Von gar nussiger Eleganz getragen weiß sich sich die förmlich die Interessen auch besuchlichen Beistandes respektierlich begutachtende Blicke aufsaugende Begierlichkeit im allerbesten Lichte zu präsentieren, was jetzt aber auch angesichts köstlichen Olivenöles und weißem Balsamico auch nicht minder schwer gelingen konnte und so für eine willkommene Abwechselung des geschmacklichen Frühlingsplanes zu sorgen wusste — außerdem neu im Rennen: wiederentdecktes längliches Gemüse und Restobstverwertung im Joghurtgewand (und sich langsam wieder heranarbeitendes Gelingen)

Brennnesselsalat
Delikates Unterfangen — Brennnesseln als gar köstliche Salatkreation gereicht

Kaum war die Zeit der Ausflüge in anderweitige Gefilde dem Abgesange zugetan — schon wurde ein Glücksfall sichtbar, der sich in zweifacher Art zu präsentieren wusste. Da war doch tatsächlich gelungenermaßen die Suche nach langen Raddichiozuchterfolgen vom Erfolge aber auch so was von gebauchpinselt, dass gleich zwei Sorten aufgetrieben werden konnten: Länglich gestreckt und dann noch eher sowas wie roter Chicorée (nicht im Bild), der sich als überaus delikat schon im Rohzustand erwies und nur der Empfehlung feilgeboten werden kann. Und dann zwei bildschöne Prachtexemplare, die noch ausharren, ein pfundschweres Angebot zum Mitreden.

langer roter radicchio
Zurschaustellung: langer roter Radicchio

Andere Mitbringsel dann die Tage — sowieso erstaunlich, was sich so anzufinden beliebt an sorgenfreien Genussmitteln aus aller Welt, die dann doch kleiner sich entpuppt, als vermutungshalber unterstellt.

Zur Einstimmung gab es wunderbare sehr saugfähige Brennnesseln, die dunkel strukturiert mit köstlichen Bioolivenölspritzern und weißem Balsamico ihr delikates leicht nussig schmeckendes Dasein recht schnell beendeten. Sehr lecker! Schon lange nicht mehr gehabt.

Dazu dann an Frische kaum zu überbietende geräucherte Makrele, die den Beginn des Frühstückes aber auch nicht mehr im vollem Glanze erlebte und dazu dann Restverstückelung von Birnen, Äpfeln, Orangen und inspirationswilligem Agavendicksaft. Dazu ein Batzen Sonne und Kaffee und Herumschlunzen

birnen-apfel-orangen-salat-in-joghurt-mit-einem-hauch-agavendicksaft
birnen-apfel-orangen-salat-in-joghurt-mit-einem-hauch-agavendicksaft-angerührt


12 Antworten auf “Von gar nussiger Eleganz getragen weiß sich sich die förmlich die Interessen auch besuchlichen Beistandes respektierlich begutachtende Blicke aufsaugende Begierlichkeit im allerbesten Lichte zu präsentieren, was jetzt aber auch angesichts köstlichen Olivenöles und weißem Balsamico auch nicht minder schwer gelingen konnte und so für eine willkommene Abwechselung des geschmacklichen Frühlingsplanes zu sorgen wusste — außerdem neu im Rennen: wiederentdecktes längliches Gemüse und Restobstverwertung im Joghurtgewand (und sich langsam wieder heranarbeitendes Gelingen)”


  1. Gravatar Icon 1 Dandu 05. Mai 2008 um 6:48 Uhr

    Mich juckts beim anblick von Brennesseln, nicht wegen der Köstlichkeit eines knackigen Salates, nein, weil ich als Kind aus nicht unterschätzbarer Höhe in das wohl fetteste Brennesselfeld zwischen Bodensee und Wien gefallen bin…

  2. Gravatar Icon 2 lamiacucina 05. Mai 2008 um 6:52 Uhr

    Brennesseln für mich bitte enthaart.

