Dem Spinat durchaus zugetan wurde auf diesen neben Seelachs und Rosmarin-Kartoffelscheibchen und Schafskäse zurückgegriffen (Darstellung mit Kern ist auch dabei)

Es sah doch neulich bei genial lecker so schön lecker aus, dass wir die Anregung aufgegriffen haben und auch auf die zu verwendenden Zutaten zurückzugreifen uns erlaubten, um ebensolche kulinarischen Spezialitäten servieren zu können. Fisch und Kartoffeln und Spinat kommen in unterschiedlichen Variationen ja immer wieder gerne auf den Tisch und warum also nicht auch mal Schafskäse, der gerade mal wieder in gerade noch für unsere Bedürfnisse ausreichendem Maße von 3 Kilo vorrätig zu sein pflegt, hinzufügen.
War dann auch von der geschmacklichen Note superb (auch wenn der Rosmarin nicht in diesem Zusammenhang als das geeignetste Gewürz zu bezeichnen wäre).
Wir haben die Kartoffelscheiben wie gehabt erst mal gewürzt mit reichlich Olivenöl, Salz und Rosmarin, alles für 20 Minuten in den Ofen geschoben und dann Schafskäse und kurz gedünsteten Spinat mit roten Zwiebelchen unter Hinzufügung von Pfeffer draufgeschichtet und dann erst den Fisch (Seelachsfilet wars) draufgelegt, der in etwas Öl, Salz und Pfeffer mariniert war.
Der Seelachs wurde etwas zu trocken, was aber wohl auch an dem kurzzeitigen Abstecher zu anderen nicht minder uninteressanteren Thematiken, lag, die dem Genuss von verschiedenen Getränken gewidmet war. Geschickt aufgetragene Zitrone vermochte dann aber den leicht trocken auftretenden Fisch richtig zu bändigen. Lecker!

fisch spinat schafskaese rosmarin
Seelachs gebettet auf Rosmarin-Kartoffelscheiben, Schafskäse und Spinatblätter mit einem Hauch Zitrone und Peffer (und Salz war auch noch dabei)


5 Antworten auf “Dem Spinat durchaus zugetan wurde auf diesen neben Seelachs und Rosmarin-Kartoffelscheibchen und Schafskäse zurückgegriffen (Darstellung mit Kern ist auch dabei)”


  1. Gravatar Icon 1 Nachkocher 08. Februar 2007 um 18:53 Uhr

    Deine Rezepte sind echt der Hammer! Mach weiter so. Vielen Dank!

  2. Gravatar Icon 2 rike 08. Februar 2007 um 20:19 Uhr

    Sehr leckere Variation!! Sieht superansprechend aus.

  3. Gravatar Icon 3 mic 16. Februar 2007 um 13:45 Uhr

    Schöne Seite, regt die Fantasie an was man mal wieder in der Küche „zaubern“ könnte…

    Wie ist denn das, darf man die Fotos verwenden und auf einem eigenen Blog zum Beispiel einbinden?

    Gruß MIC

  4. Gravatar Icon 4 kulinariakatastrophalia 17. Februar 2007 um 0:38 Uhr

    Ah – die erste Nachfrage nach Nutzungsrechten :-) Haben wir uns eigentlich noch keine weiteren Gedanken darüber gemacht. Aber gegen die private Verwendung einzelner Bilder spricht eigentlich nichts, und wenn wir auch noch genannt werden, sind wir natürlich auch nicht traurig ;-)

  5. Gravatar Icon 5 mic 17. Februar 2007 um 17:04 Uhr

    Naja, war mehr so aus Interesse. Glaube über den Spreeblick und nen Kommentar zu Brötchengate hab ich dein Blog hier überhaupt erst entdeckt. Da liegt es ja nahe mal nachzufragen, weil in der Tat sind viele gute Bilder und Ideen dabei.

    Sehr schön, dass es auch Leute die nicht so „knauserig“ mit ihren Urheberrechten umgehen, und andere daran teilhaben lassen bzw. die Nutzung unbürokratisch und unkompliziert überlassen.

    Weiter so, auf das deine schönen Fotos bekannt und weit verbreitet werden :-)

    MIC

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.