Jipper auf Pressfisch, die Frage, ob das nicht Japps lauten könnte und die nähere Ausgestaltung des EsMussJetztGanzSchnellGehenKochvorgangs

Es sind diese Tage, die urplötzlich das Verlangen nach so richtig fieser Imbisskost aufkommen lassen und selbstredend ihren Grund in ganz profan daherkommenden unterschwelligen Registriervorgängen untergeordneter Bedeutung heuer am zufälligen Vorbeischlendern an einer dieser Tourikaschemmen (incl. Bewirtung mit Fisch und Schnitzel) an einem Kanal zu finden hat.
Fisch, panierter Pressfisch — am besten mit fettigen Bratkartoffeln. Ganz schnell musste das jetzt her. Jetzt! Sofort! Jipper! Dann die in diesem Zusammenhang eigentlich unrelevante Fragestellung, ob das nicht Japps heißt? Jipper drauf, Japps drauf??? Egal.

Aufreibendes Wochenende und den frühen Morgenstunden nicht angemessene Tätigkeiten in Erinnerung, kein Frühstück (dafür aber Kaffee) und sowas wie eine Sitzung wünschten schließlich kompensiert zu werden.
Fisch gab es zwar auch noch im Hause – dennoch war die fertig panierte Variante ein zu ordernder Umstand, der noch durch Restbestände an Kartoffeln vervollständigt zu werden gedachte. Der ebenfalls erworbene Rettich wurde klein geschnetzelt und samt einem dringend der Verarbeitung zugedachten Apfel in einer Kürbiskernöl-Essig-Joghurt-Mischung mit einer Prise Salz zubereitet. Esst sowas bitte nicht! Das einzig interessante war die schöne schimmliggrüne Farbgebung durch das Öl. Während der Fisch zu brutzeln begann, saugten sich derweil die aus gar winzigen Stücken gefertigten Bratkartoffeln so richtig schön mit Öl voll. Das ganze dann tatsächlich auch aufgetischt.

fisch mit fettigen Bratkartöffelchen
Pressfisch mit fettigen Bratkartöffelchen an Orangenspalten


8 Antworten auf “Jipper auf Pressfisch, die Frage, ob das nicht Japps lauten könnte und die nähere Ausgestaltung des EsMussJetztGanzSchnellGehenKochvorgangs”


  1. Gravatar Icon 1 polly 23. April 2007 um 22:45 Uhr

    zum jipper/ jieper hab ich mal gegugelt, weil ich sowas spannend finde… hier steht einiges:

  2. Gravatar Icon 2 kulinariakatastrophalia 23. April 2007 um 23:57 Uhr

    Der link erscheint jetzt gar nicht (hat vielleicht unser System geschluckt?)

  3. Gravatar Icon 3 fressack 24. April 2007 um 0:27 Uhr

    Ich weiss nicht, was schlimmer ist, das „Essen“ oder die Sprache….
    „zu ordernder Umstand“….
    „dringend der Verarbeitung zugedacht“….
    Das tut so weh!
    Hört doch endlich auf damit! Bitte.

  4. Gravatar Icon 4 polly 24. April 2007 um 10:52 Uhr
  5. Gravatar Icon 5 rosa 24. April 2007 um 13:10 Uhr

    Das scheint mir, wie viele Worte der deutschen Sprache, einfach regional bedingt zu sein: Ich kenn ja nur „Jieper“, wobei ich das Wort seit einer grauenvollen (aaargh, mich schüttelts gerade nur bei dem Versuch, mir die wieder ins Gedächtnis zu rufen) Werbung, die mit „Milchjieper“ zum Schokoriegelkauf animieren wollte, nicht mehr sagen kann. Selbst das Schreiben (oben) fällt mir schwer.

  6. Gravatar Icon 6 kulinariakatastrophalia 24. April 2007 um 22:47 Uhr

    Irgendwie ist die Werbung da doch erinnerungstechnisch vorbeigegangen, was ja vielleicht auch nicht das schlechteste zu sein scheint ;-) und was ist denn jetzt mit „Japps“ nachdem das mit Jieper geklärt ist; oder kommt das nur im Comic vor?

  7. Gravatar Icon 7 fressack 25. April 2007 um 1:55 Uhr

    Statt sich mit meiner Semantikkritik mal auseinanderzusetzen, löscht man meine Kommentare und verbricht gleich wieder ein neues Satzungetüm, das jedes Germanisten Fussnägel sich deutlich krausend dem Himmel zuwenden lässt….
    „angemessen aufzutretend pflegende Portionen“…
    Pfui.

  8. Gravatar Icon 8 Ilka 09. Januar 2008 um 23:22 Uhr

    Das war keine gute Idee von mir zu so später Stunde deinen Blog zu besuchen – jetzt habe ich Hunger auf ALLES ;-)

    lg

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.