Lecker pflegte der Octopus zu nicht minder famosen Patates und griechischem Salat aufzutreten — was aber auch am zuvor vom Riganibusch heruntergestreiften würzig-frisch daherkommenden kleinen Blättchen gar reizender Natur zu liegen pflegte, die samt stimmigen Olivenöl exclusiver Qualität die Unterstützung garantierte (leckerlecker)

octopus mit rigani und bioolivenoel
Der Klassiker der mediterranen Kochkunst in Olivenöl mit Rigani und Zitrone

Die Wahl fiel in den späten Nachmittagsstunden auf ein im aufgesuchten Fischladen ausliegendes Exemplar eines kleinen Octopus, der sich zwar eines Armes zuwenig rühmte — aber dennoch den hochgesteckten Erwartungen zu entsprechen wusste, was aber auch an der zugegebenermaßen perfekt passenden Zugabe gar wunderbar sich einfügenden Olivenöls lag, welches mit kleinen getrockneten Riganiblättern frisch vom Busch heruntergerieselt zu zufrieden und entspannt sich griechischer Salatentwickelnden Gesichtzügen führte und da Patates ebenfalls zubereitet daneben lagen war die Perfektion nur noch durch einen griechischen Salat mit delikat und gar nicht scharf schmeckenden sich leicht rötlich durchsetzt gebenden Zwiebeln südlicher Herkunft zu ergänzen.

Die Verwendung eines leicht prickelnd auf der Zunge sich entwickelnden Chardonnaygeschmacks unterstützend aus etlichen Schluck Wein gewonnen war auch dazu geeignet den nun sich ergebenden Ausblick auf die mildwarmen Temperaturen unterworfene Abendgestaltung zu komplettieren, die dermaßen gestärkt, nun nur durch ausgiebiges Treppensteigen unterbrochen, den Genuss eisgekühlter nonalkoholischer Getränke mit sich brachte, deren Genuss aber auch dringend notwenig erschien angesichts des nun einzunehmenden Ouzo aus riesigen mit Eiswürfeln hübsch dekorierten Gläsern leicht eckiger Provenienz.

octopus mit patates und salat
Weißbrot mit Oliven wurde auch gereicht

Und nach dermaßen sich dem erfrischenden Moment zugeneigten Punkte ergab sich die schon seit einigen Tagen gehortete Überraschungsmöglichkeit, die eigentlich für einen späteren Zeitpunkt auserkoren sich nun doch eignete — unter Hinweisen auf unlauter sich auffindende Punkte kleinsten Ausmaßes, die aber als ungeeignet für die sich anschickende freudige Begutachtung erwiesen und deshalb der Einfachheit halber unbeachtet blieben. Schönschön!


3 Antworten auf “Lecker pflegte der Octopus zu nicht minder famosen Patates und griechischem Salat aufzutreten — was aber auch am zuvor vom Riganibusch heruntergestreiften würzig-frisch daherkommenden kleinen Blättchen gar reizender Natur zu liegen pflegte, die samt stimmigen Olivenöl exclusiver Qualität die Unterstützung garantierte (leckerlecker)”


  1. Gravatar Icon 1 Waldweiblein 18. August 2007 um 18:39 Uhr

    *lachen muss* Und ich bekomme immer gesagt, ich würde zu lange Sätze bilden, wenn ich etwas beschreibe … allerdings nur im Gespräch, beim Schreiben glaube ich inzwischen mich zu bremsen gelernt zu haben.
    Klasse geschriebene Beschreibung eines offenkundig gelungenen kulinarischen Events. ;-)

    Herzliche Grüße
    das Waldweib

  2. Gravatar Icon 2 Bolli 20. August 2007 um 18:04 Uhr

    Na endlich, dann hat’s der Octopuss ja doch vom Mittelmeer nach Berlin geschafft….Umwerfend gut sieht er aus!
    Bravo!!!!

  1. 1 Die/der eingeschlafenen Rubrik zu neuern Höhenflügen zu verhelfend ist Dank der gebührt dem wässernden Octopus (zwei Versuche incl.) — außerdem Hilfestellung, sofortige « kulinaria katastrophalia Pingback am 15. September 2010 um 3:56 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.