aus ökologisch unkontrolliertem Anbau verschwenden und sich nachher deshalb nicht so freuen war die launige Devise. Rezept wie eh und je phänomenal.
Das schon zeitig genossene Produkt zusammen mit Ziegenfrischkäse samt Kräutern auf vorzüglichem mit ganz leichter Kruste versehenen Bio-Ciabatta kredenzt und gespeist, gegessen und noch irgendwelche Steigerungen deren Namen uns grad nicht einfallen, da eigentlich so rein gar nichts dem Erschmecken gerecht zu werden scheint. Wenn ihr das in euere Münder kriegen würdet…. Morbleu!

überaus aromatisch in bioolivenoel eingelegte getrocknete tomaten im aufbewahrungsglas
Köstlich eingelegte getrocknete Tomaten im Nachmittagswolkenlicht

Traumhafte Zusammenstellungskunst zaubert allseits die von den leckeren Zutaten herrührende kugelrund sich präsentierende Zufriedenheit delikatest auftretender Backofengemüseformklassik (furchige Versuchung anbei) hervor

moussaka vegetarisch im anschnitt
Von zimtigen Hauch durchzogenes Moussakareststück

Mächtige Gemüsestapelkunst, macht nur vorzüglichst darzubietende Portionen, die zwar im Vorbereitungsprozedere etwas ausdauernde Tätigkeiten abverlangt — aber dafür weiß das klassische griechische Moussaka auch lecker zu munden. Wir haben uns mal wieder für die vegetarische Variante entschieden (Rezept HIER), die steht der Fleischvariante nicht nur in nichts nach, sondern ist auch viel — die Gemüsedarbietung besser in die geschmackliche kompostionelle Wahrnehmung rückend — köstlicher.

Ein paar kleine Abweichungen gab es, statt triebsamen Backpulver für die Obendraufschichtung wurde auf Grund aufgetretener Unverträglichkeit diesmal darauf verzichtet und ein Stück frische Vanille statt Pulvers machte sich überaus gut.
In Griechenland wird gerne allerlei Gemüse (und runde Nudelprodukte) mit einer schönen Bechamelsauce versehen und der Phantasie sind da bekanntlich bei den Zutaten keine Grenzen gesetzt.

ueberaus formidable vegetarische moussaka
Auberginendurchzuckende Versuchung

Wie gehabt gebratene noch frische Strukturen aufweisende Zucchini, Kartoffeln, mittendrin aromatische Tomaten-Schafskäse-Mischung und Auberginen geschichtet und dann eben mit der hellen Sauce samt duftenden Zimt versehen. In der Zubereitung wird zwar Butter benötigt, aber ansonsten ist bei dieser Speise der Olivenölanteil äußerst großzügig bemessen, da das Gemüse sich dem Olivenprodukt nicht entzieht ;-) (und wenn die Auberginensalzung frühzeitig vonstatten geht ist es auch gar nicht so schlimm).

Eigentlich sollte ja auch ein kleines Eckchen mit Süßkartoffeln ausprobierungshalber ausgestattet werden, aber nachdem die gebraten so vor uns lagen waren die so schnell weg, dass das wohl wann anders auf der Speisekarte stehen muss :D

moussakastueck veg

Ansonsten ist es ratsam nicht allzu viel vorher zu verspeisen; die wohlgeformte Zufriedenheit im Bauchbereich setzt der weiteren Genüsslichkeit doch recht schnell seine Grenzen und so konnte anderntags noch ein kleines Restfoto gefertigt werden. Aber frisch verzehrt ist sowieso am besten :-)

pana cotta
Pana cotta delikat-furchig

Mitgebrachte allerbeste Pana Cotta aus kleinen sicher zu transportierenden Trattoria-Weingläschen wurde noch kredenzt mit eigens gefertigter leicht herber Orangenmarmeladen-Süß-Martini-Sauce und etlichen Portionsgedecken Kaffee.

Sehr, sehr lecker mal wieder!

