Auch bei knapper Zeitkontingentierung entpuppen sich punktgenau sich darzustellen pflegende Mitbringsel überaus putzig und manchmal auch geschmacklich in höchstem Maße von gar hochinteressanter Findung von Marktlücken, die sich allerdings bald wieder Scheunentoren gleich öffnen; dazu darf dann aber auch lustig geraten werden (ganz leicht diesmal) und der erste und dritte Reisemitbringpart weilt hier der genaueren Inaugenscheinnahme (der zweite folgt nach Auffinden der verschwindend kleinen Speicherkarte) — außerdem famoses Bonusmaterial aus Reisepart 1

maisendprodukt
Ganz legal erwerbbare Blickpunkte

Die Zeiten bringen reiselustige Mitbringsel immer seltener als besonderes Schmankerl im Gepäck mit heim — überall nur dieselben Firmen, die mit den öden gleichen Geschmacksmustern aufwarten und die einheimische Produktion langsam aber sicher verdrängen und so die lustige Variante des Einkaufens ungemein erschweren.
Aber dennoch erweist sich gerade das im Reisepart 1 bereiste Land einer ungeheueren Dichte von im Dosenstappeln im Schaufenster reich an Erfahrung und mithin hochdekorierten Verkaufspersonal, das auch noch die letzten Bestände einer besseren Zeit sorgfältig zum Kaufe feilbietet und so die Rettung für schon totgeglaubte Produkte liefert.

bankrot
Besonders findig auch die neuere Generation wohlfeiler Warenbestattung

Es entpuppt sich sich als überaus den europäischen Teuerungsraten angemessen und die Dichte an Landplagen (Schulklassen auf Klassenfahrt) ist immens, starke Ellenbogen in die in der gleichen Höhe befindlichen Riesensonnenbrillen, die die Hormonumstellung leider nur teilweise verdeckten, vermochten noch nicht mal dafür zu sorgen den Strom zu durchqueren, welcher mit einherging.

Einzig einzelne Regenschauer fegten die Straßen leer und die in den letzten Jahren rasant um sich greifenden Werbeschilder konnten die schmackhaftetsten Tourianpreisungen scheinbar kulinarischer Art ungestört anpreisen. Die wahren Kochkünste erweisen sich dann anderswo als dem Gebotenen im angemessenen Verhältnis hinsichtlicher preislicher Vorstellungen.kubistische tasse
Aber auch Entzücken ob kleiner Tassen im Cafégewerbe war gegeben und so dürfen kleine Tässchen nun auch unsere Küche erfreuen mit hoffentlich Original-20er Jahre-Muster. Schickschick.

Bei Erraten der Heimstatt aus Part 1 und Part 3 winkt nach Präsentierung von Part 4 und 5 ein Keks aus Part 1. Das ist doch mal was!

Besonders erquickend die unten angepriesene Süßwarencremekreation; wenn wir gut drauf sind, dann füllen wir da auch noch was von ab. Einmal eine Messerspitze verspeist ist Weihnachten schon da und auch die alljährlich zu gestaltende Backwarenherstellung erübrigt sich flugs. Die ErfinderInnen müssen Unsummen für tapfere Erprobungsverköstigende ausgegeben haben, die unbekümmert sich damit die Bäuche vollgeschlagen haben. Einmal die Produktion startend war dann wohl auch kein Halten mehr; das Zeug musste in den Handel und hat wahrscheinlich die leckersten Sachen verdrängt. So gemein kann nur die Süßwarenindustrie sein.

speculoos
Mitbringsel neuster Ideenschöpfung

Überaus passend für uns Nicht-Backfähige, die es zeitlich leider nicht schaffen werden für den Geburtstagsblogevent CAKE im Kochtopfblog, der übermorgen schon mit dem Einsendeschluss für die Präsente, zum kalorierenreichen Abschluss gelangt, noch etwas zu zaubern. Deshalb jetzt schon mal Herzlichen Glückwunsch! Vielleicht ergibt sich ja auch die Chance die aktuellen BeherbungsgeberInnen zu animieren ihre Backkunst walten zu lassen. Dafür würden wir sogar das Glas mit der Creme springen lassen ;-)

