Erst stand die Überlegung an, doch Bärlauch mit Radicchio zu kreuzen, dann überwog das Interesse an öffnunghalber zu erschnuppernden hochexclusiven seit Jahrhunderten aus Bioanbau stammenden Olivenöl, welches auch nur noch ein klein wenig einen scharfen Ton verspürte, was sich aber als überaus passend zum rot-weißen Salat machte und dazu dann frischer Parmesan grob gehobelt da herüber — wunderbar leckere Mittagskost (dazu Ohrwurm)

raddichio mit parmesan und bioolivenoel auf nudelsorte
Noch zu sehen — die Spuren unachtsamen vom Kanister ins Glas Hinübergießens

Seit Winter steht in unserer Küche ein Kanister wunderbaren griechischen Olivenöles, welches nur noch ein wenig scharf im Geschmack war, aber für die Vollendung der fruchtig-mittelschwer daherkommenden Struktur noch ein wenig Zeit benötigt, zumindest für unsere zarten Sinne.
Kalt gepresst, aus biologischem Anbau seit jeher. Selbst als der Staat vor Jahrzehnten seine Schergen ausschickte, um gegen irgendetwas spritztechnisch vorzugehen war die Gegenwart der körperlich überlegenen Bauern Grund genug das Ziel nicht weiter zu verfolgen.

Der Duft schon unbeschreiblich schön und die optische Verzücktheit war auch unüberhörbar beim ersten Flutsch aus dem Kanister, der dann doch etwas zu voll war und glatt ein Viertelglas verschwendete. Jetzt müssen auch erst mal formschönere Glasbehältnisse gereinigt werden für die vollendete Präsentation.

Auf jeden Fall war die leichte Schärfe überaus optimal für den Radicchio, der mit bitteren Tönen den pikanten darüber gehobelten jungen Parmesan anging. Mit Spagetti natürlich eine super Mittagskost und dazu dann im Dauerlauf der neue Ohrwurm Tchiribim von Watcha Clan und Sonne. Wunderbar.


18 Antworten auf “Erst stand die Überlegung an, doch Bärlauch mit Radicchio zu kreuzen, dann überwog das Interesse an öffnunghalber zu erschnuppernden hochexclusiven seit Jahrhunderten aus Bioanbau stammenden Olivenöl, welches auch nur noch ein klein wenig einen scharfen Ton verspürte, was sich aber als überaus passend zum rot-weißen Salat machte und dazu dann frischer Parmesan grob gehobelt da herüber — wunderbar leckere Mittagskost (dazu Ohrwurm)”


  1. Gravatar Icon 1 Barbara 02. April 2008 um 16:57 Uhr

    Eure zarten Sinne… ;-)

    Sieht richtig gut aus, genau davon hätte ich jetzt gerne eine große Portion! :d

  2. Gravatar Icon 2 kulinariakatastrophalia 02. April 2008 um 18:10 Uhr

    Und die sind nicht zartbesaitet :d

  3. Gravatar Icon 3 rike 02. April 2008 um 18:30 Uhr

    Was ein superleckeres Essen! Das wäre jetzt auch was für mich.

  4. Gravatar Icon 4 reibeisen 02. April 2008 um 20:21 Uhr

    herrlich. das für den geschmacks-, wie das für den akustik-sinn empfohlene. bitte mehr solche mittagspausen!

  5. Gravatar Icon 5 Bolli 02. April 2008 um 22:21 Uhr

    ach, da habt Ihr ja an mich gedacht, diesmal kein Bärlauch! Sehr lieb von Euch, da ich ja hier immer noch ohne überleben muss…….

    Werde mal den Prolex-Président von meinem Unglück berichten, dann holt er mir bestimmt jeden Tag frischen Bärlauch aus D. mit dem Privatjet von Herrn B.!!!!!!!!! Für die dt-frz. amitié natürlich!

  6. Gravatar Icon 6 kulinariakatastrophalia 03. April 2008 um 0:37 Uhr

    @rike
    Die letzten Radicchiovörräte sind jetzt ausverkauft ;-)

    @reibeisen
    Leider kommt das Kochgut irgendwie immer erst des Abends zum Vorscheine, um die Bildqualität etwas zu mildern ;-)

    @Bolli
    Dabei wurde erst überlegt ein extra Tellerchen anzufertigen — nur für Dich >:d<

  7. Gravatar Icon 7 lamiacucina 03. April 2008 um 7:16 Uhr

    wie wenig es doch braucht, um die Sonne auf den Teller zu zaubern.

  8. Gravatar Icon 8 sammelhamster 03. April 2008 um 7:42 Uhr

    sonne? hier ist keine sonne :((
    aber dank musik zumindest sonneimherzen :d/

  9. Gravatar Icon 9 Dandu 04. April 2008 um 7:00 Uhr

    Ihr wollt Sonne? Tief im Herzen … der Salate :d

  10. Gravatar Icon 10 kulinariakatastrophalia 04. April 2008 um 13:37 Uhr

    @lamiacucina
    und es war quasi schon eine Supernova ;-)

    @sammelhamster
    aber dafür erstrahlt doch die neue Küche vor Unbeflecktheit :o

    @Dandu
    Jetzt gibt es nur noch Salat =:)

  11. Gravatar Icon 11 mipi 05. April 2008 um 15:02 Uhr

    Jetzt fehlt bloß noch der Sommer … Hoffe, er kommt dieses Jahr mal wieder.

  12. Gravatar Icon 12 kulinariakatastrophalia 05. April 2008 um 20:44 Uhr

    @mipi
    Solange das Olivenöl seine Vorräte nicht mindert bleiben wir gelassen ;-)

  13. Gravatar Icon 13 Scholli2000 06. April 2008 um 11:37 Uhr

    Wow, eine schöne Kombi. Wenn jetzt nur noch der Schatten einer Pinie in der Frühlingssonne statt nassen Aprilschnees aus grauem Himmel auf meine Terrasse fiele!

    PS: Du solltest die Wordpress-Grammatikprüfung (Was? Gibt’s die etwa noch nicht?) über die Artikelüberschrift laufen lassen. Das PS bitte nach Kenntnisnahme löschen. :-)

  14. Gravatar Icon 14 Henry 07. April 2008 um 23:52 Uhr

    Etwas Rotes täte dem ganzen aber auch noch ganz gut, meinste nicht? Sieht zwar ziemlich lecker aus, aber so ein kleiner Farbtupfer… gebraut mit Tomaten? /:)

  15. Gravatar Icon 15 Barbara 10. April 2008 um 16:45 Uhr

    Das Foto ist immer noch sehr hübsch und appetitanregend, aber ich warte auf weitere Olivenölkanister-Leerungsassistenzgerichte. :-w

  16. Gravatar Icon 16 kulinariakatastrophalia 11. April 2008 um 17:11 Uhr

    @Scholli2000
    In unserer Küche fällt nur eine unverwüstlichen dracaena marginata auf; und so ein schönes p.s. darf gerne stehen bleiben :d

    @Henry
    Die Kameraerfassung ist noch nicht optimal (ganz rechts im Bild ein Tomatenauflaufsamt tomatenfressenden Schattenungeheuer ;-) )

    @Barbara
    Wir arbeiten gerade daran — nur Geduld; schließlich muss für den nächsten Blogevent noch der absolut perfekte Beitrag gefunden werden %%-

  17. Gravatar Icon 17 Dandu 11. April 2008 um 20:21 Uhr

    Die Schattenfresser sind da? Sie kommen :d

  18. Gravatar Icon 18 Barbara 11. April 2008 um 20:48 Uhr

    :d

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.