8. Mai — Tag der Befreiung

Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) wird 62 Jahre nach der Niederschlagung des Nationalsozialismus immer noch als verfassungsfeindlich abgestempelt und von den Geheimdiensten bespitzelt und drangsaliert. Antifaschismus — ein in den Augen der Regierung immer noch zu missbilligender Umstand. Zwar steht kein Verbot der Verfolgtenorganisation mehr auf der Tagesordnung wie in den 50er Jahren, als dies nur aufgrund heftiger internationaler Proteste verhindert werden konnte — dennoch werden immer noch antifaschistische Aktionen als kriminell verfolgt, während Faschisten z. Bsp. in Mittenwald weiter ihren Aktivitäten unter dem Schutz des Staates und unter Beteiligung der Bundeswehr nachgehen können. Und während ungehindert Verbrechen gefeiert werden, verweigert Deutschland Opfern des Faschismus wie in Distomo bis heute eine Entschädigung.

Zum Tag der Befreiung am 8. Mai servieren wir deshalb mal einfach nur was Musikalisches. Den Arbetlose-Marsch von Mordechaj Gebirtig (Komposition von Julius Hofmann) — interpretiert von Banda Bassotti.

Der in der Jüdischen Sozialdemokratischen Partei (in Galicja) organisierte Mordechaj Gebirtig schrieb seine Lieder, die das Leben der Menschen in seiner Umgebung widerspiegelten, auf jiddisch. Er wurde 1942 in Krakau von deutschen Soldaten erschossen, der Sozialist Julius Hofmann, der viele seiner Lieder vertonte, im Vernichtungslager Auschwitz ermordet.
Die Lieder von Gebirtig waren im Alltag des Getto und im Widerstand gegen den Faschismus nicht mehr wegzudenken und mit dem bekannten Lied: „Undser schtetl brent“ rief er zum Widerstand auf.

ama la musica – odia il fascismo [Liebe die Musik – Hasse den Faschismus]


5 Antworten auf “8. Mai — Tag der Befreiung”


  1. Gravatar Icon 1 reibeisen 10. Mai 2007 um 19:24 Uhr

    gute geschichte! ähnlich fein wie banda bassotti finden wir übrigens die „tupamaros“ (vor allem mit „non e cambiato niente“).

  2. Gravatar Icon 2 kulinariakatastrophalia 11. Mai 2007 um 1:18 Uhr

    Ja, die CD ist auch gut (bot Gelegenheit die mal wieder hervorzuholen)-- auch wenn Tupamaros einen eher ruhigeren Ton anschlagen. Banda Bassotti ist dann eher die impulsivere Band Richtung Ska. Combat-SkaPunk-Rock betiteln die das in den Aushängen. Die CD von Banda Bassotti así es mi vida auf der auch der arbetlosemarsch zu finden ist, versammelt dann allerlei Freiheitslieder, die in neuer Interpretation sehr schön zur Geltung kommen. Nur empfehlenswert.

  1. 1 the 8th of may! | streetart & kram ! Pingback am 08. Mai 2007 um 13:49 Uhr
  2. 2 Tag der Befreiung — 8.Mai | kulinaria katastrophalia Pingback am 08. Mai 2008 um 6:10 Uhr
  3. 3 8. Mai — Tag der Befreiung « kulinaria katastrophalia Pingback am 08. Mai 2009 um 14:30 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.