Tiefnächtliche Erkundung ingwerlastig versehender Gnocchi, die sich in Ergänzung von rasch gefertigten überaus leckeren Jaromakohlschnipseln anschmiegsam präsentierten (ganz fix)

Kaum wird für einige Zeit die Begutachtung anderer Leckereien in den Kochblogs zeitig vergessen — schon wird beim Nachholbedarf zu tiefstnächtlicher Stunde das Bedürfnis gewahr doch auch was davon genießen zu können. Food is just a 4-letter word hatte Gnocchi mit Spinat kredenzt — prima, war doch der Umstand, dass das Appetit macht mit den eingelagerten Nockerlteilen im Kühlschrank in Einklang zu bringen.

Noch rasch die schnellstens gefertigten Kartoffelteigprodukte mit frisch geriebenen Ingwer vermischt und mit leicht-delikaten Jaromakohl (Spinat war nicht zu finden) mit Olivenöl, weißem Balsamico, Pfeffer und Meersalz versehen und dann serviert. Perfekt leicht-schnelle Kost; der Ingwer machte sich erfrischend gut mit seiner leicht scharfen Note. Irgendwas fehlte da zwar noch zur Abrundung, aber um diese Uhrzeit sind die Ansprüche etwas niedriger angesetzt ;-)

gnocchi mit frischem ingwer und jaromakohl als schnellstens zuzubereitendes tiefnaechtliches vergnuegen
Tiefnächtliches Appetithappenzubereitungsessen

Herbstnessel delikat und Mozzarella apart und Tomaten allerletzt

herbstbrennnesseln im salat
Leckere Herbstbrennnesseln mit Olivenöl und Balsamicoweiß

Die Brennnesseln wissen des Frühlings und Sommers zwar allerzartesterweise zu munden, aber auch zu herbstlichen Zeiten sind sie ein nicht unleckerer Bestandteil salatlicher Zubereitungsfreude (manche stellen daraus auch Sirup her) und so waren sie mal wieder an der Reihe und zusammen mit allerbesten Bioolivenöl und weißem Balsamicoessig sind sie sowieso ein leichtdelikataufzutragendes Abendschmankerl. Dazu dann Mozarella mit noch allerletzteren leckeren Biotomaten (bei den tollen kleinen, die es immer noch gibt, wird schon wieder genascht — dabei sollte die Naschperson doch nur die Lampe halten, so wird das Bild natürlich nichts ;-) )und schon hinzugefügtem Olivenöl Nachtmahlmit noch ausstehender Essigbeträufelung unten im Bild. Und ganz hinten am Tische schon zu sehen — Quitten für den Quittenblogevent (das wird lecker).

Das Brot war nach fast einer Woche Unantastbarkeit erstaunlicherweise noch überaus frisch im Anschnitt, lag das jetzt daran, dass das Biobrot war oder richtig gelagert wurde oder dass es aus feinst gemahlenem Roggen bestand???

Mögliche Antworten bei Kochsinn; die Ergebnisse des World-Bread-Day 08 lassen noch etwas auf sich warten (um die 200 Beiträge stehen wahnsinnigerweise noch an verarbeitet zu werden) und da nicht nur Broterzeugnisse Grundnahrungsmittel sind gibt es bei Kochschlampe die ultimativen Kartoffelsortentipps für die bessere Einkaufswahl (wir testen das — wehe es schmeckt nicht).

Tomaten Mozarella Olivenoel Mischung noch ohne Balsamico
NachtmahlTomatenMozzarellaOlivenölohneBalsamiconochaberdafürschonmitSalzundPfeffer

Angetan hat es letzten Monat den Kochblogs die QuicheTartundCo auf den Tisch zu bringen, unglaubliche 50 Beiträge verzeichnete der Event. Der neue im Kochtopfblog zum Thema Happy Turkey Day wird es da schwerer haben, schließlich sind die europäischen Backöfen deutlich zu klein für derlei :p

Ummanteltes Bergwaldwiesenerzeugnis neben grünen flachen Teilen an überaus passenden Ovalrunderzeugnissen paketlicher Herkunft

Die Idee stand ja schon und da waren es praktisch nur noch kleinste Schritte, um sich dem Genuss der Zwetschgen-Tomaten-Chutney-Zusammenstellung aus unserem DFssgF-Päckchen in der anvisierten Kredenzung hinzugeben.

