Kabeljau so zwischendurch

Endivien- und Eisberg-Salat und eine einzige rote Zwiebel waren noch da — was jetzt dazu machen? Ganz hinten im Gefrierfach noch Kabeljau entdeckt. Leicht überschrittene Deponierungsrichtlinien fielen nicht so schlimm wie erwartet aus und so war der Fisch schnell in Öl gebraten — nachdem er ausgiebig in Mehl gebadet hatte. Wir bedienen uns dabei immer der sogenannten Tüten-Methode: Mehl rein, Dorsch dazu und alles hübsch durchschütteln. Danach ist auch der letzte Zipfel bedeckt und schützt die Ware vor Austrocknungserscheinungen beim Bratvorgang. Zitrone und Bratkartoffeln gabs obligatorisch dazu. Lecker!

Kabeljau im Mehlmantel zu Bratkartoffel und Zitrone
Kabeljau mal wieder


2 Antworten auf “Kabeljau so zwischendurch”


  1. Gravatar Icon 1 Strandi 30. Oktober 2006 um 17:33 Uhr

    War das nur Mehl oder hast du da noch was dazugemischt, wie Gewürze?

  2. Gravatar Icon 2 kulinariakatastrophalia 30. Oktober 2006 um 23:11 Uhr

    Also — vorher wurde das Filet noch gesalzen und mit Zitrone bedacht und dann in Mehl gewendet. In der Pfanne (Ölmischung aus Olivenöl und Sonnenblumenkernöl) gabs noch Salz und Pfeffer dazu. Das ist eigentlich alles an Gewürzen. Ganz einfach also :-)

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.