Der Saibling war angesichts der schon vorhandenen Kräuterauswahl in der Einkaufstasche die richtige Wahl und so konnten auch noch vorrätige Süsskartoffeln und eiligst erworbener Mangold ihr ihriges beisteuern, was zwar vorübergehend in Vergessenheit geriet — dann aber um kurz nach Mitternacht doch noch schlagartig in Erinnerung gerufen wurde, um auch noch kleine Hungeranfälle zu bewältigen

suesskartoffel frittiert
Süßkartoffeln, klassisch fritiert

Der Saibling war von einiger Größe, sodass sich die gefüllte Variante doch mal anbot, die sich allerorten als die präferierte Wahl erweist. Also mit frischen Oregano- und Liebstöckelblättern, ein paar Dillspitzen, und ebenfalls frischem Rosmarin gefüllt und dann noch mit zwei gehobelten Knoblauchzehen den Fisch bestückt, der zuvor schon gesalzen und zitroniert dann in Alufolie verstaut wurde.

Dazu passend, während der Backofen so ca. 40 Minuten in Beschlag genommen wurde, konnten die harten Stielteile des roten Bio-Mangolds zusammen mit zweierlei Zwiebeln und gehackten Dillstielen in Olivenöl dünsten und schon nach kurzer Zeit kamen die Blätter hinzu und nach Hinzugabe von ein wenig Wasser und Dillspitzen war es an der Zeit Limonensaft hineinzuträufeln.
Zitrone war aus, aber Limone war dann doch die richtige Wahl, um den Fisch nicht zu stark in den Hintergrund treten zu lassen, deshalb auch passend und abweichend vom klassischen Rezept noch ein paar frische Oreganoblätter hinzu, duftet auch gleich lecker und so durften dann auch gleich die Süßkartoffeln frittiert werden.

roter mangold mit dill und limonen
Mangold, gekräutert und limoniert

Zusammen vielleicht nicht ganz so die super Zusammenstellung, aber dennoch ganz gut; der Saibling verströmte einen leckeren Duft und die frischen Kräuter dominierten nicht. Allerdings traf es nicht ganz die Geschmacksnerven, demnächst dann mal als gegrillte Variante der gefüllte Fisch.

saibling mit kraeutern
Saibling mit Kräutern war nicht ganz so fotogen des Nachts ;-)

Wir sind da aber auch etwas freier als der neue Sport- und Diätblog, dessen Ziel -- ein Friseurtermin — als Belohnung aber auch nicht ohne ist :D


13 Antworten auf “Der Saibling war angesichts der schon vorhandenen Kräuterauswahl in der Einkaufstasche die richtige Wahl und so konnten auch noch vorrätige Süsskartoffeln und eiligst erworbener Mangold ihr ihriges beisteuern, was zwar vorübergehend in Vergessenheit geriet — dann aber um kurz nach Mitternacht doch noch schlagartig in Erinnerung gerufen wurde, um auch noch kleine Hungeranfälle zu bewältigen”


  1. Gravatar Icon 1 mipi 06. August 2008 um 6:31 Uhr

    Also meine Geschmacksnerven sind jetzt angeregt.

  2. Gravatar Icon 2 lamiacucina 06. August 2008 um 6:56 Uhr

    Hab gar nicht gewusst, dass Saiblinge nachtaktive Fische sind.

  3. Gravatar Icon 3 sammelhamster 06. August 2008 um 7:45 Uhr

    Die Backofenvariante kann immerhin auch des Nachts durchgeführt werden – Grillzange über offenem Feuer nach Mitternacht – das riecht nach einer schweren öffentlichen Störung mit Einsatz der Feuerwehr :p

  4. Gravatar Icon 4 Marcie 06. August 2008 um 10:12 Uhr

    ich find die Zusammenstellung gut, Kräuter-Orgien können ja gar nicht verkehrt sein, und nachts schon gar nicht ;-)

  5. Gravatar Icon 5 Isolde 06. August 2008 um 10:43 Uhr

    hmmmmmmmmmmmmmmmmm… lecker!
    Wo ich jetzt bin, verstecken sich leider keine Fische zu nachtschlafender Stunde in den hinteren Ecken des Kühlschranks, sondern nur ein Haufen abgelaufender Joghurte!:(

  6. Gravatar Icon 6 kulinariakatastrophalia 06. August 2008 um 16:24 Uhr

    @mipi
    Schnell Saiblinge angeln ;-)

    @lamiacucina
    doch, doch, nur, ganz selten tummeln sie sich aber auch in mit Eis ausgelegten Gefilden :D

    @sammelhamster
    Das wird geschickt getarnt indem im Nachbarhof zwei Häuser weiter der Sperrmüll angezübndet wird :o

    @Marcie
    Mangold gibt es öfters zu Fisch bei uns. Der Kräuter-Saibling harmonierte hier nicht so gut mit dem Mangold. Gegrillt wäre es natürlich spitzenmäßig gewesen ;-)

    @Isolde
    Aaah, abgelaufener Joghurt — das erinnert an die Flasche im Kühlschrank b-(

  7. Gravatar Icon 7 rike 06. August 2008 um 20:31 Uhr

    Schön, dass die Internetfreie Zeit vorbei ist. Kräuterorgien klingen gut, schade, dass der Fisch so nicht so ganz perfekt war. Freue mich wieder auf kulinarische Genüsse zu jedweder Zeit!

  8. Gravatar Icon 8 Food is just a 4-letter word 06. August 2008 um 23:11 Uhr

    Da neide ich noch mehr, dass ich irgendwie keinen Mangold finde – Die Süßkartoffeln dazu sehen unheimlich lecker aus! :D

  9. Gravatar Icon 9 lavaterra 07. August 2008 um 6:59 Uhr

    Saibling mit Kräutern, das ist wirklich eine feine Sache und die Süsskartoffeln sind sowieso der Hit. Welcome back!:)

  10. Gravatar Icon 10 Dandu 07. August 2008 um 7:12 Uhr

    Dank der Alufolie ist der Saibling doch noch gut ins rechte Licht gerückt. :d

  11. Gravatar Icon 11 kulinariakatastrophalia 07. August 2008 um 19:31 Uhr

    @rike
    Gebraten schmeckt er im Ganzen dann doch besser ;-)

    @4letterword
    Keinen Mangold?!? Hier besteht ein Überangebot. Einfach mal beim nächsten Bio-Gut vorbeischauen oder anliefern lassen :)>-

    @lavaterra
    Und der Saibling war auch noch ein Wildfang – behauptet zumindest der Verkäufer; geschmeckt hat er ganz gut.

    @Dandu
    Jetzt fällt es wie Schuppen von den Augen — wegen der Alufolie gelang die Fischfotografie nicht @-)

  12. Gravatar Icon 12 Sebastian 08. August 2008 um 12:09 Uhr

    Und gebraten bekommt der Fisch so eine herrlich knusprige Haut. Das ist mir im Ofen noch nie gelungen!

  13. Gravatar Icon 13 kulinariakatastrophalia 09. August 2008 um 13:22 Uhr

    Nicht weiter von reden. Heute wird Fisch zum Braten geholt :d

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.