schafskaese mit zwetschgen tomaten chutney und spinatblattsalat
Nachtschattengewächs mit Grün und ZTC

Und dann war es auch ganz einfach — vom 2-Kilo-Block Schafs-Ziegen-Käse wurden ein paar Scheiben abgeschnitten, Eier mit etwas Milch und frisch gemahlenem Schwarzen Pfeffers verrührt und nach fröhlichem Hineintauchen war schlichtes weißes Mehl dran. Dann aber auch nur 3-4 Minuten in der Pfanne braten (Umdrehen nicht vergessen) und zusammen mit Spinatblattsalat mit leckerem Bio-Olivenöl, Salz und Pfeffer servieren und selbstredend das Chutney nicht vergessend.

Extrem gut passend die Variante für ein vorzügliches Mitternachtsmahl. Die zarte in Olivenöl gebratene Umhüllung zeigt sich von der bestebn Seite und der Inhalt war nur leicht angeschmolzen optimal. Allein hätte an dem Chutney noch irgendetwas gefehlt, vielleicht ein kleiner Schuss Likör, aber das hätte hier nur gestört. So ergänzt sich alles prima ohne zu dominieren. Mit dem Rest Ei wird einfach noch Rührerei gefertigt.

Und wo ist denn gleich mal das Rezept für das pikante Chutney von Katerkopf? Irgendwie müssen wir das mal selbst anrühren ;-)

Nachzutragendes der Dunkelheit entstiegenes zusammengetragenes Nonnonvaleur (nichts Halbes)

pulpo viel und klein
Pulpo in bestem Olivenöl zart gebraten (die Ausschweifungen litten etwas)

Eigentlich sollten es ja kleine furchtbar leckere Varianten sein, die da das Herz überaus erfreuen sollten, was dann aber den Griff auf die etwas größeren Exemplaren zuließ war der dann doch im Verhältnis etwas günstigere Preis; die kleinen Tintenfischchen (im aufstrebenden Neukölln noch günstig zu haben) sind zwar zarter besaitet, aber ungleich schwieriger im Umgang, sodass etwas größere Kost zur Verspeisung angesagt sich zu später Stunde erquicklich zu zeigen wusste und so wurden keine halben Sachen gemacht und die kleinen Kartoffeln geviertelt und in wunderbaren Olivenöl gebraten während der frische Pulpo sich seiner ganzen Größe bewusst werdend in seiner ganzen Pracht auf dem Tische aufzufinden wusste, was durch einen ordentlichen Schuss besten Olivenöles und delikataromatisch duftenden Oreganos nur Verstärkung erfahren konnte.

viertelpatates
Viertelpatates im Mondenschein

Dazu ganz klassisch übervoll beladene Salatkredenzung mit grüner Paprika, delikatestem Schafskäse, von Besuch feingeschnitten Zwiebeln (die guten roten), aromatischen Biotomaten (die letzten :(( ) sowie Gurkenscheiben und allerallerbestes Bioolivenöl und ein wenig Essig. (Salz und Pfeffer natürlich auch ;-) )Standardsuperb-Speisung schlechthin für sommerliche Urlaubserinnerung.

Es hat lecker geschmeckt, wenngleich die Tintenfische etwas zu lange hinsichtlich der Krakenarme gebraten hatte; mittendrin war es aber wunderbar zart :-) und da nach dergleichen immer sich hinweggekugelt werden kann wurden wie stets bei solcherlei Speisung Karamellisierte Limonen aufgefahren, um mal wieder in die sauren Früchchen zu beißen und uns wieder von den Toten zu erwecken und ein letzter leckerer Rest von Mandarinello (jetzt muss schleunigstalsbaldsofort neuer gefertigt werden).

