Trockene harte (fast) geschmacklose Tomatenbrote mit nicht mehr ganz knackigen roten Zwiebeln — Salz und Peffer (aber dummerweise kein Olivenöl) waren auch dabei

Die Zeit für Tomaten scheint noch nicht gekommen; allerorten wird auf Dosenware zurückgegriffen und doch der Wunsch nach dem frischen Ambientewohlfühlgeschmack was allzu starker Natur und so wurde auf griffbereite Ware, die dankenswerterweise angeschafft wurde, zurückgegriffen. Das vorhandene Reststück des Sesam-Haselnuss-Brotes war zwar schon älterer Natur, was jedoch gekonnt ignoriert wurde, um nun doch endlich schnell zum gewünschten Egebnis gelangen zu können, was auch alsbald geschah — selbstverständlich nicht ohne, dass die Aufmerksamkeit vorher den nicht mehr ganz so knackigen Zwiebeln gewidmet wurde, die dann auch in gewürfeltem Format zur Verschönerung und allseitigen Geschmacksaufwertung beitragen konnten, was zugegebenermaßen auch nicht das Schlechteste zu sein schien — zumal Meersalz und schwarzer gemahlener Pfeffer auch noch das Ihrige beizutragen pflegten

Tomatenbrot
Vergessen: Feinste Olivenöltropfen zur geschmacklichen Aufwertung


2 Antworten auf “Trockene harte (fast) geschmacklose Tomatenbrote mit nicht mehr ganz knackigen roten Zwiebeln — Salz und Peffer (aber dummerweise kein Olivenöl) waren auch dabei”


  1. Gravatar Icon 1 Strandi 22. März 2007 um 15:34 Uhr

    ich mag diese Tomaten auch nicht…. durchhalten, es geht nicht mehr so lange ;)

  2. Gravatar Icon 2 kulinariakatastrophalia 24. März 2007 um 15:10 Uhr

    Monate, es werden Monate vergehen… ;-)

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.