Und weil da noch Berge von zart sich im Winde wiegenden Wilden-Fenchel-Spitzen samt Stiel vorrätig waren, war es doch schwer angesagt, diese einer exquisiten Zubereitungsspezialität zukommen zu lassen und diesen noch nie zu kosten wagenden Besuch in vortrefflich ausgestalteter Weise zu kredenzen, um sich mal wieder mit höchstem Lob umschmeicheln zu lassen (dazu dann merkwürdigen Gewürzmischungen übereignetes Bratgut) und weil Abstimmungsbemühungen nicht getroffen waren, gabs auch noch umgewandelte kulinarische Abendgestaltung von deftig zu süß und deshalb auch noch ungarischen Aprikosenschnaps.

Die Ernte letztens war doch von größerem Ausmaße und so konnte geschickterweise auf eine schon vielfach erprobte Zubereitungsmethode zurückgegriffen werden, die ohne Backofen sich anschickt auch was leckeres zu werden. Es gab köstliche Kartoffeln mit Wilden Fenchel (Stiele zuvor kleingehackt mit roten Zwiebeln angedünstet) und Tomaten und Frühlingszwiebeln, von welchen zuvor noch die Erde in reichhaltiger Form abzuklopfen war, und natürlich einem ordentlichen Schuss exquisites Bio-Olivenöl, welches die geschmackliche Note doch immer wieder zu verfeinern weiß, wie es auch noch den hinzugefügten Gewürzen gelang, diesmal nur schwarzer Pfeffer und Meersalz .

wilder fenchel im zusammenspeil mit kartoffel und zucchini und lamm war auch noch dabei

Dazu stand dann noch die Fertigung, allerliebste, von einer weiteren Gemüsebeilage an, die sich zwar ebenfalls des Wildfenchel bediente aber doch geschmacklich mit Zucchini zu einer anderen Komposition führte. Natürlich hier auch gutes Bioolivenöl rein und rote Zwiebeln und grüne Zwiebeln und Löwenzahnwegerich und zusammen mit Zucchinischnippel und Fenchelspitzen gut vermischt und geschwenkt und gerührt und dann noch mit einem ordentlichen Schuss Erbsen versehen. Salz und Pfeffer auch noch rein. Nach 5 Minuten ist alles schwupps schon fertig. Sehr lecker!

wilder fenchel im zusammenspeil mit kartoffel und zucchini und lamm war auch noch dabei und weil es so schoen ist alles im detail
wilder fenchel im zusammenspeil mit Kartoffel und Zucchini und Lamm war auch noch dabei und weil es so schön ist rechts oben die leckeren gedünsteten Kräuter zur näheren Inaugenscheinnahme

Nicht ganz passend erwiesen sich Lammfleischprodukte, die mangels zeitsparender Alternative in schon vorgefertigter Marinade zum Kauf bereitgelegt befanden und zähneknirschend geordert zu werden wussten. Zu retten versucht, was zu retten war und mit Oregano und Wein nachgeholfen. Nun ja, zum Verspeisen war die Form zart aufgelaufen und dank der kräuterigen Spezialitäten war das Essen gerettet.

pfannkuchen mit schokoladeneis und obstbaellchen.jpg

Und weil der genossene Wein auch formidabel passend die Essensbemühungen zu unterstützen durchaus sich als geeignet in der Lage erwies — war flugs die von nichtwissenden WG-Inhalt erkorene kulinarische Abendgestaltung von deftig in süß umgewandelt worden, so dass es noch Pfannkuchen gab, auf die sich Schokoladeneis und kleine Obstkügelchen verirrten. Da half dann auch nur noch ein ungarischer Aprikosenschnaps.


1 Antwort auf “Und weil da noch Berge von zart sich im Winde wiegenden Wilden-Fenchel-Spitzen samt Stiel vorrätig waren, war es doch schwer angesagt, diese einer exquisiten Zubereitungsspezialität zukommen zu lassen und diesen noch nie zu kosten wagenden Besuch in vortrefflich ausgestalteter Weise zu kredenzen, um sich mal wieder mit höchstem Lob umschmeicheln zu lassen (dazu dann merkwürdigen Gewürzmischungen übereignetes Bratgut) und weil Abstimmungsbemühungen nicht getroffen waren, gabs auch noch umgewandelte kulinarische Abendgestaltung von deftig zu süß und deshalb auch noch ungarischen Aprikosenschnaps.”


  1. Gravatar Icon 1 Bolli 09. Juli 2007 um 7:47 Uhr

    bravo!

    Wäre auch ohne Aprikosenschnaps gegangen………

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.