  3. Gravatar Icon 3 Barbara 05. Mai 2008 um 6:57 Uhr

    Die Brennnesseln sehen ja wirklich frisch aus. Und dann gleich solch eine Menge! :d/

    Schönes Frühstück. Könnte ich mir eigentlich auch kurz welche holen, am Beilagen-Salat hapert es, wegen fehlender Birnen, und langen roten Radicchio gibt’s hier auch nicht. Dafür sind wir alle gespannt auf Eure kulinarischen Mitbringsel. Gibt’s wieder ein Rätsel? :d

  4. Gravatar Icon 4 sammelhamster 05. Mai 2008 um 7:52 Uhr

    neid!
    wo gibt es den langen radicchio, da müssen wir hin :d !

    die brennesseln haben wir selber im garten, die könnt ihr behalten ;) .

  5. Gravatar Icon 5 Bolli 05. Mai 2008 um 7:55 Uhr

    Deshalb die Funkstille, Ihr habt heimlich im Kämmerlein den roten Radicchio angebaut, und auch die feinen Brennesseln…..

    Ist schon okay, es sei Euch verziehen bei einem so leckrem Schmaus!!!!!
    Mal ehrlich, wo habt Ihr den Radicchio her? Hier gibt’s keinen mehr…..Ich hatte aber von Barbara Bärlauch geschickt bekommen!

  6. Gravatar Icon 6 rike 05. Mai 2008 um 8:50 Uhr

    Radicchio habe ich bis heute nicht aufgetrieben :((
    Brennesseln müssen nicht sein. Hatte als Kind einen Fahrradunfall mit ganz kurzen Klamotten in einem Brennesselwald…

  7. Gravatar Icon 7 Hedonistin 05. Mai 2008 um 9:51 Uhr

    Das alles ein Frühstück? Wow!
    Wo gibts denn jetzt noch junge Brennnesseln?

  8. Gravatar Icon 8 kulinariakatastrophalia 05. Mai 2008 um 12:48 Uhr

    @Dandu & rike
    Die Kindheitserinnerungen sind doch die schönsten; ihr hättet unter den Blättern hindurchtauchen müssen :D Vielleicht hilft ja eine erneute vorsichtige Annäherung diesen kulinarischen Schatz zu entdecken.

    @lamiacucina
    leichtes Prickeln erhöht den Essgenuss!

    @Barbara
    Stimmt — Rätseldarbietung weiß zu entzücken. Gute Idee :-)

    @sammelhamster
    Der wird doch überall auf dem Markt angeboten ;-) Wie die Brennesseln. Aber habt ihr auch die richtige Brennesselsorte im Garten?

    @Bolli
    Erste Zuchterfolge waren nicht dem Erfolge gewidmet — da sind wir erst mal untergetaucht. Mittels halbswegs handfester Drohung hat der Gemüsehandel Einsehen gehabt und geordert.

    @Hedonistin
    Das vorsichtig zu gestaltende Pflücken übernimmt ein Biostand auf dem Markte für uns — die kennen geheime Lagerstellen. Da die Nesseln zur Zeit sehr ersprießlich sind, waren auch schon ein paar harte Stiele dabei, die jedoch gekonnt umknabbert werden konnten.

  9. Gravatar Icon 9 epsilon 06. Mai 2008 um 15:31 Uhr

    Brennesseln hab ich noch nie gegessen,… Aber was nicht ist kann ja noch werden! Sieht sehr lecker aus!!

  10. Gravatar Icon 10 kulinariakatastrophalia 06. Mai 2008 um 23:24 Uhr

    @epsilon
    Am besten an unauffälligen von Hunden nicht frequentierten Stellen ernten ;-) Die verschiedenen Sorten haben natürlich auch unterschiedliche Aromen — einfach ausprobieren, welche am besten schmeckt.

  1. 1 Wildkräuterschaumsuppe « lamiacucina Pingback am 20. Mai 2008 um 6:02 Uhr
  2. 2 Herbstnessel delikat und Mozarella apart und Tomaten allerletzt | kulinaria katastrophalia Pingback am 22. Oktober 2008 um 16:26 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.