Lebensmittelskandal

Der Schock sitzt noch immer tief: Läkerol Black ist nicht mehr im exklusiven Handel und war auch nach nervenaufreibenden Suchen in diversen klein-mittel-mittelgroßen-groß-riesigen Schleckereilebensmittelbedarfslädchen nicht mehr aufzutreiben – ein Skandal unendlicher Güte, der nun nicht unbedingt des Glückes Kind Blicke produziert und uns vor die heikle Frage stellt, wie dieses Suchtmittel den nun kompensiert zu werden gedenkt. Irgendwie ist das jetzt so wie für die yellow press-LeserInnenschaft wie England ohne Königin…. wie…..wie…..

läkerol black lakritz
Läkerol – die letzte Packung (die verbleibenden 7 Läkerols werden nun streng rationiert) – fortan verbleibt nur eine verschwommene Erinnerung

Ach ja, wir sind gerade in urlaublichen Gefilden und machen demnächst mit tagesaktuellen Fressalien Euch den schmackhaften Hof. Nicht traurig sein ;-)

p.s. wer uns ein ev. noch entdecktes Riesenpacket davon liefert wird ordentlich bekocht.


3 Antworten auf “Lebensmittelskandal”


  1. Gravatar Icon 1 mutant 09. Januar 2007 um 19:44 Uhr

    sollte es das nicht hier:
    http://www.kado.de/
    geben?

  2. Gravatar Icon 2 kulinariakatastrophalia 09. Januar 2007 um 21:39 Uhr

    Also, auf den ersten Blick scheinen die leider auch keine Läkerol Black zu haben.

  3. Gravatar Icon 3 mutant 09. Januar 2007 um 22:41 Uhr

    hm, salmiak und sweet licorice haben die. ansonsten einfach mal anfragen, das sind nette leute.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.