und nun der

SONDERBONUS

Da können sich auch die rührigsten Augen ob solch schöner Darstellungskunst ein kleines Tränchen nicht verknusen — Werbeutensilien aus Reisepart 1:

grafitti
Die rote Hintergrundgestaltung entzückt — da kommt der Blog nicht mit ;-)

hundefutter
Kulinarische Hingabe und artgerechte Hundehaltung

rucksackfetischist
Echt lästig — neugierige alte Tanten mit Diamantenkollier

neu und alt
Das Beste :D


11 Antworten auf “Auch bei knapper Zeitkontingentierung entpuppen sich punktgenau sich darzustellen pflegende Mitbringsel überaus putzig und manchmal auch geschmacklich in höchstem Maße von gar hochinteressanter Findung von Marktlücken, die sich allerdings bald wieder Scheunentoren gleich öffnen; dazu darf dann aber auch lustig geraten werden (ganz leicht diesmal) und der erste und dritte Reisemitbringpart weilt hier der genaueren Inaugenscheinnahme (der zweite folgt nach Auffinden der verschwindend kleinen Speicherkarte) — außerdem famoses Bonusmaterial aus Reisepart 1”


  1. Gravatar Icon 1 Bolli 13. Mai 2008 um 17:25 Uhr

    Ungarn via Brüssel?

    Dieser Topp Spekulatius muss aus Belgien kommen, aber die se Bonbons habe ich dort noch nie gesehen…..

    Jetzt bin ich aber mal gespannt! Raus mit der Sprache!!!!!!!!!

  2. Gravatar Icon 2 kulinariakatastrophalia 13. Mai 2008 um 20:25 Uhr

    Alsooo Ungarn ist nicht die richtige Wahl :-?

  3. Gravatar Icon 3 lamiacucina 14. Mai 2008 um 7:12 Uhr

    Ein zivilisiertes Land, darauf weisen die Trambahnen hin. Farbige Zuckerschaumkugeln. Westliche Süsskremen: Ablenkungsmanöver. Das Land muss früher einmal hinter dem Eisernen Vorhang gelegen haben. Wo ist es da am Schönsten ? Prag ?

  4. Gravatar Icon 4 sammelhamster 14. Mai 2008 um 8:01 Uhr

    Leider sind wir nicht so weitgereist und welterfahren, um hier einen Gewinn abstauben zu können :(

    Was sehr schade ist, denn diese Weihnachtscreme ist schon verlockend ;)

  5. Gravatar Icon 5 Flo Bretzel 14. Mai 2008 um 18:05 Uhr

    Pâte de Speculoos, mein Traum!

  6. Gravatar Icon 6 kulinariakatastrophalia 16. Mai 2008 um 13:49 Uhr

    @lamiacucina
    Prag war natürlich die richtige Wahl :-) Nirgendwo anders kann die Schulklassensuchsdichte höher sein.

    @Sammelhamster Glaubt uns die belgische Spekulatiuscreme ist nicht verlockend

    @Floh Bretzel
    Nicht zu viel träumen ;-)

  7. Gravatar Icon 7 Dandu 19. Mai 2008 um 6:03 Uhr

    Ich bin Bankrot. :d:((

  8. Gravatar Icon 8 Barbara 20. Mai 2008 um 6:53 Uhr

    Schön – und eine Anregung, mal wieder hinzufahren. Wir waren da übrigens auch mit der Schulklasse, schätzungsweise 1985…

  9. Gravatar Icon 9 Barbara 20. Mai 2008 um 6:54 Uhr

    Ich habe auch schon mal was über die tschechische Küche und Bier verbloggt – aber mit Surströmming kann das einfach nicht mithalten… :d

  10. Gravatar Icon 10 Dandu 23. Mai 2008 um 20:09 Uhr

    Ich bin immer noch bankrot :((:d

  11. Gravatar Icon 11 kulinariakatastrophalia 24. Mai 2008 um 16:20 Uhr

    @Dandu
    Etwas mehr Einsatz — mit doppelten Kochschichten wird doch wohl ein bißchen Geld reinzuholen sein :D

    @Barbara
    Prag scheint ein Standard zu sein bei Klassenausflügen; und das in Mitteleuropa unbekannte Schmankerl erweist sich allemal als verbloggenswert ;-)

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.