Schöner großer grüner Basilikum im Topfe (Anbau-Tipp)

Die Urlaubszeit und Gluthitze lässt auch Kulinaria Katastrophalia nicht ungeschoren; ein ständiges Kommen und Gehen verhindert ein wenig die Unterhaltung respektabler, kochwütiger Einträge — zumal gerade keine einzige Digitalkamera zur Hand war (ab Sonntag ist eine extra Ausgeliehene da – keine Angst), als wir bspw. letztens dieses wunderbare Bio-Hähnchen in Martini-Rose-Soße mit Tomaten-Knoblauch-Stückchen herbeigezaubert haben. Weil das soooo lecker war, gibts das — und natürlich das tolle Rezept dazu! — wieder, wenn die Wohngemeinschaft vollständig versammelt ist.
Bisweilen werden einfach ein paar noch nicht veröffentlichte Rezepte und Bilder eingestellt und den Anfang macht ein Anbautipp für Basilikum, der immer großes Staunen bei unserem Besuch hervorruft, wenn sie die Riesenpflanze in unserer Kulinaria-Küche entdecken. „Wie kriegt ihr denn den so groß“ oder so ähnlich ist dann immer die Reaktion darauf. Die Ablichtung ist zwar von vor drei Wochen — inzwischen ist das Teil aber noch ordentlich gewachsen und wird morgen für das legendäre Pistazien-Pesto abgeerntet und dann hochaktuell mit Bild (wenn alles klappt) und Rezept (endlich!) eingestellt.

schöner gro�er grüner Basilikum im Topf
Schön anzusehen: großer, grüner Basilikum im Topf

Aber nun mal zum Basilikum: Während der bei anderen regelmäßig nur als ein Schein ihrer Selbst zu bezeichnen ist, wächst und gedeiht das Gewächs bei uns ohne Unterlass. Das liegt an unserer speziellen auf unsere Küche abgestimmten Anbaumethode; erst mal kaufen wir (zum Aussähen sind wir zu faul) zwei schon große Basilikum-Töpfe auf dem Wochenmarkt oder im Bioladen oder im Supermarkt, halt da wo er am besten aussieht (grüne Blätter, viele Stängel). Sodann gießen wir, während bereits die Sonne draufrieselt, drei lange Tage den Basilikum und lassen dabei die Plastikfolie drumherum einfach dran. Da die Teile aus dem Gewächshaus stammen sind die auch mittels Dünger so schnell gewachsen, dass die Stängel ohne Folie fast Umknicken. Außerdem sind die BetreuerInnen der Obst- und Gemüseabteilung die Letzten, die an ausreichendes Wässern während ihrer Arbeitszeit denken, die Pflanze hat also Nachholbedarf! Dann geht die meistens schon ganz schön auf und wächst eifrig. Dann machen wir die Folie ab und gießen noch mal drei Tage auch schon eifrig morgens, mittags und abends und lassen gefälligst unsere Finger von der sich nun immer imposanter entwickelnden Sache, die da heranwächst (die braucht die Blätter jetzt zum Wachsen). Sodann werden die beiden Basilikumtöpfe in einen großen (!) Tontopf mit ausreichend Erde umgepflanzt (Blumenerde reicht).
Nach einer Woche ausreichenden Begießens mit Wasser (währenddessen immer noch nichts pflücken!) braucht ihr eine größere Küche. Einfach mal Ausprobieren, ihr werdet Eure helle Freude daran haben!


14 Antworten auf “Schöner großer grüner Basilikum im Topfe (Anbau-Tipp)”


  1. Gravatar Icon 1 Basilikumliebhaber Online 29. Juli 2006 um 20:16 Uhr

    was macht man denn mit so einem Prachtstück, wenn man in den Urlaub fährt. Hat er auch in der Badewanne Überlebenschancen?

  2. Gravatar Icon 2 kulinariakatastrophalia 30. Juli 2006 um 16:01 Uhr

    Der Basilikum zeichnet sich durch besonders hartnäckige Fähigkeiten aus – zwar ist es so, dass er nicht an die Eigenschaften eines Ficus Benjamina (Bejamin) besitzt und nach Verdörrung wieder aufersteht — aber mit einer gehörigen Portion Wasser päppelt er sich bei müde herunterhängenden Blättern schnell wieder auf! Ein Garant ist Wasser damit aber noch lange nicht, wie anzunehmen wäre; nein, es muss wie immer die sorgfältige und pflegende Hand erfahrener Personen (mit küchengärtnerischen Geschick) am Werke sein. JedeR Basilikum-LiebhaberIn weiß dieses…

  3. Gravatar Icon 3 Sebastian 01. Juli 2007 um 17:29 Uhr

    Hallo,

    der anblick von eurem großen basilikum Topf ist ja super ich habe in diesem Jahr Basilikum selbst gesäht. Und wollte nun fragen ab wann ich davon zwei pflanzen in einen großen topf umpflanzen kann. Und ich habe schon oft gelesen das Basilikum wenn er Blüht nur noch weggeschmissen werden kann da er dann nicht mehr gut ist. stimmt das?

