Touristisch ansprechend kredenzte Berliner Spezialität erfreut, auch in Anbetracht schon weitaus fragwürdigerer Objekte, die ungehemmten Zuspruch erfahrend sich doch aus recht simpler Konsistenz zusammensetzen, sich weiterhin des Interesses, sodass es entsprechend an der Zeit war doch darauf zurückzugreifen und was wäre geheimnisumränktes Verfahren — würde es nicht auch anderweitig Hochinteressanteres zu bestaunen geben, was den jetzt schon zu bewundernden Selbstaufopferungsakt, nur noch von in seiner durchaus heroischen der Sache trotzenden Beiläufigkeit übertroffen, umso schätzenswerter macht (außerdem: Guten Hunga zur furchtbar angesagten neuen Web-Koch-Show)

kaki standhafte
Kaki, standhafte von verblassenden Zügen getragene

Unsere Kaki in Kaffeebohne zeigt inzwischen deutlichere Züge von Vernachlässigung, eine hochinteressante Sache also. Dabei ist sie erst knapp drei Monate bei der Sache. Die Schale hält ungebrochen den inzwischen an einzelnen Stellen dann doch im Durchdringen begriffenen grünen samtig in Erscheinung tretenden Inhalt zurück und so ist zumindest noch im Ansatz eine durchaus vorführwürdige Erscheinung zu bewundern.

Kochsendungsgeltungszurschaustellungsbewußtseinsverantwortungsfähigkeitsgehabe ist immer hinweisenswert, da die fabrizierte Berliner Spezialität neben Konnopkes Imbiss bald in aller Munde und Touriführer zu finden sein dürfte. Da wollen wir nicht hinten anstehen und zumindest Schnipselfriedhofs Intention, die auf einfühlsame Weise die Gunst der Stunde nutzend ein gar nicht so aufwändig zu kredenzendes Spezialitäteneinerlei zu fabrizieren wissen. Diejenigen die die besagte Wurstbude zu schätzen wissen, dürfen auch hier ihre bewundernden Blicke hinrichten.

Und nicht so vom Genuss gebauchpinselte dürfen sich dafür an Kloß und Spinne (dafür Bio) laben. Guten Hunga!


Eine zweite Folge der neuen Webkochshow gibt es auch noch (Kioskistyle)


8 Antworten auf “Touristisch ansprechend kredenzte Berliner Spezialität erfreut, auch in Anbetracht schon weitaus fragwürdigerer Objekte, die ungehemmten Zuspruch erfahrend sich doch aus recht simpler Konsistenz zusammensetzen, sich weiterhin des Interesses, sodass es entsprechend an der Zeit war doch darauf zurückzugreifen und was wäre geheimnisumränktes Verfahren — würde es nicht auch anderweitig Hochinteressanteres zu bestaunen geben, was den jetzt schon zu bewundernden Selbstaufopferungsakt, nur noch von in seiner durchaus heroischen der Sache trotzenden Beiläufigkeit übertroffen, umso schätzenswerter macht (außerdem: Guten Hunga zur furchtbar angesagten neuen Web-Koch-Show)”


  1. Gravatar Icon 1 Bolli 09. März 2008 um 20:27 Uhr

    Die Kaki gibt’s also auch noch!!!!!!!

    Wirs sicher bald zu der 2. Attraktion von Berlin, nach der Wurst………..

  2. Gravatar Icon 2 Dandu 09. März 2008 um 21:52 Uhr

    Bockwurstjoghurt … das genialste Kochstudio. :d
    Basti hat da mal einen Mon-Cherie-Kartoffelsalat erstellt … brutalstens *tränenlachundgaumenkräusel*

  3. Gravatar Icon 3 Dandu 09. März 2008 um 21:53 Uhr

    Ach ja, die Kaki, an die kann ich mich auch noch erinnern. :)>-
    Ist das ein Zeitraffertest?

  4. Gravatar Icon 4 Barbara 10. März 2008 um 0:28 Uhr

    Die Kaki hat was – ich bin gespannt darauf, wie sie im Sommer aussehen wird! :d:((:)>-:-"

  5. Gravatar Icon 5 sammelhamster 10. März 2008 um 8:05 Uhr

    die bohnen werden ja inzwischen ganz schrumpelig durch die kakidämpfe!
    ob wohl noch hoffnung auf ein lebensverlängerndes und faltenfreimachendes extrakt besteht :d ?

  6. Gravatar Icon 6 kulinariakatastrophalia 10. März 2008 um 16:30 Uhr

    @Bolli Kakifrucht ist langlebiger Natur auf Grund überragender Unreifpflückung und perfekter Aufbewahrung

    @Dandu Schokoladenkartoffelsalat, hat was; Zeitraffer wäre wirklich schick gewesen so jeden Tag, leider versäumt :D

    @Barbara So ganz gespannt wie sie im Sommer aussehen wütrde sind wahrscheinlich auch noch zahlreiche Gäste kleineren Ausmaßes

    @sammelhamster Die Bohnen werden teuer vermarktet (da steckt schließlich die ganze Kraft der kaki drin :-?

  7. Gravatar Icon 7 strandi 11. März 2008 um 16:49 Uhr

    ich mag ja kaki gar nicht. und dieses bild bestätigt meine abneigung. weiter so. bitte noch mehr unliebsame lebensmittel foltern. eventuell grapefruit o.ä.

  8. Gravatar Icon 8 kulinariakatastrophalia 11. März 2008 um 19:25 Uhr

    @strandi
    Die Kaki wird ganz behutsam behandelt; zwar ist sie nicht ganz unschuldig an ihrer Misere, aber wir wollen ihr trotzudem nur das allerallerbeste wünschen :D

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.