Des Sommers Hinwendung zu delikat auf dem Teller und selbstredend schon vorher verführerisch duftenden Gemüsekreationen der einfachsten und dafür aber hervorragendsten Art, die zu kredenzen mal wieder angesichts sonniger guter Laune wir vornahmen und herzallerjubelnst zur höchsten Zufriedenheit auszuführen wussten — auch weil Bärlauch und Dill passenderweise reinkam und die Bärlauchblüten dekorativ mitverspeist zu werden wünschten und der grüne Spargel und Fenchel ihren Auftritt nahelegten (Rezept)

Die Gemüsezubereitungsorgien stehen wieder saisonbedingt an und so war es uns mal wieder ein außerordentliches Vergnügen sich ganz der schnellen Zubereitung hinzugeben, um den verlockenden Rufen zu folgen, die da riefen, dass es jetzt unumgänglich sei zur allgemeinen Erbauung die vorhandenen und die rasch zusammengekauften Zutaten zu verköcheln.
Gemueseauflauf mit Spargel und Dill in klein
Dabei war die leider immer noch nicht vorhandene Backgelegenheit keine Schwierigkeit, weil kurzerhand auf Alufolie zurückgegriffen werden konnte, die gut über die große Auflaufform gestülpt auch so den an sie gesetzten Erwartungen mehr als gerecht werden konnte.

Da leckeres Essen so einfach zuzubereiten ist, gibt es sowas ja öfters in unser kulinaria katastrophalia Küche.

Zurückgreifen konnten wir leider nicht auf Bohnen, da die nicht unbedingt als zubereitbar gelten konnten, so wie die eingeschrumpelt auf den hiesigen Verkaufsflächen lagen. Der Markt war zwar reicher bestückt, aber da war die Idee noch nicht geboren und so wurde grüner Spargel auserkoren den Ersatz zu bilden. Zusammen mit dem dringend zu verarbeitenden Fenchel war also eine interessante Kombination zu erwarten, die wir so auch noch nicht auf dem Tisch zu betrachten hatten.Gemuesige Auflaufinterpretation auf Teller im baerlauchbluetenausschnitt

Zuzubereiten ging es dann ja wie gehabt bei diesen leichten auch in Massen herstellbaren Sommergerichten, die in ihren Variantenreichtum jede noch so kleine Vorstellungswelt munter zu erklimmen bereit sind, um der Zufriedenheit höchsten Ausdruck zu verleihen:

Die Dillstiele (nicht die feinen Spitzen!) werden mit kleingehackten Zwiebeln in Olivenöl angebraten (muss nicht sein — aber ohne Ofen war es diesmal angeraten) extra dann ebenfalls angebraten rote Paprika und Fenchel in Streifen geschnitten. Alles in eine große Auflaufform hinein.
Kartoffeln wurden längs zerteilt und zusammen mit den fast unabdinglichen Zuchini in größeren Scheiben geschnitte roh hinzugegeben. Ordentlich Olivenöl, Oregano, Meersalz, schwarzer Pfeffer, Würz(!)-Minze und etwas Wasser kommen auch noch hinzu. Dann noch frische Minze und Reste von Bärlauchblättern, die als Ersatz für eine Knoblauchzehe wirken konnten. Diesmal nicht dabei — aber ebenso passen Erbsen, Fenchelsamen und Tomatenstücke.

Gemüseauflauf im Zwischenstadium
Gut glänzend verrührt erweist das Zwischenresultat schon einen leckeren Eindruck zu bewerkstelligen

Dann wurde noch die dillspitzige Zutat vermengend zur Verkomplettierung hinzugefügt unde der grüne Spargel, dessen Stiele wir teilweise schon vorher mitgebraten hatten, obendrauf drapiert damit der nicht so vermatscht.

Gemueseauflauf mit Spargel und Dill

Als Krönung dann besagte doppelt gelegt Alufolie und ab auf die herdlichen Gasflammen zum Erhitzungsvorgang, der ungefährereweise so an die 20 Minuten dauerte bis ein erstes vorsichtiges Hineinschauen und darauffolgendes vorsichtiges Umrühren angesagt war, so dass dann schon wunderbar duftend nur noch weitere 10 Minuten zum Serviervorgang zu verstreichen brauchte. Der Spargel war als neue Zutat interessant und hat gut geschmeckt, war aber für dieses Gericht fast zu mild im Geschmack, was aber auch nicht schlimm war denn: Sehr lecker war es mal wieder!

Gemuesige Auflaufinterpretation auf Teller
Gemüsige Bärlauchblüten bieten allerhand als dekorative und verspeisbare Fotozutat


1 Antwort auf “Des Sommers Hinwendung zu delikat auf dem Teller und selbstredend schon vorher verführerisch duftenden Gemüsekreationen der einfachsten und dafür aber hervorragendsten Art, die zu kredenzen mal wieder angesichts sonniger guter Laune wir vornahmen und herzallerjubelnst zur höchsten Zufriedenheit auszuführen wussten — auch weil Bärlauch und Dill passenderweise reinkam und die Bärlauchblüten dekorativ mitverspeist zu werden wünschten und der grüne Spargel und Fenchel ihren Auftritt nahelegten (Rezept)”


  1. Gravatar Icon 1 fressack 01. Mai 2007 um 2:29 Uhr

    Pfui.
    Sprachverbrecher!
    Grammatikfaschisten!
    Gemüseeintopf – grenzwertig gewürzt und totgeschwätzt.
    Pfui.
    Gruss, der Troll

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.