Diesmal unangebrannte aber dafür formschön gelungene lustige Reisnudeln, die in Ergänzung zu Zucchinistückerl und Tomatenachterl ihr bis dahin tristes Dasein schlagartig zu neuen Höhen kulinarischer Art zu heben wussten, was wohl auch am frischen Basilikum, Oliven und delikatem frischen Spinat lag den hinzuzufügen wir uns erlaubten ebenso wie den Mozarella zum Überbacken, der dann auch sogleich durch ausgewogene Färbung für allgemeines Erfreuen sorgte (nur mal eben so geschrieben)

Ganz muss der Spinat, der mal wieder von tapferen Bio-Bauernhof stammend uns schon beim Kauf zu erfreuen wusste, sein, um den geschmacklich Höhepunkt zu erreichen (gräßlich hingegen die Varianten, die ihn nur in zerkleinerter Form erlauben), den wir doch so gerne immer wieder zu erreichen pflegen in unseren hohen kulinaria katastrophalia Anspruch. Das letzte Mal war die Zubereitung dieser Reisnudeln aufgrund ungeklärter Verhältnisse nicht in als optimal zu bezeichnenden Zustand geendet, der aber trotzdem wagemutig verkonsumiert wurde.

Reisnudelspinattomatenmatsche

Diesmal hingegen kulinarisch veredelte Spezialität unerhörten Ausmaßes, die auch noch mit Mozzarella aus dem Backofen für einen optischen Ausgleich zu den orangen Dekoartikeln ganz weihnachtlicher Präferenz zu sorgen wusste. Wie haben wir das gemacht? Zwiebeln, kleingeschnippelt angebraten in Olivenöl, Zucchini, kleingeschnittene Tomaten und Basilikumblätter hinzu, Salz, Pfeffer und frischen Oregano auch noch. Köcheln lassen, ein Schuss Rotwein leicht süßlicher Note war geeignet das kochende Experiment zu vervollkommnen. Oliven müssen da rein tönte es während überlegt wurde, ob die Soße ausreichend mit Tomate versorgt war. Tomatenmark wurde eine kategorische Absage erteilt, die den frischen Charakter erhalten sollte, der übrigens wunderbar zur Geltung gelangen konnte, was uns nebenbei bemerkt zu diesem famosen Foto inspierierte, welches die Zutaten in leckerer Kompostion zu zeigen weiss. Hmmmm.

Spinatblätter en masse hinzu, mit Deckel drauf kurz zaubern und dann die kleingeschrumpfte Folge begutachten; umrühren — ab in eine Form mit kleingeraspelten Käseresten unterschiedlicher Artenvielfalt trockenen Zustandes belegen und im vorgeheizten Backofen für ca. 10 Minuten backen, raus und mit Mozarellascheiben belegen, die dann alsbald die erwünschte Färbung anzunehmen wissen, die uns dann auch geschmacklich zu der höchsten Notenvergabe verleitete.
Dazu Wein. Nochmal hmmmmmm nein – aaahhh, ooohhhh oder so.

Was gibt es noch? Der kulinarische Adventskalender gibt ein Türchen nach dem anderen preis.