Nach nicht abgelichteten Mahle aufgetischt: viererlei Trauben an dreierlei Pecorino (schummrige Ansichten)

Der Käse zumindest hat die länger als gedacht dauernde Anfahrt aus südlicher gelegenen Gegenden überlebt, was nach Linguini mit Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch und noch irgendwas (nicht im Bild aufgrund rasanter Hungerattacken — wie auch der schon verspeiste durchaus delikatesk anmutende Schinken) ganz passend war. Zumal das Mahl aus drei Sorten Pecorino bestand, das frühnächtlich gereicht war, und die kleinen vielsortigen Trauben auch hübsch süßlich perfekt passend sich zu präsentieren wussten.

Die zeitweilige Nichterreichbarkeit von Servern scheint jetzt nach kleineren Rückschlägen auch vorbei zu sein — dann kann es ja fröhlich weitergehen ;-)

Trauben an dreierlei Pecorino
Weinblätter waren auch dabei

Auch beim Blogeventgeschäft hat sich was getan. Herzliche Glückwünsche für Barbaras Spielwiese, die mit Paprika chinesisch mit Hühnchen und Wäscheleinen zu punkten wusste beim Blogevent Paprika, der nun durch den allseits begehrten Blogevent Linsen abgelöst worden ist, was Gelegenheit gibt unsere vorrätigen acht Linsensorten in Augenschein zu nehmen. Außerdem ist es höchste Zeit für den Blogevent Sommersuppenkaltwarm.
Und es gibt auch noch so einige neue kulinarische Blogs, die sich mit leckeren Sachen so richtig ins Zeug legen; die stellen wir dann demnächst in einer kleinen Blogumschau vor.


4 Antworten auf “Nach nicht abgelichteten Mahle aufgetischt: viererlei Trauben an dreierlei Pecorino (schummrige Ansichten)”


  1. Gravatar Icon 1 sammelhamster 13. September 2007 um 7:29 Uhr

    willkommen zurück ;-)

    wart ihr auf weinlese in südlichen gefilden und habt diese eigentlich wie fränkisch aussehenden trauben selbst geerntet?

  2. Gravatar Icon 2 kulinariakatastrophalia 13. September 2007 um 11:50 Uhr

    Eigene Ernte mit Verscheuchen von lahmen Wespen :D Teilbelegschaft hier war gen Süden gefahren, um ansehnliche Verfärbungen der Körperoberfläche zu produzieren und kulinarische Genüsslichkeiten einer näheren Untersuchung zu unterziehen. Demnächst dann weitere Einblicke der Mitbringsel.

  3. Gravatar Icon 3 Bolli 13. September 2007 um 21:54 Uhr

    Ihr ward in Italien?

    Na, dann schmecken die Pecorini (sagt man doch so?) sicher tausendmal besser als die Teile, die man nördlich der Alpen zum Frass hingeschmissen bekommt!

    Trauben sind echt lecker im Monat, kaufe jeden Tag ein.

  4. Gravatar Icon 4 kulinariakatastrophalia 14. September 2007 um 1:43 Uhr

    Sizilien war die Wahl des Reisezieles und der köstlichen Mitbringsel. Der Wein stammt aus Deutschland (aus überdachter Freilandhaltung). Liebevoller Umgarnung macht ihn zu dem, was er geschmackvollerweise an süßester Versuchung zu geben wusste ;-)
    Hmm, Plural von Pecorino…? Benutzt wohl niemand…jedenfalls noch nicht vernommen, dass :-)

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.