Die Verspeisung erfolgte sogar recht zeitig lange vor Mitternacht so um Zehn herum, was die Fotokunst wie üblich im Glühbirnenlichtgewirr aufgehen ließ ;-)

ÜbrigensZorra, die immer sehr schöne Fotos in den Kochtopf einstellt, wollte unbedingt eine neue Kamera (warum eigentlich?) und nun dürfen alle ran und mitteilen womit sie so ihre Zeit zwischen Kochen und Auftragen verbringen ;-)

Entzückend abzuwartende Aufwartungseigenschaften wussten versüßend den Inhalt eines famosen DFssgF in Empfang zu nehmen und so kamen unversehrt zum Vorschein schon auf das Ausgiebigste in kleinen und kleinen und nochmal kleinen Probierportionen zu verköstigende Inhalte (außerdem interessante perlige Momente)

apfelperlwein noch vertuetetwibele

Auf dem Paket hatte sich schon eine winzig kleine Staubschicht gebildet, die der laaaang andauernden Aufbewahrung unseres eigens für den vorzüglichen dankenswerterweise von Schnuppensuppe unter waghalsigstigen Anstrengungen zu verantwortenden DFssgF angeschafften Aufbewahrtarnadressenverantwortlichen geschuldet war, himbeermarmelade und chutney froehlich vereint der arbeitsüberlastet erst spät Meldung machte, was aber auch daran lag, dass die üblichen Warnlaute der vierbeinigen Freunde nicht anschlugen, da eines der gelieferten eigentlich gerade hochinteressanten Inhaltsstücke sehr professionell verpackt war, sodass kein winziger Lufthauch nach außen zu dringen wusste.

Absender war katerkopf , aus einer Gegend stammend, die sich nun auch nach dem Hohenlohischen berüchtigt ist für kleinste zur Verfügung zu stellende Backwaren, die aber erstaunlich lecker schmecken und bisher noch nie zur Verköstigung bereit standen: der famose dfssgf inhaltWinzigkleine sogenannte Wibele aus Biskuitteig wussten schon mal für die ersten Aha-Erlebnisse zu sorgen und uns in den Kreis der erlauchten Wibeleempfangspersonen zu rücken (andere hatten das nämlich auch in ihren Foodpaketen). Schmeckt ein bißchen wie Russisches Brot, nur vanilliger und besser. Sehr lecker. Soll angeblich Schuhsohlenformen in der Gestalt nachempfunden sein, nun ja ;-)

Beigefügt war dem Paket ein langer Brief mit vielen Erklärungen zur reichhaltigen Auswahl, die sich nun auf unserem Küchentisch stapelten. Hoch hinausragend ein Primo, gesichert mit Naturkork und noch handgebundenem Bindfaden, kaltvergorene perlengefertigt in der Rosstriebkellerei Dettingen, der noch gut gekühlt darauf wartet die kaltvergorene goldgelbe Apfelperlweinzubereitung dem Genuss aus Sektgläsern zuzuführen.

Aufmerksamkeit kam dann auch gleich den in der eigenen Versandküche gefertigten und in Gläsern verpackten Inhalt zu. Dunkelrote Versuchung schimmerte durchs Glas und ward eifrigst der Probierung zugeführt und dunkle Materie im anderen duftete schon köstlich.

Dem Header unseres Blogs folgend war im ersten Glase Gsälz drinnen, wunderbar und gar nicht so süß schmeckende Früchte, die schönerweise tomaten zwetschgen chutneynoch aus vollständigem Inhalt bestanden (so lieben wird das) und im anderen ein hochinteressantes aus Tomaten und Zwetschgen gefertigtes Chutney (mit kleinen weichen Stückchen), das war zusammen mit einer einer noch ohne eigenen Foodblog ihr eigen nennenden Freundin gefertigt.
Aufbewahrperson playground, selbst nascherprobt, machte auch gleich den Vorschlag, das doch zu frittiertem Schafskäse zu genießen, das machen wir doch, passt sicher wunderbar zusammen.

metzinger kraeutertee mischung
Was ist das bloß alles?!?

Überaus vorzüglich auch die bunte Kräuterteemischung mit ganz vielen bunten Blütenblättern aus alteingesessenen Metzinger Apothekenbestand, die schon zweimal zubereitet nur Bestes zu verkünden weiß, sehr aromatisch mild; die Zutatenliste war zwar nicht mehr greifbar, aber das müsste doch auch so rauszubekommen sein mit unseren feinen Kräuterteegeschmacksknospen.