    Mit freundlichem Gruß

  4. Gravatar Icon 4 kulinariakatastrophalia 02. Juli 2007 um 1:40 Uhr

    Du kannst den Basilikum sofort in den großen Topf einsetzen ohne weitere Zwischenschritte (eventuell ein paar zu dicht stehende Stiele entfernen). Wir kaufen ja immer schon fertige Gewächse und pflanzen die dann ein. Es macht eigentlich nicht so viel, wenn der Basilikum blüht, die Blätter sind auch noch weiterhin verwendbar. Allerdings treibt der Basilikum besser, wenn die Blüten abgeschnitten werden und hat einen etwas intensiveren Geschmack.

  5. Gravatar Icon 5 Olli 06. August 2008 um 13:10 Uhr

    Hi ich habe eure seite gefunden und versuche den anweisungen zu folgen.
    Leider habe ich die Pflanze nicht in der platiktüte gelassen und jetzt hängen die grossen stiele leicht nach unten.Peppeln die sich wieder auf auch ohne standhilfe oder soll ich sie mit schnüren oder ähnlichen befestigen?Ist das überhaupt notwendig?
    Soll ich aussderm, obwohl ich sie ausem Supermarkt gekauft hab, die kleineren engstehenden stiele herraus nehmen oder is das egal?
    Wie ist es eigentlich mit schimmelbildung?
    Mit freundlichen Grüssen.

  6. Gravatar Icon 6 kulinariakatastrophalia 06. August 2008 um 20:16 Uhr

    @Olli
    Die Stiele wurden ja vorher durch die Folie gestützt. Mit reichlich Wasserzufuhr in den nächsten Tagen gewöhnen die sich aber an ihre neue Situation — also keine Angst ;-)
    Kleinere Stiele können problemlos drin gelassen werden; ist auch nicht so schlimm, wenn ein paar abzusterben pflegen, Schimmel einfach rauskratzen :o

  7. Gravatar Icon 7 sammelhamster 07. August 2008 um 8:18 Uhr

    Da muss ich jetzt auch mal bei den Experten nachfragen: mein Topfbasilikum verholzt immer, bevor er richtig groß wird!
    Was wurde da falsch gemacht :-? ?

  8. Gravatar Icon 8 kulinariakatastrophalia 07. August 2008 um 19:37 Uhr

    @sammelhamster Zu kleine Töpfe und zu schnelle Pflückphasen lassen das zarte Pflänzchen leiden — es verholzt. Das erinnert an Besuch der begeistert über seinen Wochenmarkt erzählte und die Vorzüge vorhob, dass die Kräuter&undso-Handelsstände super sein, weil es da noch „richtigen“ Basilikum gäbe, mit richtigen Holz-Stielen, nicht so grüne Stiele :D

  9. Gravatar Icon 9 sammelhamster 08. August 2008 um 11:20 Uhr

    Hab‘ ich es doch geahnt – wir waren zu gierig mit der Ernte :"> .
    Das muss nochmal nach Eurer Anleitung versucht werden /:) !

  10. Gravatar Icon 10 kulinariakatastrophalia 09. August 2008 um 13:24 Uhr

    Dann kann es nur gut werden ;-) Was macht denn der Wilfenchelanbau, lässt er schon seine zarten Blätter gen Himmel strecken?

  11. Gravatar Icon 11 sammelhamster 10. August 2008 um 11:50 Uhr

    Und ob!
    Ganz viele kleine Fenchelpflänzchen sind gewachsen :d/ und können bald verkostet werden
    :)

  12. Gravatar Icon 12 Tanja 07. September 2009 um 10:15 Uhr

    Ansich wächst mein Basilikum immer ausgezeichnet, nur was mir schon seit längerem auffällt, schwirren immer so kleine Mücken rund um meinen Basilikum Topf. Die kleinen Biester werder immer mehr und wenn ich gieße dann fliegen ganze Schwärme kurz weg, bis sie sich wieder in den Topf auf die nasse Erde setzen.
    Was kann ich dagegen tun, und kennt sonst noch jemand das Problem???

    Vielen Dank und lg
    Tanja

  13. Gravatar Icon 13 kulinariakatastrophalia 14. September 2009 um 13:50 Uhr

    @Tanja
    Das sind wahrscheinlich kleine Fliegen, die vom Obst rübergekommen sind, oder, was schlimmer wäre, diejenigen, die aus den weißen kleinen Würmchen herstammen, die sich gerne in feuchter Erde aufhalten (gehen aber eigentlich nicht in Basilikum rein). Tipp Fliegen wegscheuchen, Basilikum wegpacken und Fliegen das offene Fenster anbieten, nach ein, zwei Tagen müssten das Problem & Frage geklärt sein ;-)

  1. 1 Fensterliche Aussichten « kulinaria katastrophalia Pingback am 14. Oktober 2009 um 17:46 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.