Mit allem Möglichen zu versehende Drehnudeln vermögen sich besonders unter Hinzufügung von reizenden Bärlauchblättern, die schon arg groß geraten schienen, und passablen Tomaten ungeheuer gut zu gelingen, was in der zu fertigenden Masse aber auch dringend als angeraten zu betrachten sein dürfte

nudelpfanne mit baerlauch
Nudelpfanne mit vereinzelt hervortretenden Erbsen

Auch nicht schlecht war die Entdeckung dieses gar reizenden Fotos, welches sich so ungeheuer schick von den zusammengemengten Zutaten her bei unserer Verköstigung machte und außerdem waren da Reste von zu verehrenden Bärlauch dabei, der nun wohl bis zur nächsten Saison den französischen Weg einschlägt.

Unsere Nudeln waren übrigens selbstgemacht. Mittels eines Pusteröhrchens und kreisenden Bewegungen wurden sie aus einer gerade noch flüssigen Teigmasse geformt; andere stecken mit der Herstellung noch in den Kinderschuhen ;-)

Und mit dem neuen Thema „Some like it hot“ im Kochtopfblog wird endlich auch mal bei den Kochevents an andauerende Geschmacksfolgen gedacht.


10 Antworten auf “Mit allem Möglichen zu versehende Drehnudeln vermögen sich besonders unter Hinzufügung von reizenden Bärlauchblättern, die schon arg groß geraten schienen, und passablen Tomaten ungeheuer gut zu gelingen, was in der zu fertigenden Masse aber auch dringend als angeraten zu betrachten sein dürfte”


  1. Gravatar Icon 1 Dandu 24. Mai 2008 um 20:31 Uhr

    Drah di Nudeln heisst bei uns Drahdiwaberl. Scherzchen, das ist Musik und nichts zu essen. :)
    Suppennudeln puste ich übrigens auch durch ein Haarsieb. :d

  2. Gravatar Icon 2 crazy cook 24. Mai 2008 um 23:05 Uhr

    Was bitte ist der französische Weg??
    Über die Nudeln spar ich mir den Komentar, ist mir einfach zu abgedreht:-?

  3. Gravatar Icon 3 lamiacucina 25. Mai 2008 um 7:10 Uhr

    mir bitte auch ein gerilltes Pusteröhrchen ! Wie kommt denn das Loch in die Mitte ?

  4. Gravatar Icon 4 Bolli 25. Mai 2008 um 9:51 Uhr

    Gibt’s noch Bärlauch?
    Eine recht lecker gedreht Nudelpfanne, ich dachte schon, Ihr hättet den Kochlöffel an die Wand gehängt…..

  5. Gravatar Icon 5 sammelhamster 25. Mai 2008 um 13:01 Uhr

    Gibt es Bilder vom Herstellungsprozess der Nudeln :d/ ?
    Das wäre bestimmt sehr informativ :d

  6. Gravatar Icon 6 rike 25. Mai 2008 um 14:55 Uhr

    Beim Nudelpusten wäre ich ja sooo gerne dabei gewesen :d
    Beneidenswert, Du bekamst noch Bärlauch! Dafür ist mein Schnittknoblauch angewachsen und darf demnächst probiert werden, leider nicht sehr ergiebig.

  7. Gravatar Icon 7 Ché Borko 25. Mai 2008 um 23:58 Uhr

    Nudeln sind immer gut. Selbst Ausgeblasen oder nicht. :o

  8. Gravatar Icon 8 kulinariakatastrophalia 26. Mai 2008 um 2:01 Uhr

    @Dandu
    Hah! — das mit den Suppennudeln müssen wir uns merken :-?

    @crazy cook
    Das wareine Anspielung auf die Bärlauchfreie Zone Frankreich, es gibtda Bloggerinnen, die all ihre Blätterteigvorräte für ein paar frische Bärlauchblätter geben würden

    @lamiacucina
    Na, das ist doch der älteste Trick der Welt — in das Pusteröhrchen kommt noch ein zweites etwas kleineres, der Überschuss sind dann dicke Spaghetti :-b

    @Bolli
    Der Bärlauch ist zwar noch vorhanden, aber der Geschmack lässt etwas zu wünschen übrig. Und da gerade ein neuer Kochlöffel gewonnen wurde, darf ruhig damit weiter gekocht werden.

    @sammelhamster
    Das dürfte wirklich äußerst informativ werden den Zubereitungsprozess in nähere Inaugenscheinnahme zu nehmen :D

    @rike
    Immer diese Neugier… ;-) Knoblauchgrün ist immer was feines! Wächst aber leider am besten im Freiland.

    @Che Borko
    Nicht selbst geblasenen Nudeln schmecken nur halb so gut! [-x

  9. Gravatar Icon 9 zorra 26. Mai 2008 um 13:34 Uhr

    Pustekuchen! ;-) Wer hat denn da bei euch so ein grossen Lungenvolumen?

  10. Gravatar Icon 10 kulinariakatastrophalia 26. Mai 2008 um 18:42 Uhr

    @zorra
    OK ertappt — zugegeben, wir benutzen einen Blasebalg dafür :D

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.