Wettbewerblich zu verabsolvierende Betrachtungen

Spannende Kochwettbewerbe und nicht minder anstrengende Vorbereitungsdevotionalienanhäufungen im Vorfeld sind in der „Foodblogszene“ ja nicht neues — da wird eifrig verköchelt, geschrieben und abgelichtet was der Kochtopf hergibt und das Ergebnis ist zumeist ganz befriedigend (zumindest hinsichtlich des Neidfaktors der Darbenden). Neu im Angebot ist zur Zeit ein Genussaward von Genussblogs, der Blog bietet eine gute Übersicht über viele genussaffine und kulinarische Blogs oder wie das heißt ;-) Ausgelobt werden da in mehreren Kategorien viele Preise. Allerdings nicht anonym, sondern nur mit klangvollen Namen.

genussblogsawardlogo2007

Einen Wettbewerb ganz anderer Art liefern sich zur Zeit die deutschen blogcharts und die Deutschen Piraten Blogcharts. Der eine Blog(?) betreibt sein Hobby mit der Aufzählung der wichtigsten deutschsprachigen Blogs (Blogsport-Blogs tauchen da nicht auf) und der andere hat sich frecherweise das Recht genommen diese Aufzählung zu kapern (Blogsport-Blogs tauchen da auf). Böse, ganz böse. Sozusagen in fremden Gewässern gefischt.

Was bei beiden Blogcharts auffällt ist, dass in den deutschen Top 100 Blogs der shopblogger auftaucht und dort kann dann gelesen werden, dass der Kanake Ausländer, vermutlich auch noch aus Südosteuropa, in seinen deutschen Supermarkt gekommen ist und es sich herausgenommen hat nicht richtig der deutschen Sprache mächtig zu sein. Gut, dass sich daraufhin vor Lachen auch gleich im Dreck des Ladens gesuhlt wird, da will man offensichtlich hingehören. Da verwundert die Verlinkung eines rechten Hetzblogs auch nicht weiter.

Erfreuerlicher ist, dass es unser Beitrag zum Blogevent Paprika doch noch in den Blog geschafft hat (nachdem es ein paar technische Probleme gab). Falls es also in den nächsten Tagen mit dem Aufruf unseres Platz 50-Blog :D „nicht so klappt“ — einfach später noch mal versuchen. Für Abhilfe wird ja schon gesorgt ;-)