Wir wollen gar nicht so genau wissen, was das ist…..

Der Schrecken kommt nicht immer in Gestalt des Horrorfilmes daher — ganz alltägliche Spaziergänge führen (wenngleich mit Umwegen) oftmals auch dahin: In einem Outdoor-Laden gab es dieses perverse Mitbringsel käuflich zu erwerben:

pulverisiertes Etwas

Rotwein in pulverisierter Form…… Aaaahhhhhh, klingt das eklig, ein leichtes Schaudern wird bemerkbar und während diese Zeilen noch munter heruntergetippt werden, scheint es, als wenn diese Packung lebt, ja förmlich den WG-Inhalt, der wieder nach Ausflügen in nördliche aber dafür geruhsame Einöden komplett ist, in sich aufsaugen will. Wenn wir das wider Erwarten noch verkonsumieren sollten, melden wir uns mit den Testergebnissen aus der Notaufnahme.
Wo wir grad beim Thema sind. Bei Blogsport gibt es einen neuen Blog von Ente, der mit Tiefkühlpommes und rein veganer Matschepampe aufwartet. Und weil dann noch Platz ist, können wir für neugierige Personen noch auf unseren Beitrag zur Beantwortung der taz-Erdbeerfrage hinweisen, die die langweilige Redaktionsverantwortlichkeit, im Gegensatz zu zahlreichen öden Antworten, sich nicht in der Lage sah zu veröffentlichen (wir habens mal als Kommentar reingepackt).


6 Antworten auf “Wir wollen gar nicht so genau wissen, was das ist…..”


  1. Gravatar Icon 1 ente 14. September 2006 um 22:51 Uhr

    tja…lieber matschepampe als tote lebewesen….

    aussehen is nich alles…mir hats geschmeckt….

  2. Gravatar Icon 2 kulinariakatastrophalia 15. September 2006 um 20:20 Uhr

    Wer sich schon so einen schönen trashigen Foodblog zulegt, sollte sich nicht so haben, wenn das kleine Wörtchen Matschepampe — im Übrigen eine mehr als charmante Beschreibung des Gebotenen — auftaucht; das gehört halt dazu bei der Beglückung der Öffentlichkeit im internet. Auch können wir darauf verweisen, dass es durchaus geschickt wäre einige Überlegungen anzustellen in Bezug auf die Herstellung von Pommes, aber das nur am Rande.
    Wir sind auf jeden Fall gespannt, was da noch so an veganen Köstlichkeiten präsentiert wird….

  3. Gravatar Icon 3 spange 21. September 2006 um 3:20 Uhr

    vegan hin, biofleisch her..

    was doch viel intereszanter ist – wie ist der pulverrotwein?

  4. Gravatar Icon 4 kulinariakatastrophalia 21. September 2006 um 11:23 Uhr

    Das Grauen hängt noch immer am selben Haken wie abgebildet und wartet. Vielleicht sollten wir uns das am Wochenende mal reinpfeifen. Zur Zeit ist Besuch da, dem wir das eigentlich auch unter Kaschierung der Umstände verabreichen könnten, da die Packung merkwürdigerweise noch nicht entdeckt wurde :-D Wäre sozusagen ein ganz neutraler Versuch.

  5. Gravatar Icon 5 Stephan Marti-Landolt 19. Oktober 2006 um 16:58 Uhr

    Ob ich aus meinen eigenen Chasselat-Trauben nicht auch mal Weinpulver machen sollte? Lieber nicht, aber den Beitrag habe ich gerne verlinkt.

  6. Gravatar Icon 6 kulinariakatastrophalia 19. Oktober 2006 um 17:30 Uhr

    Das Testergebnis gibt es übrigens hier :-D

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.