Mangoldrisotto und federleichte wild-fenchelige Spitzen unter gelber Blütenpracht an Mangold-Tomaten-Komposition (Lichtstudien, Vollkornreisexperimente und übervoller Teller)

mangold-risotto mit wilder-fenchel-bluete
Ganz entzückend — Blüten wilder Fenchelspitzen auf Risotto

Der im Garten abgeerntete Wilde Fenchel passt bekanntermaßen zu allerlei Speisen — warum nicht auch zu Risotto? Da war es vom Gedanken bis zur Tat nur ein kleiner Schritt und — hoppla — war der Tatendrang durch fehlende spezielle Risottoreisvorräte gebremst. Der Blick fiel auf leckeren Vollkornreis aus ökologischen Anbau, der schon so maches Mal schmackhaft zu munden wusste. Die Risottoverantwortliche erklärte sich bereit, die schon erahnte langandauernde Reiskochvariante auszuprobieren und als Zutat wurde noch reichlich Mangold auserkoren, der jedoch erstmal in Form der kleingeschnippelten weißen Stielstücke zuvor in der Pfanne in Olivenöl angebraten wurde bis er schön süßlich schmeckte, was der geschmacklichen Aufwertung des Gemüses nur entgegenkommt. Nach eineinhalb Stunden muss es mit dem Risotto und den Anfängen einer Sehnenscheidenentzündung dann ungefähr so weit gewesen sein und die Kräuter kamen schon verführerisch duftend hinzu.

mangold mit tomaten und nebenbei auch noch risotto
Bei vielen Rezepten viel zu selten im Vordergrund — leckerer Mangold

Dazu dann Mangoldblätter in Tomatensud. Statt extra zubereiteter Tomatensoße wurden diesmal dann noch die Mangoldblätter, die ebenfalls rasch angebraten wurden, mit Tomatenwürfelchen versehen und später noch mit Zitrone, die im Zusammenhang mit diesem famosen Gewächs sowieso allerbeste Wahl ist.

Noch schnell die optimale Fotoposition gesucht mittels Zuhilfenahme diverser Lichtquellen und Abstandsverringerungen und -erweiterungen und dann alles ganz, ganz rasch verzehrt. Lecker!

Mangold und Tomaten

p.s. fast hätte der übervolle Teller als Beitrag zum Suppenevent herhalten können ;-) (für den leider am letzten Tage die Zeit fehlte) Da sind aber so interessante dünn- und dickflüssige Rezepte zu begutachten, dass es genügend Anregungen für die nächste Zeit gibt. Abstimmung noch bis Dienstag.


3 Antworten auf “Mangoldrisotto und federleichte wild-fenchelige Spitzen unter gelber Blütenpracht an Mangold-Tomaten-Komposition (Lichtstudien, Vollkornreisexperimente und übervoller Teller)”


  1. Gravatar Icon 1 Bolli 18. September 2007 um 8:22 Uhr

    Das ist ja eine echt gelungene Kombination!

    Mit Mangold als „vedette“, gut so, er wird ja allzuoft eh nur gematscht oder zerschnippelt verwendet!

    Ist ein Risottosüppchen?….

  2. Gravatar Icon 2 kulinariakatastrophalia 19. September 2007 um 10:03 Uhr

    Leider keine kleine Suppe, sondern nur der Rest aus dem Topf in anschaulich präsentierter Form.

  1. 1 Der Saibling war angesichts der schon vorhandenen Kräuterauswahl in der Einkaufstasche die richtige Wahl und so konnten auch noch vorrätige Süsskartoffeln und eiligst erworbener Mangold ihr ihriges beisteuern, was zwar vorübergehend in Vergess Pingback am 06. August 2008 um 3:35 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.