Die Salami, nach original italienischen Rezepte aus von schwäbischen Alblandschaften entstammenden Rind- und Schweinefleisch italienische rezept salamigefertigt, wusste sich bereits nach vielen Probierteilchen geschlagen zu geben; der letzte Rest hat sich aber tapfer im Kühlschrank versteckt ;-)

Da der Transport von Essenspaketen versandbedingt nicht unbedingt für frischeste Zutaten geeignet ist wussten Täschle in der Tüte vom Hofgut Kilchberg, einem schon seit den frühren 70er Jahren bestehenden Bio-Bauernhof taeschleaus der näheren Umgebung als Ersatz für frische Maultaschen gedacht zu überraschen mit ihrer Form — wie sollen wir die denn bloß füllen ;-)

Ein schönes Paket — vielen Dank an katerkopf und Rosa für die organisierungsweise verbrachte zeit- und arbeitsaufwändige Aufmerksamkeit — und es hat uns wieder gefreut am Foodpaketaustausch teilzunehmen; unser Paket hat sich auch eingefunden (es ist nur eine Packung geplatzt) und was in den anderen nicht minder interessanteren Päckchen DFssgFso zu finden ist wird immer frisch aktualisiert HIER verraten.

.

.

Von sahnigen Zügen getroffene Allergie, der geschickt ausweichend dann halbseits gelingend das Vorhersehbare Eingang findend sich dann doch alles schickte und noch abgeholt werden muss (bildhafter Traum)

halbseitige belegtes gruen und andererseits rotes sahnegebirge
Halbseitig belegtes Grün und andererseits rotes Sahnegebirge — dazwischen Gehobeltes

Die wegfahr- und sonstso bedingte freie sowie arbeitsame Zeit war überaus gelegen mal wieder eine richtige Torte zu fabrizieren. Prima, eigentlich kann auch nur eine Sorte gefertigt werden — für alles andere reicht die zwar die Tortenphantasie aus, aber mitnichten die Fertigkeit in derlei kalorienbeständigen Dingen. Alles rasch eingekauft und dann Besuch von einer Massenabfertigungseinrichtung abgeholt und mit stolzgeschwellter Brust die Fertigung in Aussicht gestellt und während ein erhellender Blick schon das Herz getroffen sah, so schnell verdüsterte sich die Aussicht auch schon — Kiwi-Allergie

Öhm, ja ward nicht gewusst, also schnell im Gefrierschränckchen nach Beerenallerlei gesucht, beschlossen dass das Auftauen die Bewerkstelligung erst am nächsten Tage gestattet und dann eine zweiteilige Version hingelegt, eine Seite mit Kivis und die andere mit eben jenen Beeren. Innendrin Joghurt und Sahne, viel Sahne, der Besuch nahm an, dass die Aufforderung die große Flasche aufzumachen gleichbedeutend mit dem Leeren des Inhaltes sei :D Obendrauf, ganz ansehnlich, ein paar frische überaus delikate Erdbeeren, bestimmt Gewächshauszucht mit Hormonpräparat. Sehr lecker mal wieder.

Und dann war da diese verschämte Nachricht von unserer Päckchentarnempfangsstation. Hier liegt was rum im Flur. Hmm, na das holen wir dann morgen erst ab (hoffentlich ist da nichts Verderbliches drin) und dann Präsentation, die anderen haben ja alle fast schon ihr Paket, oder?

Und gleich noch ein neuer Foodkochblogevent zum aktuellen Thema Quitte, jenem Buch gewidmet mit welchem Max Goldt groß rauskam, wunderbar übrigens das Werk; fällt uns auch gleich was ein zu. Den letzten Blogevent Lauch gewann übrigens cucina-casalinga mit Perlhuhn-Supreme mit Lauchflan, Lauchflan — da muss erst mal drauf gekommen werden. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle — alle Rezepte finden sich dann im Gärtnerblog.

Kann eigentlich jemand eine phantastische Tarte, Quiche etc. fertigen, wenn ja bitte melden, wir geben die dann als unsere eigene aus ;-) Muss aber schnell gehen, sind nur noch ein paar Tage bis Abgabeschluss.